Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Bodennutzung in Baschkortostan?

14.02.2007
Eine der wichtigsten Kornkammern Russlands befindet sich im westlichen Vorland des Urals, in der südrussischen Republik Baschkortostan. Doch die Böden dort weisen vielfältige Schädigungen auf, die Erträge gehen zurück.

Über die natürlichen sowie die nutzungsbedingten Ursachen, vor allem aber die weitergehenden ökologischen Folgen ist bisher wenig bekannt. Geoökologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) wollen im Verbund mit russischen Wissenschaftlern Ursachen und Wirkungen analysieren und Empfehlungen für eine nachhaltigere Landnutzung in der Region geben. Ihr Projekt wird von der VolkswagenStiftung mit rund 240.000 Euro gefördert.

"Die Waldsteppenbereiche in Baschkortostan gehören zu den fruchtbarsten Gebieten Russlands, doch die landwirtschaftliche Nutzung der letzten Jahrzehnte hat hier zu einer massive Beeinträchtigung der Bodenqualität geführt, deren Folgen sich insbesondere in verschiedenen Erscheinungsformen von Bodenerosion, aber auch in zurückgehenden Erträgen zeigen", erläutert Prof. Dr. Manfred Frühauf vom Institut für Geowissenschaften der Martin-Luther-Universität. So hat sich die Produktivität der genutzten Acker- und Weideflächen in den vergangenen 30 Jahren teilweise um 40 Prozent vermindert. Entstehende Erosionsschluchten (Abb. 1) führen dazu, dass große Flächen gar nicht mehr genutzt werden können.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion, aber auch bedingt durch den Klimawandel, ergeben sich dabei sogar neue Bedingungen für die Art und Intensität der landwirtschaftlichen Nutzung. Ackerland liegt zum Teil brach, Windschutzstreifen wurden zu wenig gepflegt, die Beweidung wurde intensiviert. Daraus resultieren neuartige Formen der Erosion (Abb. 2), Eigenschaften des Humus- und Bodenwasserhaushalts ändern sich.

... mehr zu:
»Baschkortostan »Landnutzung

Die Forscher wollen entsprechenden Problemen nun nachgehen. Sie kartieren das Gelände, machen Bodenprofilaufnahmen und -analysen, recherchieren Satellitenbilder, führen vor Ort Messungen und Befragungen durch. Drei Jahre wird das Projekt zunächst dauern, mit der Option auf eine Verlängerung. Die Kernfrage dabei laute, so Manfred Frühauf: Wie kann man in Baschkortostan zukünftig - unter Berücksichtigung der veränderten Markt- aber auch Klimabedingungen - eine nachhaltige Landnutzung betreiben, vielleicht sogar Humus aufbauen und damit nicht nur die Bodenqualität, sondern auch die Funktion diese Böden als Kohlenstoffsenken im Kontext des Treibhauseffektes verbessern? "Unser Projekt zielt damit nicht nur auf höhere, vor allem aber stabile Erträge, sondern insbesondere auf einen nachhaltigeren Boden- und Klimaschutz".

Auf russischer Seite sind Forscher der Baschkirischen Staatlichen Universität, einer Partneruniversität der MLU in Halles Partnerstadt Ufa, beteiligt . Die VolkswagenStiftung entschied kürzlich, das deutsch-russische Projekt mit rund 240.000 Euro zu fördern.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manfred Frühauf
Tel.: 0345 55-26040
E-Mail: manfred.fruehauf@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Baschkortostan Landnutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik