Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entscheidungen am Lebensende in der modernen Medizin

08.02.2006


Nachwuchswissenschaftler tagen in der RUB


Öffentlicher Vortrag: Entscheidungen im Europa-Vergleich

... mehr zu:
»Ethik

Ethische Fragen am Lebensende werden gesellschaftlich und wissenschaftlich viel diskutiert; eines von vielen Beispielen ist der Fall der amerikanischen Koma-Patientin Terry Shiavo. 14 Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz bearbeiten die Entscheidungsfindung am Lebensende an der Ruhr-Universität aus interdisziplinärer Perspektive. Vom 13. bis 17. Februar 2006 tagen sie im Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin (Malakowturm, Markstr. 258 a, 44799 Bochum) Leiter: Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann). Am 15. Februar, 18.30 Uhr, laden die Forscher zum öffentlichen Vortrag "Ärztliche Entscheidungsfindung am Lebensende im internationalen Vergleich" ein. Die Tagung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Kommunikative Kompetenz für das Gespräch mit Schwerkranken


Themenschwerpunkte der Tagung sind neben philosophisch-ethischen Grundlagen von selbst bestimmten Entscheidungen am Lebensende die rechtlichen Rahmenbedingungen der Sterbehilfe und die Ergebnisse empirischer Studien zur ärztlichen Entscheidungsfindung am Lebensende. Das Thema wird dabei aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen beleuchtet: Vertreter der Ethik in der Medizin, der Gesundheitsökonomie, Medizingeschichte, Palliativmedizin, der Philosophie, Rechtswissenschaft und Theologie diskutieren ihre Forschungsergebnisse. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen werden praxisorientierte Workshops angeboten - unter anderem dazu, wie sich kommunikative Kompetenzen vermitteln lassen, die für das Gespräch mit schwerkranken und sterbenden Menschen wichtig sind.

Wie Mediziner in Europa entscheiden

Wie entscheiden Mediziner in Belgien, Dänemark, Italien, in den Niederlanden, Schweden, der Schweiz am Lebensende ihrer Patienten? Dr. Georg Bosshard (Institut für Rechtsmedizin, Universität Zürich) berichtet als Vertreter der Schweizer Studiengruppe des EURELD-Konsortiums (European End-of-Life Decisions) über die Ergebnisse einer bislang einmaligen Untersuchung, die die medizinischen Entscheidungen in den sechs europäischen Ländern vergleicht. Öffentlichkeit und Medien sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

Dr. Jan Schildmann, Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin, Ruhr-Universität Bochum, Malakowturm - Markstr. 258a, 44799 Bochum, Tel. 0234-32-28654, Fax: 0234-32-14205, E-Mail: jan.schildmann@rub.de, http://www.ruhr-uni-bochum.de/malakow

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/malakow

Weitere Berichte zu: Ethik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung