Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wunschdenken und Rückschaufehler beeinflussen politische Einschätzungen

04.02.2003


Die letzte Bundestagswahl ist längst Vergangenheit und in der Rückschau sieht mancher manches anders als vorher. Leipziger und Hannoveraner Psychologen nahmen sich dieses Themas an und starteten via Internet eine Umfrage nach der Wahrnehmung der Wahl im Vorfeld und in der Rückschau. Die vermeintlichen Wahlchancen der Parteien spielten dabei ebenso eine Rolle wie Persönlichkeitsaspekte der Befragten, die eventuell mit ihrer politischen Orientierung und ihrer Wahrnehmung im Zusammenhang stehen.


Die Umfrage zur Bundestagswahl 2002 wurde durchgeführt von Prof. Dr. Gernot von Collani, PD Dr. Hartmut Blank (beide Universität Leipzig) sowie PD Dr. Volkhard Fischer (Medizinische Hochschule Hannover) und umfasst den Zeitraum vom Juli bis Ende September 2002. Sie diente ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken und hatte keinen externen Auftraggeber (z.B. Parteien oder Medien).

Gegenstand der Studie war die Wahrnehmung der Wahl im Vorfeld und in der Rückschau (Wahlchancen der Parteien, Regierungsbildung, politische Entwicklung im Vorfeld, Vorhersehbarkeit des Wahlausgangs usw.), die politische Orientierung und einige Persönlichkeitsaspekte der Befragten, die evtl. mit ihrer politischen Orientierung und ihrer Wahrnehmung der Wahl im Zusammenhang stehen.


Die Studie wurde anonym zu zwei Erhebungszeitpunkten durchgeführt, der erste im Zeitraum von Juli bis Anfang September `02 und der zweite Mitte / Ende September `02, also kurz vor bzw. nach der Wahl am 22. September. Über 250 Personen nahmen sowohl am ersten als auch am zweiten Erhebungszeitpunkt teil.

Zum 1. Erhebungszeitpunkt wurden die TeilnehmerInnen (a) nach Prognosen für den Wahlausgang sowie zu (b) ihrer Parteienpräferenz und (c) einigen Persönlichkeitsaspekten gefragt. Zum 2. Untersuchungsteil (für manche kurz vor, für manche kurz nach der Wahl) wurden sie (a) gebeten, sich an ihre Prognosen vom letzten Mal zu erinnern und einige Fragen zu (b) ihrer Wahrnehmung des Wahlausgangs, (c) wiederum einigen weiteren Persönlichkeitsaspekten sowie (d) noch einmal zu ihrer Parteienpräferenz zu beantworten.

Über 600 Personen haben am 1. Untersuchungsteil teilgenommen, davon noch knapp die Hälfte am 2. Untersuchungsteil. Etwa zwei Drittel der Teilnehmer/innen waren männlich (die übliche Internet-Quote bei solchen Untersuchungen), das Alter reichte von 14 bis 69 Jahren. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer/innen hatte Abitur, ca. 40% einen Hochschulabschluss.

Zwei hauptsächliche Fragestellungen standen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses, von denen allerdings vermutlich nur die erste für die Befragten offensichtlich war:

1. Es sollte sollte überprüft werden, ob es bestimmte Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitsmerkmalen, sozialpolitischen Einstellungen und politischen Präferenzen gibt.

2. Zum anderen ging es in der Untersuchung um ein Phänomen, das als "Rückschaufehler" oder auch "Ich hab’s schon immer gewusst"- Phänomen bezeichnet wird. Damit ist die Tendenz gemeint, in der Rückschau - also wenn ein Ereignis (z.B. die Bundestagswahl) stattgefunden hat - zu glauben, dass man den Ausgang vorher bereits richtig vorhergesehen hatte. Relativ oft ist diese Überzeugung aber unbegründet, wie sich in früheren Studien in unterschiedlichen Bereichen wiederholt gezeigt hat.

Die ersten Ergebnisse der Studie können per Fax oder per Mail abgefordert werden.

weitere Informationen:
Prof. Dr. Gernot von Collani
Telefon: 0341/9735964
E-Mail: collani@rz.uni-leipzig.de
und
Dr. Hartmut Blank
Telefon: 0341/9735984
E-Mail: blank@rz.

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um
26.05.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

nachricht Deutschland altert unterschiedlich
22.05.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie