Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sozialkapital und soziale Netzwerke: Start eines neuen Forschungsprojektes am IAMO

13.11.2006
Beziehungen, Netzwerke, Sozialkapital sind seit langem Gegenstand der Forschung. Für Menschen in Entwicklungsländern spielen Beziehungen eine ganz besondere Rolle.

Genau mit diesem Thema befasst sich ein neues Forschungsprojekt des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO). Sein Titel: "Social Capital and Informal Social Networks in a Changing Natural and Institutional Environment". Lokaler Schwerpunkt sind Thailand und Vietnam.

Das Schlimmste passiert immer den anderen. Bis es einen selbst erwischt. Ein Unfall, Verlust der Arbeit, Tod in der Familie, Feuer im Haus oder Felder unter Wasser. Wohl dem, der dann Verwandte, Freunde, Nachbarn hat, die helfen. Aber auch in weniger brisanten Lebenslagen wirkt "Vitamin B" zuweilen Wunder.

Beziehungen, Netzwerke, Sozialkapital - diese Themen sind seit langem Gegenstand der Forschung. In den klassischen Industriestaaten erörtern viele wissenschaftliche Arbeiten, wie wichtig Beziehungen zum Beispiel beim Zugang zu Jobs sind oder wie sehr sie den beruflichen Aufstieg erleichtern.

Für Menschen in Entwicklungsländern, die bereits eine Überschwemmung oder der Verlust von ein paar Hühnern in den Ruin treiben kann, spielen Beziehungen eine ganz besondere Rolle. Kleinbauern, die an der Armutsgrenze leben, nutzen soziale Netzwerke, um etwa Einkommensschocks aufzufangen. Diese Netze sind vornehmlich zwischen nahen Verwandten und engen Freuden geknüpft. Es hat sich aber auch gezeigt, dass gerade Kontakte außerhalb dieser Kernnetzwerke entscheidend sind, wenn es darum geht, die Einkommenssituation nachhaltig zu verbessern. Denn diese externen Beziehungen öffnen den Zugang zu Informationen, die im engeren Kreis nicht verfügbar sind.

Genau mit diesem Thema befasst sich ein neues Forschungsprojekt des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO). Sein Titel: "Social Capital and Informal Social Networks in a Changing Natural and Institutional Environment". Lokaler Schwerpunkt sind Thailand und Vietnam.

Bearbeitet wird das Projekt von Prof. Dr. Gertrud Buchenrieder, Dr. Thomas Dufhues und zwei Doktoranden. In den Forschungsländern unterstützen das Vorhaben Prof. Dr. Nuchanata Mungkung (Kasetsart University, Thailand) und Prof. Dr. Pham Thi My Dung (Hanoi Agricultural University, Vietnam). Start der wissenschaftlichen Arbeiten ist Januar 2007; die eigentliche Feldforschungsphase beginnt Mitte 2007. Gefördert wird das Vorhaben über einen Zeitraum von drei Jahren.

Die Forschungsregion umfasst jeweils eine Provinz in den nördlichen Bergregionen Thailands und Vietnams. Die einerseits recht ähnlichen (Topologie, Klima, ethnische Minderheiten etc.) und andererseits sehr unterschiedlichen Standorte (politische Systeme) erlauben interessante Vergleiche, was die Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei der Nutzung von Sozialkapital betrifft. Im Rahmen eines interdisziplinären Ansatzes (Agrarökonomie/Soziologie) werden ländliche Haushalte stichprobenartig nach ihren sozialen Netzwerken und ihrem Sozialkapital befragt. Ziel des Projektes ist es, ein tiefer gehendes Verständnis der Rolle von sozialen Netzwerken und Sozialkapital in ländlichen Haushalten zu bekommen.

Speziell untersucht wird, wie sich soziale Netzwerke bzw. Sozialkapital auf die Widerstandsfähigkeit der Betroffenen gegenüber Einkommensschocks auswirken. Dieser Ansatz wird zudem neue Erkenntnisse über das Zusammenspiel von urbanen und ländlichen Räumen bringen, da sich soziale Netzwerke über beide Bereiche erstrecken. Kleinstädte und deren Schnittstellen zum ländlichen Raum erfahren zurzeit in der internationalen Entwicklungsforschung besondere Priorität, da sie als Katalysatoren für Entwicklung erkannt worden sind.

Für nähere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Gertrud Buchenrieder und Dr. Thomas Dufhues von der Abteilung Rahmenbedingungen des Agrarsektors und Politikanalyse am IAMO unter Telefon +49 (345) 2928110 oder per E-Mail unter buchenrieder@iamo.de und dufhues@iamo.de gern zur Verfügung.

Prof. Dr. Gertrud Buchenrieder | idw
Weitere Informationen:
http://www.iamo.de/

Weitere Berichte zu: IAMO Netzwerke Sozialkapital Thailand Vietnam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften