Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt "Bergbau und Umwelt" in Südafrika nimmt Gestalt an

13.11.2007
Einer intensiven Zusammenarbeit von deutschen und südafrikanischen Wissenschaftlern steht nichts mehr im Wege: Bei Gesprächen in Pretoria brachte eine Delegation unter der Leitung des Geologen Prof. Dr. Peter Wycisk von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Planungen für eine Forschungskooperation zum Thema "Bergbau und Umwelt" voran.

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und soll helfen, die Folgeschäden des Bergbaus in Südafrika durch gemeinsame Forschungsaktivitäten zu mindern.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Arbeitsergebnissen und den sich abzeichnenden Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Nun nimmt das Gesamtprojekt wirklich Gestalt an", erklärte Projektkoordinator Prof. Dr. Peter Wycisk vom halleschen Universitätszentrum für Umweltwissenschaften nach der Rückkehr aus Pretoria. Er hatte aufgrund seiner Afrika-Erfahrung 2005 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung den Auftrag erhalten, das Grundinteresse südafrikanischer Ministerien und Forschungsinstitutionen an gemeinsamen Projekten im Bereich "Bergbau und Umwelt" zu prüfen.

Partner des nunmehr initiierten Pilotprojektes sind das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig-Halle (UFZ), die Rheinisch-Westfälisch Technische Hochschule Aachen und das Chemnitzer Unternehmen WISUTEC. Auf südafrikanischer Seite sind unterschiedliche Teilinstitute der nationalen Großforschungseinrichtung CSIR, Pretoria, sowie einzelne Universitäten, Fachbehörden und Ministerien beteiligt.

... mehr zu:
»Bergbau »Ministerium »Pretoria »Umwelt

Vor dem Hintergrund langjähriger Forschungsprojekte in beiden Ländern im Bereich "Bergbau und Umwelt" soll künftig die gemeinsame Expertise intensiver ausgetauscht und in gemeinsamen Projekten umgesetzt werden. Hauptforschungsinteresse wird der ehemalige Gold- und Kohlebergbau sein. Die interdisziplinär zusammengesetzte deutsch-südafrikanische Delegation hat die betroffenen Regionen nunmehr bereist und die Kernpunkte künftiger Projekte intensiv diskutiert.

Die bisher identifizierten gemeinsamen Arbeitsinteressen sind auf naturwissenschaftliche, ökologische und sozioökonomische Umweltfolgewirkungen des Bergbaus ausgerichtet. Im Rahmen eines mehrtägigen Seminars wurden die südafrikanischen Fragestellungen und Rahmenbedingungen des Altbergbaus und der laufenden Minenbetriebe aus fachwissenschaftlicher und legislativer Sicht erläutert und diskutiert. Dabei standen Fragen zu zukunftsfähigen Technologien zur Minimierung von Umweltauswirkungen, modellbasierten räumlichen Prozessanalysen sowie Wasserbehandlungs- und Sanierungstechniken im besonderen Fokus der Diskussion. Themenübergreifend stehen in der bilateralen Kooperation Personal- und Organisationsentwicklung, die Entwicklung von Kompetenzen und der Technologietransfer auf der Tagesordnung.

Anfang des Jahres 2008 werden bilateral weitere projektspezifische Fragen diskutiert, die das Vorhaben im Sinne eines künftigen deutsch-südafrikanischen Projektrahmens für Forschungen zum Thema "Bergbau und Umwelt" weiter voranbringen sollen.

Die Bergbauindustrie zählt zu den traditionsreichsten Wirtschaftszweigen Südafrikas. Infolge der Förderung von Gold, Diamanten, Kohle und anderen Rohstoffen wuchs das Land zum industriestärksten des Kontinents heran- eine Entwicklung, die vor allem für die Umwelt weit reichende Folgen hat. Dazu zählen hauptsächlich morphologische und hydrogeologische Belastungen ehemaliger Abbaugebiete. Dabei stellen die zunehmend häufiger werdenden Minenschließungen sowohl ein ökologisches als auch sozioökonomisches Thema dar.

Die Interessen der deutschen Wissenschaftler liegen vor allem in der Bearbeitung umwelt- und geowissenschaftlicher Fragestellungen in neuen Anwendungsfeldern. "Im Laufe der vergangenen fünfzehn Jahre hat sich in Mitteldeutschland durch die umfangreichen Rekultivierungs- und Renaturierungsprojekte in ehemaligen Bergbaugebieten ein großes technisches und wissenschaftliches Wissen entwickelt", führt Professor Peter Wycisk aus. Vor allem in Ostdeutschland sei es nach der Wende zu umfangreichen Bergbausanierungen gekommen, um Umweltschäden zu begrenzen oder zu mindern. Die technischen Lösungen dieses Transformationsprozesses sollen nun mit den südafrikanischen Kollegen diskutiert und gemeinsam angewendet werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Wycisk
Tel.: 0345 55 26134
E-Mail: peter.wycisk@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Bergbau Ministerium Pretoria Umwelt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics