Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Evolution des Mobilfunks

28.05.2008
Wohin geht der Mobilfunk? Mit fast drei Milliarden Nutzern weltweit ist der digitale Mobilfunk die am schnellsten wachsende Technologie überhaupt.

Erstmals werden in diesem Jahr neue Funktechnologien für eine effiziente breitbandige Übertragung verfügbar sein. Damit wird das mobile Multimedia Realität.

Anlässlich einer von der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) organisierten Fachtagung trafen sich in Osnabrück namhafte Experten, um die neuesten Trends und Entwicklungen vorzustellen und zu diskutieren.

Im Rahmen eines Pilotprojektes will die Medienanstalt Berlin-Brandenburg der Bevölkerung im ländlichen Raum Brandenburgs ein breitbandiges Internet zur Verfügung stellen. Angaben von Projektleiter Uwe Haaß zufolge sollen auf der Basis eines auf 700 MHz adaptierten bidirektionalen WBA (wireless broadband acces) Funksystems die technischen und wirtschaftlichen Bedingungen für die Nutzung des Rundfunkspektrums innerhalb des geltenden Rahmens der Rundfunkfrequenznutzung untersucht. Ziel des Feldversuches ist es unter anderem, die praktisch erreichbare Reichweite und Bandbreite bei der Verwendung einer UHF Frequenz und unter Berücksichtigung der Störbeeinflussung von DVB-T Sende- und Empfangsanlagen zu ermitteln.

... mehr zu:
»Multimedia »NGN

Nach den Angaben von Dipl.-Ing. Sebastian Wahle vom Berliner Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) werden multimediale Dienste heute durch die zunehmende Netzkonvergenz, das allgegenwärtige Internet Protokoll sowie immer leistungsfähigere Endgeräte begünstigt. Nachteilig sei, dass im Zeichen dieses Trends der Wert der eigentlichen Telekommunikationsinfrastruktur sinke. „Geld wird zunehmend mit multimedialen Inhalten verdient, während die Infrastrukturanbieter ihre Zugänge zu sinkenden Preisen anbieten müssen“, resümiert Wahle. Diese Tendenz zeichne sich ebenfalls im Mobilfunkbereich ab und werde sich in den kommenden Jahren weiter verstärken.

Multimediale Dienste sollten schnell und kostengünstig zur Marktreife entwickelt werden

„Die Antwort der Telekommunikationsindustrie auf diese Entwicklung sind die Next Generation Networks (NGNs) und das IP Multimedia Subsystem (IMS) als zentrales Sitzverwaltungssystem“, verdeutlicht der Experte. Von der Einführung des ISM verspreche man sich eine Verschmelzung von Telekommunikation und Internet und somit die Installation einer kontrollierbaren Internetdienstumgebung, die auf den verschiedenen existierenden Zugangsnetzen aufgesetzt werden könne und mit deren Hilfe ein Großteil der Umsätze bei den eigentlichen Netzbetreibern verbleiben solle. „Um dieses zu ermöglichen, sollen multimediale Dienste schnell und kostengünstig zur Marktreife entwickelt werden“, so Wahle.

Auch die mit der Einführung von Multimedia over IP in Mobilfunknetzen der 3. Generation beziehungsweise in NGN-Netzen verbundenen neuen Sicherheitsrisiken kamen anlässlich der ITG-Tagung zur Sprache. Die in Bonn ansässige Detecon International GmbH hat zu diesem Zweck gemeinsam mit dem Institut für Applied Sciences der Fachhochschule Frankfurt/M. ein neues Netzmodell und ein neues Sicherheitsmodell entwickelt, um unterschiedlichste Netz- und Provider-Szenarien beschreiben und analysieren zu können. Dabei wurden die vorgestellten Modelle für Netzszenarien und die Sicherheit in zusammen geschalteten Netzen realisiert, um trotz der hohen Komplexität strukturierte Sicherheitsbetrachtungen zu ermöglichen. Diese wurden auf zwei konkrete Netzszenarien, sowohl mit NGN und IMS beziehungsweise auf Internet-Basis, angewandt.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Multimedia NGN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise