Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Bodennutzung in Baschkortostan?

14.02.2007
Eine der wichtigsten Kornkammern Russlands befindet sich im westlichen Vorland des Urals, in der südrussischen Republik Baschkortostan. Doch die Böden dort weisen vielfältige Schädigungen auf, die Erträge gehen zurück.

Über die natürlichen sowie die nutzungsbedingten Ursachen, vor allem aber die weitergehenden ökologischen Folgen ist bisher wenig bekannt. Geoökologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) wollen im Verbund mit russischen Wissenschaftlern Ursachen und Wirkungen analysieren und Empfehlungen für eine nachhaltigere Landnutzung in der Region geben. Ihr Projekt wird von der VolkswagenStiftung mit rund 240.000 Euro gefördert.

"Die Waldsteppenbereiche in Baschkortostan gehören zu den fruchtbarsten Gebieten Russlands, doch die landwirtschaftliche Nutzung der letzten Jahrzehnte hat hier zu einer massive Beeinträchtigung der Bodenqualität geführt, deren Folgen sich insbesondere in verschiedenen Erscheinungsformen von Bodenerosion, aber auch in zurückgehenden Erträgen zeigen", erläutert Prof. Dr. Manfred Frühauf vom Institut für Geowissenschaften der Martin-Luther-Universität. So hat sich die Produktivität der genutzten Acker- und Weideflächen in den vergangenen 30 Jahren teilweise um 40 Prozent vermindert. Entstehende Erosionsschluchten (Abb. 1) führen dazu, dass große Flächen gar nicht mehr genutzt werden können.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, aber auch bedingt durch den Klimawandel, ergeben sich dabei sogar neue Bedingungen für die Art und Intensität der landwirtschaftlichen Nutzung. Ackerland liegt zum Teil brach, Windschutzstreifen wurden zu wenig gepflegt, die Beweidung wurde intensiviert. Daraus resultieren neuartige Formen der Erosion (Abb. 2), Eigenschaften des Humus- und Bodenwasserhaushalts ändern sich.

... mehr zu:
»Baschkortostan »Landnutzung

Die Forscher wollen entsprechenden Problemen nun nachgehen. Sie kartieren das Gelände, machen Bodenprofilaufnahmen und -analysen, recherchieren Satellitenbilder, führen vor Ort Messungen und Befragungen durch. Drei Jahre wird das Projekt zunächst dauern, mit der Option auf eine Verlängerung. Die Kernfrage dabei laute, so Manfred Frühauf: Wie kann man in Baschkortostan zukünftig - unter Berücksichtigung der veränderten Markt- aber auch Klimabedingungen - eine nachhaltige Landnutzung betreiben, vielleicht sogar Humus aufbauen und damit nicht nur die Bodenqualität, sondern auch die Funktion diese Böden als Kohlenstoffsenken im Kontext des Treibhauseffektes verbessern? "Unser Projekt zielt damit nicht nur auf höhere, vor allem aber stabile Erträge, sondern insbesondere auf einen nachhaltigeren Boden- und Klimaschutz".

Auf russischer Seite sind Forscher der Baschkirischen Staatlichen Universität, einer Partneruniversität der MLU in Halles Partnerstadt Ufa, beteiligt . Die VolkswagenStiftung entschied kürzlich, das deutsch-russische Projekt mit rund 240.000 Euro zu fördern.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manfred Frühauf
Tel.: 0345 55-26040
E-Mail: manfred.fruehauf@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Baschkortostan Landnutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas
20.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Von GeoFlow zu AtmoFlow
20.04.2018 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics