Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Linz entwickelte die 1. "selbstdenkende" Suchmaschine

27.06.2002


Das Institut für Informationsverarbeitung und Mikroprozessortechnik der Uni Linz, kurz FIM, macht mit zwei neuen Entwicklungen von sich hören: dem "Intelligenten elektronischen (Super)Agenten" sowie der Lernplattform "WeLearn".

Stellen Sie sich vor, Sie möchten gerne im Web etwas finden, zum Beispiel über magnetische Stimulationen des Gehirns oder eine Lerneinheit über Java-Programmierung. Endlose Suchen können die Folge sein, wenn Sie nicht zufällig die genauen Schlagworte kennen.

Prof. Jörg Mühlbacher und sein Team haben nun "Intelligente
elektronische Agenten" entwickelt. Diese suchen für Sie das Webnach den Kriterien und Umschreibungen ab, die Sie eingegeben haben; sie prüfen auch, ob die gefundenen Web-Seiten noch aktiv sind, ob Sie für die Informationen zahlen müssen, und vieles mehr.

Damit nicht genug, stellt dieses Institut auch selbst etwas Neues "in die Auslage": eine kostenlose und weltweit einsetzbare "E-learning Plattform". Diese dient zur Erstellung von Lehrprogrammen verschiedenster Art, mit denen Studierende und andere Wissbegierige zuhause oder wo und wann immer es für sie am angenehmsten ist, lernen können. Im Paket inkludiert sind auch Möglichkeiten für Studierende sich selbst zu testen und die Kursleiter und/oder ihre
KollegInnen um Rat zu fragen. Dieses System genannt "WeLearn" wird bereits erfolgreich an der Uni Linz, der Pädak Linz, der Uni Zürich, der Fachhochschule Dornbirn, der AHS Vöcklabruck sowie an der HBLA Steyr eingesetzt. Da es kostenlos zur Verfügung gestellt wird, einfach bedienbar - "Es war uns ein Anliegen, dass sowohl der 14-jährige Schüler wie auch der 50-Jährige, der sich umschulen möchte, mit diesem System zurecht kommen", so DI Doris Remplbauer. - und frei erweiterbar ist, ist das Interesse daran auch international groß.

Kontakt: Prof. Dr. Jörg Mühlbacher, Institut für
Informationsverarbeitung und Mikroprozessortechnik (FIM), DW 8440, 
muehlbacher@fim.uni-linz.ac.at

Daniela Christl | idw
Weitere Informationen:
http://betriebssysteme.fim.uni-linz.ac.at/welearn
http://www.jku.at/

Weitere Berichte zu: Agent FIM Mikroprozessortechnik Suchmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das Geheimnis der Sojabohne: Mainzer Forscher untersuchen Ölkörperchen in Sojabohnen

21.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter

21.06.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht

21.06.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics