Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nächste Ausfahrt: Mammutknochen - Interaktive Karte der bundesweiten "Geo-Highlights"

16.05.2002


An der Autobahn A48 von Koblenz nach Trier befindet sich bald hinter dem Kreuz Koblenz der Rastplatz "Mammutgrube". Hier wurden im Jahre 1936 bei Wegebauarbeiten im Löss Teile eines Mammutskeletts gefunden - eine Sensation: Lediglich sechs mehr oder weniger vollständig erhaltene Skelette der zottigen Eiszeit-Elefanten wurden in Deutschland im 20. Jahrhundert entdeckt.

Auf der Internetseite " www.geohighlights.de ", die vom Fachgebiet Geowissenschaften der Universität Bonn konzipiert wurde, lassen sich Informationen zu zahlreichen Höhepunkten der Geowissenschaften recherchieren. Ein Klick in die interaktive Landkarte der Webseite verrät: Das "Mammut von Polch" war ein kräftiger Bulle mit einer Schulterhöhe von 3,20 Metern - weniger, als ein afrikanischer Elefantenbulle erreicht, denn die Mammute der letzten Eiszeit waren keineswegs so riesig, wie heute oft behauptet wird. Und es starb wahrscheinlich an Altersschwäche: Die Mammutjagd mit vergifteten Speeren oder ausgeklügelten Fallgruben zählte wohl nicht zur Lieblingsbeschäftigung unserer Vorfahren. Die Knochen des Mammuts von Polch werden übrigens in der Sammlung des Instituts für Paläontologie der Universität Bonn aufbewahrt.

Die Karte im Internet ist ein Beitrag der Deutschen Geowissenschaftler zum Jahr der Geowissenschaften. Per Mausklick kann sich der Besucher Informationen zu geologischen Aufschlüssen, Museen oder besonderen Landschaftsformationen in Bild und Text anzeigen lassen. Die Karte ist in doppelter Hinsicht interaktiv: Der Betrachter kann Detailausschnitte vergrößern, in ihnen "navigieren" und so nach interessanten Geohighlights suchen. Außerdem können Fachleuten aus den Geowissenschaften per Internet Informationen in das System einstellen - beispielsweise Texte und Bilder zu einem Fossilfundort. Nach Eingabe der geographischen Koordinaten markiert ein Kreuz in der Karte die Fundstätte.

Die Idee stammt von dem Bonner Paläontologen Professor Dr. Wighart von Koenigswald, der die interaktive Karte auch redaktionell betreut; die technisch-methodische Entwicklung liegt bei dem Geographen und Professor für Geographische Informationssysteme (GIS) Klaus Greve. Ziel: Der Nutzer soll sich in spielerischer Weise spannende Informationen rund um die Geowissenschaften erschließen können - und zwar weit mehr, als eine traditionelle Buchproduktion bereit stellen kann. Getragen wird das Projekt durch die Mitarbeit von Geowissenschaftlern in ganz Deutschland, die ständig mit weiteren Highlights die Karte bereichern. Professor Greve versteht das Projekt aber zugleich als ein Technologieexperiment. "Wir möchten an einem attraktiven Modell zeigen, was heute technologisch durch die Verbindung von GIS und Internet möglich ist. Zugleich möchten wir lernen, wie man die mächtigen Instrumente zur Informationsverarbeitung wirklich nutzerfreundlich gestalten kann."

" www.geohighlights.de " basiert auf JaGO, einem Baukasten zur Erstellung von WebGIS-Lösungen, der von der Arbeitsgruppe GIS an der Universität Bonn mitentwickelt wurde. JaGO erlaubt es, WebGIS-Anwendungen nicht nur auf einem Internet-Server zu betreiben, sondern in einem weit verteilten kooperativen Netz von Servern, von denen jeder einen speziellen Aspekt zum Informationsmanagement beisteuert. In der nächsten Ausbaustufe der Geohighlights wollen die Wissenschaftler ein solches Servernetzwerk aufbauen. Professor Greve: "Wir hoffen, dass sich weitere Kooperationspartner und Sponsoren an dem Experiment beteiligen. Und natürlich viele geowissenschaftliche Experten, die das System mit interessanten Inhalten füllen."


Ansprechpartner für die Medien: Professor Dr. Klaus Greve, Geographisches Institut der Universität Bonn, Tel.: 0228/73-5596 oder -2098, Fax: 0228/73-9658, E-Mail: klaus.greve@uni-bonn.de, oder Professor Dr. Wighart von Koenigswald, Institut für Paläontologie der Universität Bonn, Tel.: 0228/73-3104, Fax: 0228/73-3509, E-Mail: koenigswald@uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.geohighlights.de/

Weitere Berichte zu: GIS Geohighlight Geowissenschaft Paläontologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen
18.08.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Klimawandel: Bäume binden im Alter große Mengen Kohlenstoff
17.08.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie