Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie kann Integration besser gelingen und mehr Chancengleichheit geschaffen werden?

12.10.2006
Benachteiligte Jugendliche aus Deutschland und Frankreich präsentieren dem Deutsch-Französischen Ministerrat ihre Vorschläge

"Kostenfreie und verpflichtende Sprach- und Integrationskurse für alle, die Einbürgerung erleichtern", so lauten zwei der Forderungen, die vierzig Jugendliche bei einer deutsch-französischen Begegnung zum Thema Integration und Chancengleichheit an die deutsche und französische Regierung formulierten. Weiterhin wünschen sich die Jugendlichen die Einrichtung einer europäischen Jugendkommission, die sich mit den Themen Diskriminierung und Migration beschäftigt und jährlich einen Bericht an die Regierungen erstellt. Auch die Einführung des Themas "kulturelle Vielfalt" in den Schulunterricht halten sie für sinnvoll.

Besonders intensiv diskutierten die jungen Deutschen und Franzosen über ganz konkrete Maßnahmen, die benachteiligten jungen Erwachsenen den Alltag erleichtern können. Darunter die Ernennung eines persönlichen Bildungspaten, der die Schulzeit und Ausbildung begleitet oder die Einführung eines Kompetenznachweises bei Bewerbungen anstelle von herkömmlichen Lebensläufen. Weiterhin befürworten die Jugendlichen die Anonymisierung von Kreditanfragen, um Diskriminierung vorzubeugen.

Eine Delegation von vier Jugendlichen präsentierte die wichtigsten Punkte heute beim 7. Deutsch-Französischen Ministerrat Bundeskanzlerin Angela Merkel, Staatspräsident Jacques Chirac und ihren Ministern. Zuvor hatten sie die Gelegenheit, mit Maria Böhmer, Staatsministerin für Migration, Integration und Flüchtlinge und ihrem französischen Amtskollegen Azouz Begag ausführlich über ihre Ideen und Anregungen zu diskutieren.

Die Präsentation der Vorschläge bildete für die vierzig Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen oder einen Migrationshintergrund haben, den Abschluss eines viertägigen Seminars in Paris, bei dem sie Vorträge von Fachleuten hörten, persönliche Erfahrungen austauschten und darüber diskutierten, wie die gesellschaftliche Eingliederung von Kindern und Jugendlichen erleichtert und Ausgrenzungsprozesse verhindert werden können.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) organisierte das Treffen auf Bitten der beiden Regierungen. "Wir sind sehr beeindruckt von den Jugendlichen, ihrer konzentrierten und engagierten Arbeit über alle sprachlichen und kulturellen Unterschiede hinweg", so die Generalsekretäre des DFJW, Dr. Eva Sabine Kuntz und Max Claudet. "Wir werden die Jugendlichen in ihrem Wunsch unterstützen, den Dialog fortzuführen".

Als interkulturelles Kompetenzzentrum führt das DFJW zahlreiche Projekte und Veranstaltungen durch, die sich mit den zukunftsbestimmenden Themen Integration und Chancengleichheit beschäftigen.

Der vollständige Katalog der Vorschläge findet sich im Internet unter www.dfjw.org

Corinna Fröhling | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dfjw.org

Weitere Berichte zu: Chancengleichheit Diskriminierung Migration Ministerrat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics