Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Itanium 2 Prozessor vorgestellt

09.07.2002


Größter Halbleiterhersteller macht ernst mit 64-Bit-Chip

Intel hat die Freigabe ihres neuen Intel Itanium 2 Prozessors bekannt gegeben. Die Itanium Prozessorgeneration wurde speziell für High-End Enterprise Applikationen, wie zum Beispiel Business Intelligence, Ressourcenplanung in Unternehmen und sicher verschlüsselte Transaktionen, entwickelt. Der Itanium 2 Prozessor ist bereits der zweite 64-Bit-Chip von Intel. Das Explicity Parallel Instruction Computing (EPIC) Design des Prozessors und der integrierte Level 3 (L3) Cache mit einer Größe von 3 MB ermöglichen hohe Verarbeitungsraten. Itanium 2-basierte Server bieten, nach Angaben von Intel, bis zu doppelt soviel Leistung wie Itanium-basierte Systeme und übertreffen vergleichbare Sun Systeme. Die Itanium 2 Prozessoren werden mit 3 MB oder 1,5 MB integriertem L3 Cache sowie Taktfrequenzen von 1 GHz und 900 MHz für 1,338 bis 4,226 Dollar angeboten.

Der 64-Bit-Prozessor verfügt weiters über Fehlererkennung und –korrektur in allen wesentlichen Datenstrukturen und eine fortschrittliche Machine Check Architecture für eine Wiederherstellung nach komplexen Plattformfehlern. So werden die Gefahrenquellen Datenverlust, Beschädigung und Ausfallszeiten verringert. Der Itanium 2 Prozessor ist Sockel-kompatibel mit den nächsten Prozessorgenerationen der Itanium Familie und ermöglicht so den schnellen Austausch. Es befinden sich derzeit fünf Produkte der Itanium-Serie in Entwicklung.

Zu den Betriebssystemen, die derzeit mit Itanium Prozessoren zusammenarbeiten, gehören Microsoft Windows Advanced Server Limited Edition, Hewlett-Packard HP-UX, Linux von Caldera, MSC. Software, Red Hat, SuSE und TurboLinux. Microsoft plant außerdem die Einführung von Windows.NET Datacenter und Enterprise Server Versionen für den Itanium 2 Prozessor und HP portiert seine OpenVMS und Non Stop Kernel Betriebssysteme auf die Itanium Prozessorfamilie. Unternehmen die den Itanium 2 Prozessor weltweit testen und einsetzen sind unter anderem das National Center for Supercomputing Applications (NCSA), die European Organization for Nuclear Research (CERN), Das Bio-Informatics Institute von Singapur und das National Crash Analysis Center (NCAC), sowie DaimlerChrysler bei Computer-Aided Engineering. Bei den Serverherstellern hat unter anderem HP bereits Produkte mit dem neuen Chip angekündigt. Dell dagegen will noch zuwarten.

Sabine Stückler | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.intel.com/pressroom/archive/releases/20020708comp.htm

Weitere Berichte zu: Betriebssystem Itanium Prozessor Prozessorgeneration Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie