Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Menschen mit Behinderung als Experten in eigener Sache

13.04.2007
Die Behindertenarbeit befindet sich in einem Umbruch: Ging es bisher um Normalisierung und Integration, so ist nunmehr von Empowerment und Inklusion die Rede. Was bedeuten diese Begriffe? Handelt es sich nur um visionäre Schlagworte oder um realistische Perspektiven für die Praxis der Behindertenhilfe?

Antworten auf diese Fragen soll die Fachtagung "Empowerment und Inklusion" geben, die am 19./20. April in den Franckeschen Stiftungen in Halle stattfindet. Veranstaltet wird sie vom halleschen Verein IDEAL und dem Institut für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

"Mit dieser Tagung widmen wir uns den aktuell zentralen Leitprinzipien der Behindertenarbeit, gerade im internationalen Bereich", sagt Georg Theunissen, an der MLU Professor für Geistigbehindertenpädagogik. "Empowerment" werde meist mit "Selbstbefähigung" übersetzt, bei der "Inklusion" gehe es um die Anerkennung von Menschen mit Behinderung als Bürger der Gesellschaft - die es demnach nicht erst zu integrieren gilt. "Die Defizit-Perspektive hat ausgedient, die Stimme der Betroffenen soll gestärkt werden", bringt Theunissen die Thematik auf den Punkt. "Auch in der Gesetzgebung steht daher heutzutage die Teilhabe im Vordergrund, ein Paradebeispiel dafür ist das stark diskutierte Anti-Diskriminierungsgesetz, das im vergangenen Jahr in Kraft getreten ist."

Wie sich der Perspektivwechsel in der Praxis niederschlagen kann, darüber wollen Experten und in der Behindertenarbeit Tätige bei der Fachtagung in zwölf Arbeitskreisen diskutieren. Themen wie Schule und Berufsbildung stehen dabei ebenso auf der Tagesordnung wie Wohnen, Freizeitgestaltung und das selbstbestimmte Leben im Alter. Auch die Sexualität spielt eine Rolle: "Behinderte Sexualität - verhinderte Normalität?" lautet die Fragestellung eines der Arbeitskreise. "Betroffene kommen dabei überall zu Wort, zum Teil leiten sie die Arbeitskreise. Damit wird ihre Rolle als Experten in eigener Sache gestärkt", erklärt Oliver Daffy, Vorsitzender von IDEAL e.V. - Integration durch ein aktives Leben.

Einen Erfahrungsbericht wird es bei der Tagung auch über das "persönliche Budget" geben. Mit diesem Budget erhalten Menschen mit Behinderung anstatt einer Sach- eine Geldleistung. "Somit können sie selbst entscheiden, welcher Dienstleister die Hilfe erbringen soll. Sie können sich die Hilfe auf dem freien Markt einkaufen. Das ist echtes 'Empowerment'", sagt Professor Georg Theunissen. Ab 1.1.2008 erhalten hilfsbedürftige Menschen einen Rechtsanspruch auf ein solches "persönliches Budget".

Der hallesche Verein IDEAL entstand 2004 aus einer Initiative Studierender. Sein Anliegen ist es, Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen. IDEAL bietet beispielsweise Freizeitassistenz an. Dabei sollen vorhandene Freizeitangebote auch für Menschen mit Behinderung geöffnet werden, um so ihre Möglichkeiten zu erweitern, ihre soziale Integration zu fördern und einen Beitrag zum Abbau von Ängsten und Vorurteilen zu leisten. Die Freizeitassistenten von IDEAL begleiten die Menschen mit Behinderung dann zu solchen Angeboten.

Ansprechpartner (Organisatoren):
Prof. Dr. Georg Theunissen, Institut für Rehabilitationspädagogik
Dekan der Philosophischen Fakultät III
Tel.: 0345 55 23755
E-Mail: theunissen@paedagogik.uni-halle.de
Oliver Daffy
Vorsitzender von IDEAL e. V., Student der Erziehungswissenschaften/Rehabilitationspädagogik
Tel.: 0178 3089127
E-Mail: oliver.daffy@projekt-ideal.de
Ansprechpartner (Betroffene):
Stefan Göthling
Geschäftsführer des Vereins Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. (ein Verein von und für Menschen mit Lernschwierigkeiten); kennt sich gut mit dem "persönlichen Budget" aus
Tel.: 0561 72885 55 oder -56
E-Mail: stefan.goethling@people1.de
Ulf Matthias
seit 1990 in der Werkstatt für behinderte Menschen der Lebenshilfe Halle in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig; darüber hinaus engagiert bei der Selbstbestimmungsgruppe für Menschen mit Behinderung "Wir tun was"

Tel.: 0163 8941707

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.empowerment-und-inklusion.de

Weitere Berichte zu: Behindertenarbeit Behinderung Budget IDEAL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise