Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brücke von herkömmlichen Telekom-Systemen zu neuen digitalen Netzwerken

15.07.2002


Infineon Technologies schlägt mit dem Multiservice-Kommunikations-prozessor IWORX-P die Brücke von herkömmlichen Telekom-Systemen zu neuen digitalen Netzwerken

Infineon Technologies hat die Verfügbarkeit des IWORX-P (InterWORking element neXt generation Phy)-Bausteins angekündigt. Der flexible Kommunikationscontroller wurde für PDH/ATM (Plesiochronous Digital Hierarchy / Asynchronous Transfer Mode)-Linecards in Netzwerk-Access-Systemen wie DSLAMs/DLCs, Multiservice-Switches, WAN-Router oder 3G-Mobilfunk-Basisstationen entwickelt.

IWORX-P ist das neueste Mitglied aus der IWORX Interworking-Produktfamilie von Infineon. Der Controller verknüpft die traditionelle Zeitschlitz-basierte Telekommunikations-Infrastruktur mit digitalen ATM-Systemen, die verstärkt in breitbandigen Kommunikations- und 3G-Mobilfunk-Netzwerken zum Einsatz kommen. Mit Onchip-Mikrocontroller und -Speicher sowie der Unterstützung durch andere Infineon-Chips können Systemhersteller auf Basis des IWORX-P hochintegrierte Linecard-Lösungen mit geringem Platzbedarf, reduzierter Leistungsaufnahme und optimierten Bauteilekosten realisieren. Diese System-on-chip-Lösung kann über ein Message-basiertes Interface programmiert werden, wodurch der sonst übliche komplexe Programmieraufwand entfällt. Dadurch wird die Zeit bis zur Markteinführung für neue Systeme reduziert, während existierende Produkte von der Kostensenkung profitieren.

„Netzwerk-Betreiber möchten für ihre Kunden Internetzugriff und zusätzliche Sprach- bzw. Datendienste bereitstellen. Dafür benötigen sie kosteneffektive Linecard-Lösungen um Legacy- und neue digitale Netzwerke zu kombinieren,“ sagte Christian Wolff, Vice President des Geschäftsbereiches Kommunikation und General Manager der Access Business Unit von Infineon. „IWORX-P stellt die entsprechenden Interworking-Fähigkeiten für ein breites Spektrum von Systemen zur Verfügung, von Vermittlungsstellen über WANs bis hin zu Routern auf Enterprise-Ebene.“

Über IWORX-P

Der IWORX-P bildet die Schnittstelle zwischen ATM- und PHD-basierten Netzwerken und realisiert die Interworking-Verbindung zwischen den beiden verschiedenen Kommunikationsstrukturen. Zusammen mit einem QuadFALC-Framer und LIU von Infineon kann so eine Linecard mit bis zu acht T1/E1/J1-Verbindungen und einem Datendurchsatz von bis zu 16 Mbit/s implementiert werden. Die IWORX-Chips kombinieren die Merkmale der früheren IWE8-Generation (Interworking Element für 8 E1/T1-Leitungen) mit Onchip-Speicher, Mikrocontroller, Inverse-Multiplexing für ATM sowie OAM-Funktionen. Ein externes Host-Interface ermöglicht die Systemkommunikation mit Standard-Mikrocontrollern. Der IWORX-P unterstützt alle entsprechenden Standards und Spezifikationen.

Verfügbarkeit und Preise

Der IWORX-P steht in Mustern im platzsparenden P-BGA388-Gehäuse zur Verfügung. Die Spannungsversorgung beträgt 3,3 V für die I/Os und 1,8 V für den Core. Der leistungsfähige 32-bit-TriCore-Prozessorkern von Infineon führt alle Onchip Mikrocontroller-Aufgaben aus, während das Onchip-SRAM G.804, IMA und AAL ohne zusätzlichen externen Speicher unterstützt. Auf Basis eines 0,18-µm-Prozesses nimmt der komplexe Chip weniger als 2 W Leistung auf. Der IWORX-P (PXF4222) ist in Mustern zu einem Preis von 100 Euro (1000er Stückzahlen) verfügbar, Volumenstückzahlen sind für das 4. Quartal 2002 geplant. Ein Evaluationsboard mit Referenz-Design und allen erforderlichen Treibern für die Systementwicklung ist ab dem 3. Quartal 2002 verfügbar.

Reiner Schönrock | Media Relations

Weitere Berichte zu: IWORX-P Linecard-Lösung Muster Telekom-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cloud-Technik: Dynamische Zertifikate machen Cloud-Anbieter sicherer
15.01.2018 | Technische Universität München

nachricht Der sichere Außenposten für Daten – Höchste Sicherheitsstandards bei „Vor-Ort-"Datenlösung OSIRIS
12.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften