Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lügen ist in der täglichen Konversation gang und gäbe

12.06.2002


60 Prozent flunkern in einer zehnminütigen Unterhaltung mindestens einmal

... mehr zu:
»Konversation »Lüge »Psychologe

Die meisten Menschen lügen in der alltäglichen Konservsation und wollen dadurch kompetenter und sympathischer wirken. In einer Studie, veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Journal of Basic and Applied Social Psychology, schreibt der Psychologe Robert S. Feldman von der University of Massachusetts, Amherst, dass 60 Prozent der Testpersonen während einer Unterhaltung von lediglich zehn Minuten mindestens einmal gelogen haben. Im Durchschnitt kamen die Probanden auf zwei bis drei Lügen.

Weiters zeigte sich, dass der Inhalt der Lügen bei Frauen und Männern ein anderer war – gelogen wurde aber gleich oft. "Frauen und Männer lügen jedoch anders", weiß Feldman. Frauen griffen eher zur Lüge, um das Wohlbefinden ihres Gegenübers zu steigern, Männer flunkerten häufiger aus einem anderen Grund. "Männer wollen sich in ein besseres Licht rücken", so der Psychologe.


Im Rahmen der Studie rekrutierte Feldman 242 Studenten der University of Massachusetts, die jeweils ein Paar bilden mussten. Den Studenten wurde erklärt, man wolle mit der Studie untersuchen, wie sich Personen bei einem Treffen mit einem Unbekannten verhalten. Einige Teilnehmer sollten sich selbst während einer zehnminütigen Unterhaltung als sympathisch erscheinen lassen. Eine andere Gruppe wurde beauftragt, kompetent zu wirken, eine dritte Gruppe erhielt keinerlei Anweisungen. Die Teilnehmer wurden dabei ohne ihr Wissen mit einer Videokamera gefilmt. Bei der Betrachtung der Aufnahmen sollten die Studenten auf Ungenauigkeiten - gemeint waren die "großen" und "kleinen" Lügen – in ihren Aussagen während der Unterhaltung achten. Die Studenten waren laut Feldman von den Ergebnissen überrascht. "Die Studenten ertappten sich weitaus häufiger beim Lügen als gedacht." Der Lügeninhalt variierte in diesem Zusammenhang beträchtlich.

Feldman untersucht derzeit, wie häufig Menschen in Jobinterviews die eine oder andere Lüge präsentieren und will diese Untersuchung weiter ausdehnen. Ziel des Psychologen ist es, die Verhaltensweisen von Menschen beim Lügen zu erforschen. Wie er bereits im Rahmen der aktuellen Studie erforscht hat, sind die beliebtesten Studenten häufig auch die besten Lügner.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.umass.edu/

Weitere Berichte zu: Konversation Lüge Psychologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie