Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie kann Integration besser gelingen und mehr Chancengleichheit geschaffen werden?

12.10.2006
Benachteiligte Jugendliche aus Deutschland und Frankreich präsentieren dem Deutsch-Französischen Ministerrat ihre Vorschläge

"Kostenfreie und verpflichtende Sprach- und Integrationskurse für alle, die Einbürgerung erleichtern", so lauten zwei der Forderungen, die vierzig Jugendliche bei einer deutsch-französischen Begegnung zum Thema Integration und Chancengleichheit an die deutsche und französische Regierung formulierten. Weiterhin wünschen sich die Jugendlichen die Einrichtung einer europäischen Jugendkommission, die sich mit den Themen Diskriminierung und Migration beschäftigt und jährlich einen Bericht an die Regierungen erstellt. Auch die Einführung des Themas "kulturelle Vielfalt" in den Schulunterricht halten sie für sinnvoll.

Besonders intensiv diskutierten die jungen Deutschen und Franzosen über ganz konkrete Maßnahmen, die benachteiligten jungen Erwachsenen den Alltag erleichtern können. Darunter die Ernennung eines persönlichen Bildungspaten, der die Schulzeit und Ausbildung begleitet oder die Einführung eines Kompetenznachweises bei Bewerbungen anstelle von herkömmlichen Lebensläufen. Weiterhin befürworten die Jugendlichen die Anonymisierung von Kreditanfragen, um Diskriminierung vorzubeugen.

Eine Delegation von vier Jugendlichen präsentierte die wichtigsten Punkte heute beim 7. Deutsch-Französischen Ministerrat Bundeskanzlerin Angela Merkel, Staatspräsident Jacques Chirac und ihren Ministern. Zuvor hatten sie die Gelegenheit, mit Maria Böhmer, Staatsministerin für Migration, Integration und Flüchtlinge und ihrem französischen Amtskollegen Azouz Begag ausführlich über ihre Ideen und Anregungen zu diskutieren.

Die Präsentation der Vorschläge bildete für die vierzig Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen oder einen Migrationshintergrund haben, den Abschluss eines viertägigen Seminars in Paris, bei dem sie Vorträge von Fachleuten hörten, persönliche Erfahrungen austauschten und darüber diskutierten, wie die gesellschaftliche Eingliederung von Kindern und Jugendlichen erleichtert und Ausgrenzungsprozesse verhindert werden können.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) organisierte das Treffen auf Bitten der beiden Regierungen. "Wir sind sehr beeindruckt von den Jugendlichen, ihrer konzentrierten und engagierten Arbeit über alle sprachlichen und kulturellen Unterschiede hinweg", so die Generalsekretäre des DFJW, Dr. Eva Sabine Kuntz und Max Claudet. "Wir werden die Jugendlichen in ihrem Wunsch unterstützen, den Dialog fortzuführen".

Als interkulturelles Kompetenzzentrum führt das DFJW zahlreiche Projekte und Veranstaltungen durch, die sich mit den zukunftsbestimmenden Themen Integration und Chancengleichheit beschäftigen.

Der vollständige Katalog der Vorschläge findet sich im Internet unter www.dfjw.org

Corinna Fröhling | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dfjw.org

Weitere Berichte zu: Chancengleichheit Diskriminierung Migration Ministerrat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung