Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Menschen mit Behinderung als Experten in eigener Sache

13.04.2007
Die Behindertenarbeit befindet sich in einem Umbruch: Ging es bisher um Normalisierung und Integration, so ist nunmehr von Empowerment und Inklusion die Rede. Was bedeuten diese Begriffe? Handelt es sich nur um visionäre Schlagworte oder um realistische Perspektiven für die Praxis der Behindertenhilfe?

Antworten auf diese Fragen soll die Fachtagung "Empowerment und Inklusion" geben, die am 19./20. April in den Franckeschen Stiftungen in Halle stattfindet. Veranstaltet wird sie vom halleschen Verein IDEAL und dem Institut für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

"Mit dieser Tagung widmen wir uns den aktuell zentralen Leitprinzipien der Behindertenarbeit, gerade im internationalen Bereich", sagt Georg Theunissen, an der MLU Professor für Geistigbehindertenpädagogik. "Empowerment" werde meist mit "Selbstbefähigung" übersetzt, bei der "Inklusion" gehe es um die Anerkennung von Menschen mit Behinderung als Bürger der Gesellschaft - die es demnach nicht erst zu integrieren gilt. "Die Defizit-Perspektive hat ausgedient, die Stimme der Betroffenen soll gestärkt werden", bringt Theunissen die Thematik auf den Punkt. "Auch in der Gesetzgebung steht daher heutzutage die Teilhabe im Vordergrund, ein Paradebeispiel dafür ist das stark diskutierte Anti-Diskriminierungsgesetz, das im vergangenen Jahr in Kraft getreten ist."

Wie sich der Perspektivwechsel in der Praxis niederschlagen kann, darüber wollen Experten und in der Behindertenarbeit Tätige bei der Fachtagung in zwölf Arbeitskreisen diskutieren. Themen wie Schule und Berufsbildung stehen dabei ebenso auf der Tagesordnung wie Wohnen, Freizeitgestaltung und das selbstbestimmte Leben im Alter. Auch die Sexualität spielt eine Rolle: "Behinderte Sexualität - verhinderte Normalität?" lautet die Fragestellung eines der Arbeitskreise. "Betroffene kommen dabei überall zu Wort, zum Teil leiten sie die Arbeitskreise. Damit wird ihre Rolle als Experten in eigener Sache gestärkt", erklärt Oliver Daffy, Vorsitzender von IDEAL e.V. - Integration durch ein aktives Leben.

Einen Erfahrungsbericht wird es bei der Tagung auch über das "persönliche Budget" geben. Mit diesem Budget erhalten Menschen mit Behinderung anstatt einer Sach- eine Geldleistung. "Somit können sie selbst entscheiden, welcher Dienstleister die Hilfe erbringen soll. Sie können sich die Hilfe auf dem freien Markt einkaufen. Das ist echtes 'Empowerment'", sagt Professor Georg Theunissen. Ab 1.1.2008 erhalten hilfsbedürftige Menschen einen Rechtsanspruch auf ein solches "persönliches Budget".

Der hallesche Verein IDEAL entstand 2004 aus einer Initiative Studierender. Sein Anliegen ist es, Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen. IDEAL bietet beispielsweise Freizeitassistenz an. Dabei sollen vorhandene Freizeitangebote auch für Menschen mit Behinderung geöffnet werden, um so ihre Möglichkeiten zu erweitern, ihre soziale Integration zu fördern und einen Beitrag zum Abbau von Ängsten und Vorurteilen zu leisten. Die Freizeitassistenten von IDEAL begleiten die Menschen mit Behinderung dann zu solchen Angeboten.

Ansprechpartner (Organisatoren):
Prof. Dr. Georg Theunissen, Institut für Rehabilitationspädagogik
Dekan der Philosophischen Fakultät III
Tel.: 0345 55 23755
E-Mail: theunissen@paedagogik.uni-halle.de
Oliver Daffy
Vorsitzender von IDEAL e. V., Student der Erziehungswissenschaften/Rehabilitationspädagogik
Tel.: 0178 3089127
E-Mail: oliver.daffy@projekt-ideal.de
Ansprechpartner (Betroffene):
Stefan Göthling
Geschäftsführer des Vereins Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. (ein Verein von und für Menschen mit Lernschwierigkeiten); kennt sich gut mit dem "persönlichen Budget" aus
Tel.: 0561 72885 55 oder -56
E-Mail: stefan.goethling@people1.de
Ulf Matthias
seit 1990 in der Werkstatt für behinderte Menschen der Lebenshilfe Halle in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig; darüber hinaus engagiert bei der Selbstbestimmungsgruppe für Menschen mit Behinderung "Wir tun was"

Tel.: 0163 8941707

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.empowerment-und-inklusion.de

Weitere Berichte zu: Behindertenarbeit Behinderung Budget IDEAL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive