Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildung könnte sieben Millionen junge Menschen vor HIV schützen

30.04.2004


Sieben Millionen HIV-Neuinfektionen könnten in einem Jahrzehnt verhindert werden, wenn alle Kinder auf der Welt eine Grundbildung erhalten würden. Das geht aus einem neuen Bericht der Globalen Bildungskampagne hervor, der am Rande der Frühjahrstagungen von IWF und Weltbank in Washington veröffentlicht wurde. Das Development Committee der Weltbank beriet auf der Frühjahrstagung am 25.04. über die Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und die Bildungs-Initiative der Weltbank.


Der Bericht "Überleben lernen: Wie ’Bildung für Alle’ Millionen junger Menschen vor HIV/AIDS schützen würde" basiert auf neuen UN-Erkenntnissen: Danach ist die Wahrscheinlichkeit von HIV-Neuinfektionen bei jungen Menschen (15-24 Jahre) mit abgeschlossener Grundschulbildung um 50% geringer als bei Altersgenossen ohne Bildung. Nach Berechnungen der Globalen Bildungskampagne könnten die durch Grundbildung beschleunigten Verhaltensänderungen jährlich 700.000 HIV-Infektionen verhindern. Das entspricht rund 30% der Neuinfektionen in dieser Altersgruppe.

"Der Bericht ’Überleben lernen...’ ist ein bedeutender Beitrag zur AIDS-Diskussion: Erstmals gibt es Berechnungen darüber, wie viele junge Menschen durch Grundbildung vor HIV geschützt werden könnten," so Professor Don Bundy, führender Weltbank-Experte für Bildung und HIV/AIDS. "Der Bericht offenbart, wie dringend notwendig der ’soziale Impfstoff’ Bildung ist."


Der Bericht stellt klar, dass Investitionen in universelle Grundschulbildung, medizinische Behandlung, Pflege und Unterstützung für HIV-Infizierte sowie Prävention nicht miteinander konkurrieren dürfen, sondern sich gegenseitig ergänzende, wichtige Komponenten einer Gesamtstrategie zum Kampf gegen HIV/AIDS sein müssen.

Die Globale Bildungskampagne fordert alle Geberländer auf, ihre Finanzhilfen aufzustocken und besser zu koordinieren, um das UN-Millenniumsziel "Bildung für Alle" bis 2015 zu erreichen. So müsste beispielsweise Deutschland seine Entwicklungshilfe für Grundbildung verzehnfachen, um einen angemessenen Beitrag für "Bildung für Alle" zu leisten.

Die unzureichende Hilfe der Geberländer für Bildung ist mit verantwortlich dafür, dass weltweit noch immer mehr als 100 Millionen Kinder nicht zur Schule gehen können. Ohne energische Maßnahmen wird es 150 Jahre dauern, bis in Afrika jedes Kind eine Schule besuchen kann.

Die deutschen Mitglieder der Globalen Bildungskampagne sind CARE, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Oxfam, Plan International, World Vision und World University Service.

Jörn Kalinski | Oxfam Deutschland
Weitere Informationen:
http://www.campaignforeducation.org
http://www.care.de
http://www.oxfam.de

Weitere Berichte zu: Bildungskampagne Grundbildung HIV HIV/AIDS Weltbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten