Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Schauer von Mikrometeoriten, eingeschlossen im Herzen der Antarktis

18.10.2007
Sind heute der Mensch und die Natur die aktuellen Protagonisten des nunmehr berühmten Klimawandels unseres Planeten, könnte es sein, dass in vergangenen Zeiten außerirdische Akteure eine wichtige Rolle bei den Klimazyklen gespielt haben.

Französische und italienische Forscher haben zwei Schichten von fossilen Mikrometeoriten im Eiskern der EPICA Eisbohrung auf der antarktischen Concordia Station entdeckt, deren Alter (über 400.000 Jahre) dem Auftreten eines klimatischen Übergangs entspricht.

Diese Entdeckung könnte die Diskussion über die Rolle des um die Sonne kreisenden Meteoritenstaubs auf die großen Klimazyklen des Quartärs neu entfachen.

Der Magnesiumgehalt der Silikate bestätigt es: die beiden Staubschichten im Eiskern, die mit bloßem Auge zu erkennen sind, sind extraterrestrischer Herkunft.

Die Konzentration außerirdischer Teilchen in diesen beiden Schichten ist 10.000 bis 100.000 Mal größer als die durchschnittliche Menge außerirdischen Materials, dass normalerweise pro Jahr auf die Antarktis niedergeht. Nie wurde eine so hohe Konzentration in einem Eiskern entdeckt.

Laut der Forscher haben die beiden Mikrometeoriten-Schauer vor 434.000 und 481.000 Jahren stattgefunden, das heißt in einem „kurzen“ zeitlichen Abstand von ungefähr 50.000 Jahren, was eine weitere Besonderheit dieser Entdeckung darstellt. Die Forscher könnten diese beiden Staubstreifen zur stratigrafischen Zuordnung nutzen, da ihre Spuren in anderen Eiskernen festzustellen sein müssten, wenn die Mikrometeoriten aus der Explosion eines Meteors hervorgegangen sind.

Darüber hinaus haben die Forscherteams ermittelt, dass der Zeitpunkt dieser
Mikrometeoriten-Schauer mit dem so genannten „Mid Brunhes“ Klimaübergang zusammengefallen sein müsste. Seit dieser Zeit wurden die Abstände zwischen den Eiszeiten und den Zwischeneiszeiten länger und die Zwischeneiszeiten länger und wärmer. Bleibt die Frage zu klären, ob dies nur ein Zufall ist oder ob der Meteoritenstaub wirklich Einfluss auf unseren Klimazyklus nimmt.
Kontakt: Jean Robert Petit, Labor für Glaziologie und Umwelt-Geophysik (LGGE)
54, rue Molière, 38402 Saint Martin d’Hères CEDEX
@ petit@lgge.obs.ujf-grenoble.fr
+33 4 76 82 42 44
http://www-lgge.ujf-grenoble.fr/
Quelle: Pressemitteilung des französischen Polarinstitutes Paul Emile Victor (PEV),´28.09.2007

Redakteurin: Mathilde Renault, mathilde.renault@diplomatie.gouv

Wissenschaft-Frankreich (N° 129 vom 17.10.2007)
Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Antarktis Eiskern Klimazyklus Meteoritenstaub Mikrometeorit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics