Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzräume - Zwischenräume: Polnische Frauen im Ruhrgebiet

13.01.2006


Das Ruhrgebiet ist seit mehr als 100 Jahren ein Migrationsraum - insbesondere für Menschen aus Polen. Zwar haben sich die Migrationsformen je nach den historisch spezifischen Bedingungen mehrfach verändert, zuletzt durch die Öffnung der europäischen Ost-West-Grenze und durch die EU-Osterweiterung. Migrationen sind jedoch insgesamt ein sozio-kulturelles und ökonomisches Phänomen von wachsender Bedeutung. Dies ist ein zentrales Thema bei einer Internationalen Experten- und Expertinnentagung Mitte Januar an der Universität Dortmund.



Eine spezifische Form der Migration, die Pendelmigration, steht im Mittelpunkt des von der VolkswagenStiftung finanzieren und an der Universität Dortmund und der Jagiellonian Universität Krakau durchgeführten Forschungsprojekts. Aus deutscher und polnischer Perspektive werden die Arbeits- und Lebensbedingungen polnischer Frauen untersucht, die im Ruhrgebiet in privaten Haushalten als Putzfrauen oder Betreuerinnen älterer Menschen tätig sind.



Im Rahmen dieses binationalen Forschungsprojekts findet an der Universität Dortmund vom 12. - 14. Januar 2006 die internationale Konferenz "Documented and undocumented migration within Europe" statt, die das Themenspektrum und die Länderperspektiven erweitert. Auf dieser Tagung werden renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus der Bundesrepublik, aus Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Polen, der Türkei und Ukraine wie auch aus den USA ihre Forschungsergebnisse zur Diskussion stellen.

Thematische Felder sind:

  • die Migrations-Regime unterschiedlicher europäischer Länder
  • die strukturelle Nachfrage nach Arbeitskräften
  • Mobilität und kulturelle Wertesysteme, informelle und formelle Organisationen, die Migration unterstützen und/oder beschränken
  • neu entstehende Formen von Subjektivitäten und Identitäten

Eine Buchveröffentlichung der Ergebnisse dieser Konferenz und einer vorhergehenden in Krakau ist geplant.

Kontakt:
Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel, Ruf: (0231) 755 - 5530
Dr. Senganata Münst, smuenst@fb12.uni-dortmund.de

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geschlechterdynamik.uni-dortmund.de/proj_4.htm

Weitere Berichte zu: Forschungsprojekt Krakau Migration Ruhrgebiet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik