Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufsteiger im Ländervergleich: Bremen hat höchsten Zuwachs bei Internetnutzung der über 50-Jährigen

29.09.2005


Aufsteiger im Ländervergleich: Bremen hat höchsten Zuwachs bei Internetnutzung der über 50-Jährigen - Sonderauswertung 50plus des (N)ONLINER Atlas 2005 veröffentlicht



Die über 50-Jährigen spielen für die Steigerung der Internetnutzung in Deutschland die entscheidende Rolle: während 55 Prozent aller Deutschen über 14 Jahren online sind, nutzen die Menschen über 50 das Netz erst zu rund einem Drittel: 30,5 Prozent laut (N)ONLINER Atlas 2005 von TNS Infratest und Initiative D21.



Die jetzt bereits zum zweiten Mal vom Kompetenzzentrum TeDiC (ehemals: Frauen geben Technik neue Impulse e.V.) vorgelegte Sonderauswertung 50plus des (N)ONLINER Atlas will es genauer wissen: Neben der Differenzierung des Alterssegments 50plus nach Geschlecht, Bildung und Einkommen wird mit der Sonderauswertung einmalig in Deutschland eine Ranking-Liste der Bundesländer vorgelegt. Damit liegt ein Instrument vor, um den Erfolg von regionalen Maßnahmen und Länderprogrammen messen zu können.

Der Ländervergleich zeigt: Bremen hat mit einem Anteil von 34,4 Prozent über 50-Jähriger, die das Internet nutzen, eine Steigerung um 10,9 Prozentpunkte in den letzten beiden Jahren erzielt. Damit rückt Bremen von Platz 10 auf Platz 4 der Bundesländer mit der höchsten Internetnutzungsrate und ist das Aufsteigerland des Jahres 2005. Gegenüber dem Bundesdurchschnitt ist die Zuwachsrate der Internetnutzerinnen und -nutzer bei den über 50-Jährigen in Bremen doppelt so hoch.

"50plus ist nicht gleich 50plus", betont Henning Scherf, Bürgermeister der Stadt Bremen. "Den ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Interessen der Älteren kommen wir in Bremen mit einer Vielfalt an Angeboten entgegen: wir haben das Internetportal ’Seniorenlotse’, einen Internet-Club des Seniorenbüros, die Stadtbibliothek Bremen mit einem betreuten Internet-Café und den Internet-Senioren-Club von ver.di, der hier in Bremen mit gegründet wurde.

Besonders freut mich, dass der Internationale Tag der älteren Menschen am 1. Oktober Anlass ist, diese Aktivitäten in die Breite zu tragen, um die digitale Integration weiter voranzutreiben." So beteiligt sich Bremen auch an dem bundesweiten Kursangebot des Projekts "Online-Kompetenz für die Generation 50plus", das gemeinsam mit der Initiative D21 und weiteren Partnern ins Leben gerufen wurde und bereits 35.000 Seniorinnen und Senioren ans Netz gebracht hat.

Die Alltagstauglichkeit des Internets steht aber weiterhin auf dem Prüfstand: Die Mehrheit der älteren Offliner sieht keinen Bedarf für sich online zu gehen und nennt - an zweiter Stelle - mangelnde Kenntnisse als Gründe für die Distanz zum Internet, so eine Untersuchung des Statistischen Bundesamts.

"Klaren Nutzen erkennbar machen, Kenntnisse im Umgang mit PC und Internet vermitteln, öffentliche Zugangsorte schaffen, ein ausgewogenes Kosten-Nutzen-Verhältnis anbieten und eine kompetente Beratung und Unterstützung bei der Anschaffung und Nutzung von PC und Internet - das sind die Erfolgsfaktoren, Ältere ans Netz zu bringen," so Barbara Schwarze, Vorstandsvorsitzende des Kompetenzzentrums TeDiC und Vorstandsmitglied der Initiative D21. "Bremen ist hier den anderen ein Stück voraus."

Allerdings sieht die Internet-Expertin weiteren Handlungsbedarf: "Eine Untersuchung von Länderprogrammen, regionalen und kommunalen Maßnahmen sowie Maßnahmen auf Bundesebene würde helfen, Erfolge zu analysieren, um sie auf andere Regionen übertragen zu können. Wir brauchen passgenaue Maßnahmen auf allen Ebenen. Dazu kann uns der Bremer Erfolg wichtige Erkenntnisse liefern."

Kontakte:
Ute Kempf
Leitung Öffentlichkeitsarbeit im Projekt "Online-Kompetenz für die Generation 50plus"
Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit TeDiC
Tel. 05 21/ 106 -7348, kempf@kompetenzz.de

Michael Knippelmeyer
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, TNS Infratest
Tel.: 05 21/ 92 57-687, Michael.Knippelmeyer@tns-infratest.com

Katharina Ahrens
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Initiative D21
Tel. 0 30/ 386 300 -94, katharina.ahrens@initiatived21.de

Christina Haaf M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.50plus-ans-netz.de/nonliner
http://www.nonliner-atlas.de
http://www.initiatived21.de

Weitere Berichte zu: 50plus Atlas D21 Internetnutzung Ländervergleich ONLINER Öffentlichkeitsarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Rostocker Forscher wollen Glyphosat „entzaubern“

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie