Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Whirlpool" am Nordseeboden - Kieler Wissenschaftler auf Tauchfahrt zur einer aktiven Gasquelle

30.10.2006
Mit dem Tauchboot JAGO konnten Meeresforscher des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) erstmals auf den Grund eines Gaskraters in der Nordsee abtauchen. Mit einer Reihe von videogeführten Langzeitobservatorien gelang es den Wissenschaftlern ferner, Methanaustritte in der mittleren und nördlichen Nordsee zu dokumentieren und zu beproben.

Das Forschungsschiff ALKOR des IFM-GEOMAR kehrt am Dienstag, den 31.10.06 unter der Fahrtleitung von Dr. Olaf Pfannkuche mit aufregenden Forschungsergebnissen von einer Reise in der Nordsee zurück. Ein wissenschaftlicher Höhepunkt der Ausfahrt waren Tauchgänge in einen 20m tiefen Krater, der 1990 als Folge eines missglückten Ölbohrversuchs entstanden war. Beim Anstechen eines großen, flachen Gasreservoirs hatte sich damals ein so genannter "Blowout" ereignet, eine Bezeichnung aus der Erdölindustrie für das unkontrollierte Entweichen von Gas oder Öl. Die Eruption schuf einen Krater im Durchmesser von 75m auf dem Boden der Nordsee.


Methangasquelle am Nordseeboden. Mit hohem Druck steigt Methangas auf. Die Quelle zieht auch Seelachse an. J. Schauer, IFM-GEOMAR

Während Gasaustritte auf dem Meeresboden normalerweise kein Gas direkt in die Atmosphäre entlassen, zeigten ein breiter Blasenteppich und eine stark gekräuselte Meeresoberfläche einen unmittelbaren Fluss von Methan in die Atmosphäre an. Mit dem bemannten Tauchboot JAGO gelang es den Kieler Wissenschaftlern erstmals, direkt in den geheimnisvollen Krater, aus dem ein ständiger Strom von Gasblasen aufsteigt, hinabzutauchen. Der starke Gassausstoß erschwerte ein Eintauchen in das 20 m tiefe Loch. Doch nicht nur am Meeresgrund, auch an der Oberfläche hatte die Mannschaft der ALKOR alle Hände voll zu tun, das Schiff auf Position zu halten. "Es war eine echte Herausforderung, gegen die aufsteigenden Strömungen anzukommen", kommentierte Tauchbootpilot Jürgen Schauer vom IFM-GEOMAR die ungewöhnliche Mission. Beim Abtauchen wetteiferte das Forschungstauchboot mit einem großen Schwarm an Seelachsen, die in dieser Vertiefung Schutz und Nahrung finden.

Am Boden des Kraters tat sich vor den Augen der Forscher ein atemberaubendes Szenario auf. Aus drei Hauptquellen und zahlreichen Nebenquellen schoss das Gas mit hohem Druck aus dem Boden und formte bizarre Blasenwirbel. Daneben gab es ca. 10 weitere Quellen unterschiedlicher Stärke. Der Kraterboden war in zwei, etwa 6 Meter breite Becken unterteilt und mit Steinen und Schalen von abgestorbenen Islandmuscheln bedeckt. Zahlreiche Blumentiere und andere Organismen besiedeln den Hartboden. An den langsamer strömenden Gasaustritten haben sich weiße schwefel-oxidierende Bakterienmatten gebildet. "Es war ein Tauchgang in eine andere Welt", beschreibt der Meeresforscher Dr. Peter Linke seine Erlebnisse. Trotz der Schwierigkeiten gelang es dem Forscherteam aus Kiel, ein anspruchsvolles Beprobungsprogramm durchzuführen.

... mehr zu:
»IFM-GEOMAR »Krater

Die erste Erkundung des "Blowouts" zeigt neue Perspektiven für die Langzeitbeobachtung von Gasaustritten in der Nordsee mit Hilfe von verankerten Instrumenten auf.

Ansprechpartner
Dr. Olaf Pfannkuche, Tel. 0431 600 2113, opfannkuche@ifm-geomar.de
Dr. Peter Linke, Tel. 0431 600 2115, plinke@ifm-geomar.de
Mona Botros, Dipl.-Journ. (Öffentlichkeitsarbeit), Tel. 0431 600 2807, mbotros@ifm-geomar.de

Dr. Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/

Weitere Berichte zu: IFM-GEOMAR Krater

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise