Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Regen auf der Spur

22.08.2006
Kölner Wetterforscher untersuchen Monsun im dürregeplagten Westafrika

Witterung und Klima in Westafrika sind sehr wechselhaft. Trockenperioden werden von starken Regenphasen abgelöst. Verantwortlich für die Niederschläge ist der Monsun-Wind, der von Juni bis September feuchte Luftmassen in das Innere des Kontinents transportiert. Niederschläge fördern zwar einerseits die örtliche Landwirtschaft, erhöhen allerdings auch die Ausbreitung der Malaria verbreitenden Stechmücken. Das europäische Forschungsvorhaben AMMA ("Afrikanische Monsun multidisziplinäre Analyse") erforscht die Ursachen dieses wechselhaften Klimas. Außerdem werden die Folgen für die Landwirtschaft und die Gesundheit der Bevölkerung untersucht.

Forscher des Instituts für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln übernehmen dabei eine wichtige Rolle: Von drei Stationen in Ghana, Benin und Nigeria werden Wetterballons steigen gelassen, um Messungen in unterschiedlicher Höhe durchzuführen. Anhand der dabei gewonnenen Daten lässt sich u.a. das Wetter und das Klima exakter vorhersagen. Neben den Kölner Forschern beteiligen sich zahlreiche weitere Universitäten, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, die Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaften in Karlsruhe und Jülich sowie das Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg.

Das Forschungsvorhaben basiert auf einer französischen Initiative, bei der insgesamt 36 europäische und vier afrikanische Organisationen beteiligt sind.

Bei Rückfragen: Institut für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln, Dr. Andreas Fink, 0221-470-3819, fink@meteo.uni-koeln.de
Internet: http://www.uni-koeln.de/math-nat-fak/geomet/meteo/amma/;
http://amma-eu.org/; http://amma-international.org/
Verantwortlich: Marisa Roczen

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/pi/

Weitere Berichte zu: Geophysik Meteorologie Monsun Niederschlag Westafrika

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung