Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Internetausweis: Online-Betrug chancenlos

26.03.2008
Für Online-Betrüger werden die Zeiten schwerer: Siemens hat mit einem Partnerunternehmen einen scheckkartengroßen Internetausweis entwickelt, mit dem sich Nutzer vor einer Überweisung mit einem Fingerabdruck und einem integrierten Schlüssel bei der Bank authentifizieren.

Der Ausweis benötigt keine zusätzliche Soft- oder Hardware, ist somit vor Angriffen geschützt und lässt sich an jedem Computer nutzen. Frühestens im Sommer 2008 soll die Lösung auf den Markt kommen.


Hacker gelangen unter anderem mit gefälschten Internetseiten an zahlreiche Kontodaten und verursachten nach Angaben des Bundeskriminalamtes allein im vergangenen Jahr in Deutschland einen Schaden von mindestens 14 Millionen Euro. Mit dem Internetausweis von Siemens IT Solutions and Services und der Schweizer Firma AXSionics sollen solche Betrugsfälle der Vergangenheit angehören.

Der Ausweis ist mit einem Fingerabdruck-Scanner und sechs optischen Sensoren ausgestattet. Zunächst identifiziert sich der Anwender mittels Fingerabdruck. Dann sendet die Internetseite der Bank einen so genannten Flickercode, den die Sensoren des Ausweises erfassen und entschlüsseln. Dabei zeigt der Monitor sechs Felder, die im schnellen Wechsel schwarz oder weiß flimmern.

... mehr zu:
»Ausweis »Internetausweis

Der Flickercode enthält die vorher eingegebenen Überweisungsdaten und die dazugehörige Nummer zur Transaktionsfreigabe (TAN). Mit einem integrierten kryptographischen Schlüssel dechiffriert der Ausweis den Code und zeigt die entschlüsselten Informationen auf seinem kleinen Display an. Der Nutzer prüft, ob die Transaktionsdaten vollständig sind und bestätigt die Überweisung schließlich durch die Eingabe der aktuell angezeigten TAN. Weder Soft- oder Hardware sind für den Internetausweis erforderlich. Der Internetuser kann seine Bankgeschäfte so weltweit sicher ohne separate TAN-Liste erledigen.

Um den Ausweis zu personalisieren, scannt der Kunde mehrere Finger auf dem Internetausweis ein, die er später zur Identifikation nutzt. Dabei wählt er auch einen sogenannten Notfallfinger: Wird der Kunde etwa gewaltsam gezwungen, einen Geldbetrag zu überweisen, löst er mit dem Scan dieses Fingers in der Bank einen Alarm aus. Auf dem Computermonitor wird die Transaktion zur Täuschung des Täters zwar getätigt, jedoch führt die Bank den Auftrag nicht aus.

Online-Banking ist jedoch nur eine von vielen Nutzungsmöglichkeiten. Ob Auktionshaus oder Musikdownload: Der Ausweis verfügt über insgesamt 128 Schlüssel und kann theoretisch für diese Zahl verschiedener Onlineanbieter genutzt werden. (IN 2007.03.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Ausweis Internetausweis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fingerabdrücke der Quantenverschränkung
15.02.2018 | Universität Wien

nachricht Quantenbits per Licht übertragen
15.02.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics