Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Privatsphäre und Überwachungstechnologie - Interkulturelle und interdisziplinäre Perspektive

07.02.2006


Unter Leitung von Karsten Weber, Axel Schulz und Ricarda Drüeke (alle Frankfurt/Oder) findet am 10. und 11. Februar am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld eine Tagung zum Thema "Privatsphäre und Überwachungstechnologie - Interkulturelle und interdisziplinäre Perspektiven" statt. Die Unterscheidung einer privaten und einer öffentlichen Sphäre des Lebens ist für westlich geprägte Gesellschaften konstituierend, vor allem für die Organisation des politischen Lebens sowie als Instrumentarium für juristische Entscheidungen - gleichzeitig stellen Öffentlichkeit und Privatsphäre wichtige Lebensbereiche aller Mitglieder einer Gesellschaft dar. Spätestens seit Louis D. Warren und Samuel D. Brandeis in ihrem Artikel A Right to Privacy 1890 eine konzise Definition des Privaten gegeben haben, ist die Unterscheidung von Öffentlichkeit und Privatsphäre Gegenstand der Rechtswissenschaften, Sozialwissenschaften oder auch der politischen Philosophie. Die technischen und sozialen Entwicklungen seit dem Erscheinen des Artikels erfordern nun eine neue Diskussion über das, was die Ausdrücke ’privat’ und ’öffentlich’ bezeichnen sollen, wie diese beiden Begriffe heute zueinander stehen und worin sie sich unterscheiden. Denn Informations- und Kommunikationstechnologie macht möglich, was bei Jeremy Bentham zwar bereits an- und später bei Michel Foucault weitergedacht wurde, aber doch erst jetzt tatsächlich realisierbar wird: die völlige und allgegenwärtige Überwachung und Kontrolle letztlich jeden Aspekts unseres Lebens.



Wie sich dies auf unsere Gesellschaften und insbesondere auf unser Verständnis der Privatsphäre auswirken wird, ist dabei beileibe nicht klar. Die liberale Auffassung, dass es einen Raum des Privaten geben müsse, damit sich Menschen zu autonomen, selbstbewussten, kritikfähigen und kreativen Persönlichkeiten entwickeln könnten, ist zunächst eine Idee, die eng mit der abendländischen Kultur verbunden zu sein scheint. In anderen Kulturen jedoch finden sich andere, aber funktional äquivalente soziale Umgangsformen, Normen oder Institutionen, die an die Stelle der Privatsphäre treten. Westlich geprägte Gesellschaften werden daher sicherlich bei Umgestaltungen im Raum des Privaten nicht zusammenbrechen, aber sie werden sich verändern.



Entscheidend wird jedoch mit Sicherheit einerseits sein, wie sich in Zukunft die Technologien entwickeln werden, die zur Überwachung und Kontrolle genutzt werden können, andererseits aber, wie sich die betroffenen Menschen und ihre Gesellschaften als Ganzes dazu verhalten werden. Die Verwendung entsprechender Technologien wird beileibe nicht mehr nur von staatlichen Institutionen vorangetrieben, wie dies beispielsweise in den 1980er Jahren in Deutschland befürchtet wurde, sondern Überwachung und Kontrolle wird zunehmend von privaten Akteuren ausgeübt - von Unternehmen, Arbeitgebern und nicht zuletzt von uns selbst. Insbesondere ökonomische Interessen befördern die Sammlung von Informationen über Konsumenten, Arbeitnehmer oder einfach andere Personen: wer etwa das bisherige Konsumverhalten seiner Kunden gut kennt, kann dieses Wissen möglicherweise zur Steuerung zukünftigen Konsums nutzen.

Diesen nur kurz skizzierten Fragen soll in diesem Workshop nachgespürt werden. In Vorträgen und Diskussionen wird versucht, sich dem Thema Privatsphäre sowohl aus einer interdisziplinären Perspektive zu nähern - es werden Sozial-, Politik- und Medienwissenschaftler sowie Juristen, Informatiker und Philosophen sprechen - als auch eine kulturübergreifende Position einzunehmen, um unter anderem eine Antwort darauf zu finden, ob Privatsphäre tatsächlich ausschließlich kulturspezifisch gegeben ist oder ob verschiedene Varianten davon existieren, die in unterschiedlichen sozialen Formen auftreten können.

Bei inhaltlichen Fragen: PD Dr. Karsten Weber, Tel. 0335/5534 2247; E-Mail: kweber@euv-frankfurt-o.de

Anfragen zur Tagungsorganisation: Tagungsbüro des ZiF, Tel. 0521/106 2769; Email: Trixi.Valentin@uni-bielefeld.de

Pressemitteilung Nr. 30/2006
Universität Bielefeld
Informations- und Pressestelle
Dr. Hans-Martin Kruckis
Telefon: 0521/106-4074 (Sekretariat: 4146)
Fax: 0521/106-2964
E-Mail: hans-martin.kruckis@uni-bielefeld.de

Dr. Hans-Martin Kruckis | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de/
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/AG/2006/02-10-Weber.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften

Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern

22.06.2017 | Energie und Elektrotechnik

Tröpfchen für Tröpfchen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie