Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionssuche als innovatives Modell zur Behandlung und Prävention von Ess-Störungen

17.04.2007
HAWK-Professorin Dr. Margret Gröne startet Projekt zur Gesundheitsforschung / Informationsveranstaltungen in Hildesheim, Hannover, Göttingen und Braunschweig
Ess-Störungen wie Mager- oder Fress-/Brechsucht treten am häufigsten bei jungen Frauen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren auf.

Dr. Margret Gröne, Therapeutin und Professorin an der HAWK-Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, beschäftigt sich unter der Überschrift "Wonach hungert mich wirklich?" seit zwanzig Jahren mit dieser Krankheit der Moderne, die überdurchschnittlich bei sensiblen und intelligenten jungen Frauen auftritt.

Besonders Gymnasiastinnen und Studentinnen sind betroffen. Die Wissenschaftlerin hat jetzt ein Modell entwickelt, das essgestörten Frauen eine eigene Zielbestimmung ohne Umwege über die Krankheit ermöglichen soll. Für das Projekt "Irrwege, Umwege, Auswege: Visionssuche als Gesundheitscoaching für junge Frauen mit Ess-Störungen" können sich Teilnehmerinnen ab 18 Jahre melden. In Zusammenarbeit mit Frauenberatungs- und Gesundheitszentren sowie Volkshochschulen finden am 24., 25., 26. und 27. April 2007 Informationsabende in Hildesheim, Hannover, Göttingen und Braunschweig statt.

Margret Grönes Forschungs- und Praxisprojekt geht von einer erweiterten Sichtweise des Themas Ess-Störungen aus. Die These der Expertin: Ess-Störungen sind nicht nur als individuelles oder familiär bedingtes Phänomen zu begreifen, sondern müssen in das gesellschaftliche Thema des Erwachsenwerdens von jungen Frauen in einer Zeit der unüberschaubaren Möglichkeiten und Anforderungen und der damit verbundenen Orientierungslosigkeit eingeordnet werden.

Bei dem insgesamt 14-tägigen Projekt, dessen Schwerpunkt im Juli dieses Jahres liegt, werden die Teilnehmerinnen in Abgeschiedenheit und fastend auf die so genannte Visionssuche gehen. Gröne kombiniert bei ihrem Praxisprojekt die Visionssuche, eine Methode der Sinnsuche und Selbstfindung traditioneller Kulturen durch den Rückzug in die Einsamkeit, mit modernen Psychotherapieverfahren und Erkenntnissen aus der aktuellen Psychotherapieforschung.

Ihr Ziel dabei ist, den Focus von der Ess-Störung als Krankheit auf das Thema der Suche nach der eigenen Linie in der Zeit des Erwachsenwerdens als Frau zu legen. Die Wissenschaftlerin arbeitet bei ihrem Praxisprojekt mit Verena Nitschke zusammen, einer erfahrenen Trainerin im Bereich Inititiatorische Naturarbeit.

Das Vorhaben soll einen innovativen Beitrag im Rahmen der Gesundheitsforschung und Prävention leisten. "Medizinische Maßnahmen, stationäre Behandlungen und individuelle Langzeittherapien reichen nicht mehr aus, um dem Anstieg der Ess-Störungen entgegen zu treten", sagt Margret Gröne. Notwendig ist, präventiv effektive Bewältigungsstrategien für junge Frauen zu entwickeln und zu erproben, statt rückwirkend eine zerstörerische Sucht zu behandeln. Eine besondere Bedeutung bei diesem Projekt kommt neben dem abgeschiedenen Ort, an dem die jungen Frauen auf Visionssuche gehen, auch dem insgesamt dreitägigen Fasten zu. Es bildet einen Kontrapunkt zu anderen Modellen, die das Essen in den Mittelpunkt stellen. Diese intensive Form der Selbstbegegnung ohne Ablenkung wird umfassend vor- und nachbereitet, um die jeweiligen Erfahrungen in den Lebensalltag zu integrieren.

Einzelheiten zum Projekt und zu Terminen können Interessierte bei Prof. Dr. Margret Gröne unter der E-Mail-Adresse groene@hawk-hhg.de erfragen oder bei vier Informationsabenden bekommen:

Hildesheim:

Dienstag, 24. April 2007, 18 Uhr
"Irrwege, Umwege, Auswege: Visionssuche als Gesundheitscoaching für junge Frauen mit Ess-Störungen"
VHS Hildesheim
Pfaffenstieg 4-5
Hannover:
Mittwoch, 25. April 2007, 17 Uhr
"Irrwege, Umwege, Auswege: Visionssuche als Gesundheitscoaching für junge Frauen mit Ess-Störungen"
VHS Hannover
Theodor-Lessing-Platz 1
Göttingen:
Donnerstag, 26. April 2007, 17 Uhr
"Irrwege, Umwege, Auswege: Visionssuche als Gesundheitscoaching für junge Frauen mit Ess-Störungen"
Kore e.V.
Papendiek 24-26
Braunschweig:
Freitag, 27. April 2007, 18 Uhr
"Irrwege, Umwege, Auswege: Visionssuche als Gesundheitscoaching für junge Frauen mit Ess-Störungen"
VHS Speicher
Alte Waage 15

Sabine zu Klampen | idw
Weitere Informationen:
http://www.hawk-hhg.de

Weitere Berichte zu: Ess-Störung Gesundheitscoaching Visionssuche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics