Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer ISST und con terra entwickeln sichere Geo-Services für das OGC

03.08.2006
Im Rahmen der kürzlich gestarteten "OGC Web Services 4 Initiative" (OWS-4) entwickeln das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund und die con terra GmbH aus Münster sowie andere internationale Partner Lösungen für den Zugriffsschutz und das Lizenz-management in Geodateninfrastrukturen (GDI). Die Arbeiten sind Bestandteil des OWS-4-Threads "Geo-Digital Rights Management (GeoDRM)".

Die OGC Spezifikationen für Web-Services (z. B. WMS, WFS, CAT) enthalten derzeit keine Festlegungen für die Umsetzung standardisierter Zugriffsschutzmechanismen und die Berücksichtigung von Lizenzvereinbarungen beim Zugriff auf Geodienste und Daten. Für viele Dienste- und Datenprovider ist dies oftmals ein limitierender Faktor bei der Bereitstellung von Geoinformationen über OGC-konforme Dienste in interoperablen Geodateninfrastrukturen. Nicht zuletzt zeigen die aktuellen Debatten im Rahmen der EU INSPIRE Direktive hier einen klaren Bedarf.

Neuartige Authentifizierung und Autorisierung für Geodienste und Geodaten

Das Fraunhofer ISST und con terra entwickeln während der sechsmonatigen OWS-4 Initiative noch bis Dezember dieses Jahres Software-Komponenten, die folgende Anforderungen erfüllen: Sie setzen für den Zugriff auf Geodienste und Geodaten die Authentifizierung von Nutzern voraus, autorisieren Anfragen durch Lizenzen und ermöglichen auch das Management dieser Lizenzen. Zusätzlich wird eine GeoDRM-fähige Web Anwendung umgesetzt, die GeoDRM-Dienste zusammenführt und deren Nutzung ermöglicht.

Die Software-Komponenten bauen auf schon vorhandenen Entwicklungen auf, die das Fraunhofer ISST und con terra im Rahmen des Open-Source-Projekts 52°North http://www.52north.org realisiert haben und die bereits von vielen Institutionen, vorrangig in Deutschland, genutzt werden.

Darüber hinaus werden die OWS-4-Ergebnisse von Fraunhofer ISST und con terra nach Abschluss des Projekts wiederum im Rahmen von 52°North zur Verfügung gestellt. Mit den dort verfügbaren Komponenten kann dann eine vollständige GeoDRM-Infrastruktur aufgebaut werden.

Hintergrundinformationen

Open Geospatial Consortium (OGC)

Das OGC befasst sich mit der Standardisierung von Geo-Services und ist auf diesem Gebiet weltweit führend. Die OWS-Testbeds sollen die Weiterentwicklung der OGC-Standards vorantreiben, indem Lösungen für neue Anforderungen prototypisch implementiert werden. Die Ergebnisse sollen dann wiederum in den Standardisierungsprozess einfließen.

con terra GmbH

Das Leistungsprofil der con terra GmbH umfasst die Entwicklung individueller Softwarelösungen, Beratungs- und Schulungsangebote, die Bereitstellung von Softwareprodukten und Geodaten ebenso wie die Konzeption und Implementierung leistungsfähiger IT-Infrastrukturen. Ein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Aufbau und Betrieb von Geodateninfrastrukturen.

Con terra erarbeitet Lösungen sowohl im nationalen wie auch im europäischen Kontext. Die aktive Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen von INSPIRE, OGC, ISO und GDI-DE ist fester Bestandteil der Firmenphilosophie. Die aus dieser Arbeit gewonnenen Erkenntnisse fließen u. a. in die Leistungen der con terra ein.

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST

Das Fraunhofer ISST ist als Institut der Fraunhofer-Gesellschaft Teil des größten Forschungsverbundes für Informations- und Kommunikationstechnik in Europa. Leitthema des Dortmunder Institutsteils ist die Informationslogistik mit Lösungen, die individualisierte, bedarfsorientierte und aktive Informationsflüsse ermöglichen. Hier entstehen Anwendungen wie die Digitalen Begleiter für Patienten, Museums- oder Eventbesucher ebenso wie Lösungen für Service-Wohnungen, die mit vielfältigen Mehrwertdiensten ausgestattet sind. Ein weiterer Forschungszweig befasst sich mit der Optimierung von Kommunikations- und Informationsflüssen im Gesundheitswesen. Auch eine bedarfsgerechte Nutzung von Geodiensten steht im Fokus der wissenschaftlichen Arbeiten.

Britta Schmitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.isst.fhg.de

Weitere Berichte zu: Geo-Services Geodateninfrastruktur Geodienst INSPIRE OGC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik