Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte gesellschaftspolitische Online-Umfrage

18.10.2001


Eine bislang einmalige Debatte über Deutschlands Zukunft auszulösen - das ist das Ziel der jetzt startenden Umfrage Perspektive-Deutschland. Per Internet kann sich jeder Einwohner Deutschlands an Perspektive-Deutschland beteiligen und direkt seine Meinung zu zentralen Themen für die Zukunft unseres Landes abgeben. Die Ergebnisse werden der Politik auf Bundes-, Länder- und Regionalebene präsentiert - als Votum der Bürger für konkrete Änderungen. Die bundesweite Umfrage beginnt am 18. Oktober unter http://www.Perspektive-Deutschland.de. Unterstützt wird die Initiative von der Top-Managementberatung McKinsey & Company, dem Online-Magazin stern.de und dem führenden Online- und Internet- Service-Provider T-Online. Die Schirmherrschaft hat Lothar Späth übernommen.

... mehr zu:
»Befragung

"Bei dieser Studie hat jeder die Chance, Initiative zu zeigen und ein Stück Verantwortung für die Zukunft des Landes zu übernehmen", so Lothar Späth, Vorstandschef der Jenoptik AG und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Denn die Ergebnisse dieser Studie bleiben nicht einem kleinen Kreis von Wissenschaftlern vorbehalten - sie werden vielmehr breit veröffentlicht.

"Wir werden die Ergebnisse der Studie aktiv an die Politik herantragen," kommentiert Dr. Jürgen Kluge, Deutschland-Chef von McKinsey, ein Ziel der Befragung. "Deutschland braucht eine intensive öffentliche Diskussion über seine Zukunft - wir dürfen sie nicht allein den Experten und Politikern überlassen, die Bürger müssen sie führen!"


Mehr unter: http://www.Perspektive-Deutschland.de

Weitere Details:

Perspektive-Deutschland - die größte Gesellschaftsstudie via Internet

Mit Perspektive-Deutschland wird in Deutschland erstmals eine nicht kommerzielle Gesellschaftsstudie in diesem Umfang via Internet realisiert. "Die Befragung zeigt, wie das innovative Medium eingesetzt werden kann und wie es demokratische Prozesse voran bringen kann," erläutert Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender von T-Online. Nie zuvor konnten sich die Deutschen so einfach und so direkt an einer breit angelegten Debatte über ihr Land beteiligen und dadurch ihre Zukunft mitgestalten. Zusätzlich gibt es aus methodischen Gründen eine Kontrolluntersuchung mit den Mitteln der konventionellen Meinungsforschung.

Die wichtigsten Themenfelder für die Zukunft Deutschlands

Die Untersuchung konzentriert sich auf fünf Themenfelder, die in Vorstudien als besonders wichtig für unsere Zukunft erkannt wurden:

  1. Wie sehen die Deutschen die künftige Rolle des Staates - wo soll er mehr, wo soll er weniger tun?
  2. Inwieweit sind die Bürger bereit, sich stärker für die Gemeinschaft zu engagieren?
  3. Wie sollen sich Arbeit und Erwerbsleben verändern?
  4. Wo gehen die Trends in der Bildung hin?
  5. Welche Erwartungen haben die Bürger im Hinblick auf Sparen und Versichern?

Perspektiven für ganz Deutschland und seine Regionen

Perspektive-Deutschland ist so angelegt, dass neben Aussagen über die aktuelle Situation auch Veränderungsbereitschaft sowie Anreize bzw. Hindernisse hierfür aufgezeigt werden können. Ein Beispiel: In Deutschland fehlen nach wie vor Kindergärten und -krippen. Auf 100 Kinder kommen gerade mal 80 Kindergarten- und sogar nur 15 Krippenplätze. Experten sehen darin für Familien und Alleinerziehende ein gravierendes Problem. Aber was kann aus Sicht der Bürger zur Lösung getan werden? Auch das will Perspektive-Deutschland herausfinden.

Eine unabhängige Expertengruppe unter Leitung von Professor Dr. Gerhard Schulze an der Bamberger Otto-Friedrich-Universität wird die anonym erhobenen Daten auswerten. Durch das bislang einmalige Studiendesign von Perspektive-Deutschland wird es möglich, nicht nur bundesweit Schlüss zu ziehen. Vielmehr werden auch Aussagen darüber gemacht werden können, wie die Bürger einer Region über wichtige Themen denken. "Neben den bundesweiten Daten bekommen wir regionale Meinungsbilder und erhalten Antworten auf Fragen wie: Wer erwartet mehr von der Zukunft - das Sauerland oder das Saarland?" kommentiert stern-Chefredakteur Thomas Osterkorn. Dadurch bietet Perspektive-Deutschland den politischen Entscheidungsträgern die Chance, Handlungsoptionen besser abwägen zu können.

Ergebnisse werden ab Januar 2002 präsentiert

Der Fragebogen der Studie ist vom 18. Oktober bis Ende Dezember unter http://www.Perspektive-Deutschland.de im Internet freigeschaltet. Ab Januar 2002 werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Erste Zwischenergebnisse können von den Teilnehmern aber bereits kurz nach dem Start von Perspektive Deutschland laufend auf der Homepage http://www.Perspektive-Deutschland.de abgerufen werden. Die Teilnehmer erhalten darüber hinaus im Anschluss an die Befragung auf Wunsch ein persönliches Feedback, auf dem sie ihre Ergebnisse mit denen der übrigen Teilnehmer vergleichen können.

Perspektive-Deutschland, eine Initiative von McKinsey & Company, stern.de und T-Online

Die Initiatoren bedanken sich bei den folgenden Unternehmen für die Unterstützung Ciao.com - eCircle AG - e-fellows.net - ePost - GMX - Metropolis.de - wissen.de - ZDNet Deutschland.

Detailliertere Informationen über

  • die Zielsetzung von Perspektive Deutschland
  • das Gesamtprojekt
  • das Studiendesign
  • die Initiatoren

unter http://www.Perspektive-Deutschland.de

Oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

ots Originaltext: McKinsey&Company Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner für Rückfragen: Andreas Lemmer
presseinfo@perspektive-deutschland.de
Telefon: (0221) 208-7821

Andreas Lemmer | ots
Weitere Informationen:
http://www.Perspektive-Deutschland.de

Weitere Berichte zu: Befragung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise