Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Untersuchung von Verwerfungsstrukturen in Griechenland

01.02.2005


Die Beobachtung aktiver Verwerfungsgebiete in Europa ist ein notwendiger Schritt, um zu einem umfassenden Verständnis der Verwerfungsgeologie zu gelangen. Der Golf von Korinth in Griechenland bietet Wissenschaftlern die einmalige Gelegenheit, natürliche Verwerfungsstrukturen zu untersuchen, insbesondere die Flüssigkeitsübertragung in und um Verwerfungszonen.



Natürliche Verwerfungsstrukturen sind von besonderer Bedeutung, nicht nur für Seismologen, sondern auch für die Kohlenwasserstoffindustrie. Schließlich fungieren diese Strukturen als strukturelle Behältnisse für Erdöl und gas. Das EU-Projekt 3F-CORINTH konzentrierte sich auf die Analyse der natürlichen Verwerfung in Korinth. Ziel war die Erstellung des Corinth Rift Laboratory (CRL) und die Bereitstellung von Daten zur Belastung, Spannung und dem Flüssigkeitsverlauf im Laufe der Zeit. Im Rahmen des Projektes führte die Universität von Patras eine Reihe von Untersuchungen an beiden Seiten des Golfs von Korinth durch, um geeignete Stellen für ein seismisches Netz zu bestimmen. Die Forscher legten mehrere Auswahlkriterien zugrunde, u.a. die Entfernung von zivilisierten Gebieten, einen geringen Geräuschpegel und eine gute Zugänglichkeit.



Insgesamt wurden 38 Stellen ausgewählt. An allen Standorten wurden Seismographen installiert. Vier Monate lang wurden Daten aufgezeichnet. Den Forschern ist es gelungen, das gesamte Netz erfolgreich aufzubauen und verwertbare Daten für einen beträchtlichen Zeitraum zu gewinnen. Dieser Prozess gilt als besonders wichtig, da die Zugrundelegung spezieller Kriterien und die Auswahl geeigneter Standorte entscheidend ist für die Analyse der Daten. Ähnliche Kriterien können für die Entwicklung seismischer Netzwerke in ganz Europa eingesetzt werden, eventuell sogar in der ganzen Welt.

Die gewonnenen Daten bildeten die Basis für die weitere Analyse der Korinthischen Verwerfung und für die Entwicklung geeigneter Modelle zur Illustration des Verwerfungsverhaltens. Die beschriebenen Methoden können bei der Untersuchung von Verwerfungen in anderen Regionen zum Einsatz kommen und haben ebenfalls Potential für die Kohlenwasserstoffindustrie.

Prof. Akis Tselentis | ctm
Weitere Informationen:
http://seismo.geology.upatras.gr

Weitere Berichte zu: Korinth Verwerfung Verwerfungsstruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung