Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das verstehe ich unter Demokratie - EU DEMOS-Projekt

24.11.2004


Demokratie in ihrer reinsten Form bezieht im Idealfall jeden Bürger in die Diskussionen über solche Themen ein, welche die Lebensgrundlage und das Wohlbefinden der Menschen am meisten beeinflussen. Die maßgeblichen modernen politischen Modelle mögen davon in gewisser Weise abweichen, aber mit dem DEMOS-Projekt soll jetzt erreicht werden, dass der europäische Bürger in dieser Rolle aktiver tätig wird.



Aufgrund des Umfangs und der Komplexität der Themen in modernen Gesellschaft ist es ziemlich irrational zu erwarten, dass die gesellschaftlichen Führungskräfte ausreichend Informationen erhalten, die so akkurat und zuverlässig sind, dass damit schnelle und progressive Entscheidungen getroffen werden können. Das zum Teil von der Europäischen Kommission finanzierte DEMOS-Projekt richtete sich auf die Bewertung eines Instruments zur Verbesserung des gesamten Entscheidungsprozesses. Dabei wurden moderne Informations- und Kommunikationtechnologien (IKT) genutzt.

... mehr zu:
»Bedürfnis »DEMOS-Projekt »Prozess


Um jedoch die bestehenden Bedürfnisse zu verstehen, mussten die dazu gehörenden Probleme identifiziert werden. Dadurch konnten schließlich die Gesamtziele bestimmt werden. Teilweise treffen einige der aufgelisteten Schwächen genau ins Herz der Demokratie. Eine dieser Schwachstellen ist die Länge der Zeit, die lokale und regionale Verwaltungseinrichtungen für die Beantwortung von Anfragen benötigen. Ein weiterer Nachteil ist die Tatsache, dass durch die anmaßende Dominanz der politischen und wirtschaftlichen Interessen die Interessen des Volkes bei der demokratischen Debatte oftmals außen vor bleiben.

Obwohl diese zwei Probleme nicht die einzigen Schwachstellen der meisten demokratischen Prozesse sind, so stellen sie doch ernst zu nehmende Nachteile dar. Um diese zu überwinden, sollten im Rahmen von DEMOS nützliche IKT-Maßnahmen eingeführt werden. Hierbei wurde das Bedürfnis nach Innovation als auch Nachhaltigkeit in der städtischen Verwaltung hervorgehoben. Eine der Projektlösungen basierte auf der Reaktion auf bestimme Probleme wie demokratische Defizite, Unzufriedenheit der Bürger und Politikfragmentierung.

Einerseits führte DEMOS zur Schlussfolgerung, dass es nie eine einfache Lösung für die aufgeführten Probleme geben würde, andererseits konnten aber auch wichtige Ergebnisse hervorgehoben werden. Dazu gehörte der Bedarf nach der Einrichtung von aktiven Netzwerken auf der Grundlage des Ideals, dass verantwortungsbewusstes Regieren auf erfolgreichen Partnerschaften basiert. Außerdem sollen örtliche Behörden ihre Macht mit Einrichtungen aus Handel, lokalen Gemeinden und Wirtschaft nach dem Gleichheitsprinzip teilen. Ansonsten wäre der gesamte demokratische Prozess zum Scheitern verurteilt.

Insgesamt unterschieden sich zwar die Reaktionen von Land zu Land und jeder Staat hat mit seinen eigenen Hindernissen und Einschränkungen zu kämpfen, durch das Projekt konnten aber wichtige Informationen zusammengetragen werden, die sich für alle Beteiligten als sehr wertvoll und interessant erweisen können. Bei der Demokratie geht es um die Beteiligung von Personen und bei DEMOS steht die Rationalisierung aller Interessen in effizienter und effektiver Weise im Mittelpunkt, damit die richtige und beste Politik verwirklicht werden kann.

Kontaktangaben

Sara Thiam
City of Edinburgh Council
12 St Giles Street
EH1 1PT Edinburgh, UK
Tel: +44-1314-693835
Fax: +44-1314-693933
Email: sara.thiam@edinburgh.gov.uk

Sara Thiam | ctm
Weitere Informationen:
http://www.demosproject.org
http://www.edinburgh.gov.uk

Weitere Berichte zu: Bedürfnis DEMOS-Projekt Prozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie