Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Nachwuchsgruppe zum Thema "Wolken-Klima-Rückkopplung" am Max-Planck-Institut für Meteorologie

06.09.2006
Am Max-Planck-Institut wird im September 2006 eine neue Nachwuchsgruppe um den Wissenschaftler Johannes Quaas ihre Arbeit aufnehmen. Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten "Emmy Noether"-Programms wurde Quaas eine Nachwuchsgruppe mit einem Post Doc und einem Doktoranden bewilligt.

Das Forschungsthema wird die Wolken-Klima-Rückkopplung sein, die die Arbeitsgruppe mit Modellen und Satellitendaten untersuchen will. Daher ist die Angliederung der Gruppe an das Max-Planck-Institut für Meteorologie sinnvoll. "Wir freuen uns, einen so qualifizierten jungen Wissenschaftler mit seiner Gruppe an unserem Institut begrüßen zu können," so der Geschäftsführende Direktor des MPI-M, Prof. Dr. Martin Claußen.

Wolken spielen eine große Rolle für den Energiehaushalt der Erde. Sie reflektieren Sonnenlicht (ein kühlender Effekt - tagsüber ist es kühler, wenn der Himmel bewölkt ist) und bewirken andererseits einen Treibhauseffekt (ein erwärmender Effekt - nachts ist es bei bedecktem Himmel wärmer). "Die Frage, wie sich Wolkenverteilung und -eigenschaften in einem sich wandelnden Klima ändern und dadurch das Klima zusätzlich erwärmen (positive Rückkopplung) oder aber abkühlen (negative Rückkopplung) stellt eine der größten Unsicherheiten für Modellprojektionen des künftigen Klimas dar", erläutert Johannes Quaas. Der Hauptgrund hierfür ist, dass Wolkenprozesse sich auf verschiedensten Skalen abspielen (bis hinunter zur "Mikrophysik", bei der die Niederschlagsbildung auf der Skala von Wolkentröpfchen betrachtet wird), während Klimamodelle eine Auflösung von hundert Kilometern haben. Die Prozesse sind deswegen "parametrisiert". Ein am Max-Planck-Institut für Meteorologie entwickelter Ansatz beschreibt die statistische Verteilung von Wasserdampf und Wolkenwasser innerhalb einer Gitterbox des Klimamodells ("subskalige Verteilung"). Die Nachwuchsgruppe wird diesen Ansatz aufgreifen und damit die Darstellung von Wolken im Modell systematisch verbessern. Die Simulation der Wolkenprozessen soll mit Hilfe von Beobachtungsdaten (vor allem neuen Satellitendaten) evaluiert und verbessert werden. Darüber hinaus sollen die Beobachtungsdaten genutzt werden, um Wolken-Klima-Rückkopplungen zu analysieren, und es soll untersucht werden, inwiefern es zu weiteren Rückkopplungseffekten kommt, wenn man nicht nur die Atmosphäre allein, sondern das komplexe gekoppelte Erdsystem betrachtet.

Das "Emmy Noether"-Programm möchte jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern einen Weg zu früher wissenschaftlicher Selbständigkeit eröffnen. Promovierte Forscherinnen und Forscher erwerben durch eine in der Regel fünfjährige Förderung die Befähigung zum Hochschullehrer durch die Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe. Bewerben können sich Post Docs mit in der Regel zwei bis vier Jahren Forschungserfahrung nach der Promotion. Die Bewerber müssen über internationale Forschungserfahrung verfügen.

Kontakt:

Dr. Johannes Quaas
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel: 040 - 41173 - 179
e-mail: johannes.quaas@zmaw.de

Dr. Annette Kirk | idw
Weitere Informationen:
http://www.zmaw.de
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Beobachtungsdaten Satellitendaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise