Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durch Forschungsergebnisse reisen: Multimedia-Preis für RUB-Geographen

21.02.2002


Erklärt sein Informationssystem dem baden-württembergischen Wissenschaftsminster Prof. Dr. Peter Frankenberg auf der Learntec: RUB-Geograph Markus Oster (links)


Screenshot des Programms: eine kartographische Reise durch die chinesische Provinz Shandong


Luftbildarchäologie kartographisch umgesetzt

Virtuell durch eine Region Chinas in verschiedenen Zeitebenen zu reisen: dies ermöglicht ein Kartographisches Informationssystem von Dipl.-Geogr. Markus Oster, das auf der Learntec 2002 als "beste Lernsoftware" unter 187 eingereichten Projekten ausgezeichnet wurde (Preisgeld: 2.500 Euro). Oster entwickelte das Programm in seiner Diplomarbeit am Geographischen Institut der RUB (Betreuung: Prof. Dr. Jürgen Dodt). Das System bereitet die Projektergebnisse eines deutsch-chinesischen Kooperationsprojektes der Luftbildarchäologie in der Provinz Shandong kartographisch auf.

Aufwändig und ungewöhnlich

"Beeindruckend, aufwändig und ungewöhnlich" befand eine 50-köpfige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft das Informationssystem des Bochumer Geographen - insbesondere die Zoom-, Split- und Editierfunktionen des Programms. Als Entwicklungsumgebung diente das Autorensystem "Director". Mit der Anwendung lassen sich luftbildarchäologische Projektergebnisse interaktiv erkunden und editieren.

Hand in Hand: Luftbildarchäologie ...

Das Informationssystem knüpft an einem archäologischen Meilenstein an, den Forscher der RUB zusammen mit dem Archäologischen Institut der Provinz Shandong gesetzt hatten. Unter der Federführung von Professor Dr. Volker Pingel (Institut für Ur- und Frühgeschichte, Fakultät für Geschichtswissenschaft der RUB) entstand im vergangenen Jahr ein Luftbildatlas der chinesischen Provinz. Etwa 650 Luftbilder werteten die Forscher aus - mit einem EDV-Verfahren, das eigens für dieses Projekt in Bochum entwickelt wurde.

... und Kartographie

Wer nun Teile der Provinz Shandong im Luftbild interaktiv erkunden will, kann mit dem Informationssystem von Markus Oster auf die Reise gehen. Eine klare Benutzerführung und ein ästhetisches Design bereiten die Projektergebnisse auch für interessierte Laien verständlich auf.

Ein neues Werkzeug für Kartographen

Das System bietet noch mehr: Luftbildarchäologen können es als Kartierwerkzeug einsetzen, wobei sich mithilfe einer Zoomfunktion die Luftbildpläne in verschiedenen Detailstufen auswerten lassen. Auf einem geteilten Bildschirm (Splitscreen) können die Luftbilder zweier Zeitebenen auch multitemporal verglichen und ausgewertet werden. Das Programm generiert dabei stets für jedes mögliche Kartenbild die archäologische Kartierung aus einer Datenbank heraus. Änderungen in der Kartierung integriert es umgekehrt sofort in die Datenbank. Zudem ist es möglich, diese Kartierungsdatenbanken online auszutauschen: Dabei können mehrere räumlich getrennte Nutzer gleichzeitig an einer Karte arbeiten. Außerdem verfügt das System über einen ergänzenden Programmteil, in dem sich die Nutzer interaktiv oder mit Hilfe einer automatischen Sprecherfunktion über alle Einzelheiten des Forschungsprojekts informieren können.

Multimedia Transfer-Preis 2002

Markus Oster gehörte zu ausgewählten Teilnehmern, die auf der Learntec (5.-8.2.2002) mit einem eigenen Messestand vertreten waren. Aus 187 eingereichten Projekten suchte die Jury 26 aus, die auf der Messe präsentiert wurden. Mit der Auszeichnung "beste Lernsoftware", dotiert mit 2.500 Euro, gehört Oster zu den sechs Preisträgern des "Multimedia Transfer 2002"-Nachwuchswettbewerbs.

Weitere Informationen

Dipl.-Geogr. Markus Oster, Wilhelmstraße 1, 58300 Wetter, Tel: 0163/4289410, E-Mail:  KIS@Markus-Oster.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: Informationssystem RUB Shandong

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten