Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne numerische Tools für die Strömungslehre

24.11.2004


Entlang der europäischen Küstenlinie finden sich zahlreiche künstliche Bauten, die normalerweise die Form von mit Schutt errichteten Dämmen haben. Diese Vorrichtungen sind oftmals nicht gerade schön anzuschauen und auf keinen Fall umweltfreundlich für die umliegenden ökologischen Systeme.



Das von der Europäischen Kommission finanzierte DELOS-Projekt richtete sich auf die Konstruktion von sowohl umweltfreundlicheren als auch kosteneffektiven Küstenschutzbauten. Das Konsortium umfasste einen multidisziplinären Zusammenschluss von Experten aus den Bereichen Bau von Küstenschutzsystemen, Küstenozeanographie, Meeresökologie und Sozialökonomie.



Eines der bedeutendsten Projektergebnisse war die numerische Modellierung zur Produktion eines neuen 3D-Tools für die genaue Vorhersage von wichtigen Strömungsprozessen wie Überströmung und Übertragung. Die Projektteilnehmer arbeiteten außerdem an der Kalibrierung bestehender moderner Instrumente der numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics - CFD).

Hierbei wurde insbesondere der sogenannte dreidimensionale Navier-Stokes-Löser NS3 für die Analyse und Untersuchung aller möglichen Probleme der Strömung und des Sedimenttransports weiter entwickelt. Das neue Modell besitzt beispielsweise das Potenzial zur Beschreibung der unmittelbar freiliegenden Oberfläche für die Simulation der Wellenbrechung in der Brandungszone.

Die 3D-Strömung um die Unterwasserstrukturen konnte für gewöhnlich durch die alleinige Verwendung von physikalischen Modellen oder Felddaten zuverlässig und genau beschrieben werden. Mit dem neuen Modell ist aber die Anwendung von NS3 für die Strömungssimulation über und um diese Strukturen möglich. Durch die angemessene Beschreibung der räumlichen und zeitlichen Turbulenzstruktur unter den Bedingungen von brechenden und gebrochenen Wellen kann außerdem die vertikale Strömungsstruktur genau simuliert werden.

Die Forschungsarbeiten richteten sich auf auf die Überprüfung der Fähigkeiten des NS3-Modells bei der Beschreibung der feldnahen Strömungen um undurchlässige Unterwasserstrukturen. Eine solche Strömung umfasst insbesondere 3D-Prozesse wie der Wellenbrechung unter schräg eintreffenden Wellen oder der Wellenausbreitung um die Köpfe der Bauwerke.

Die im Wellenbecken von Aalborg durchgeführten Experimente ermöglichten die Validierung des Modells, wobei die numerischen Ergebnisse mit den Aufzeichnungen der freien Oberfläche in angemessener Weise übereinstimmten. Obwohl sich das Modell noch in seiner Entwicklung befindet, erwartet man, dass es sich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Instrument für die Strömungssimulation bei der Errichtung von umweltfreundlichen Unterwasserstrukturen entwickeln wird.

Kontaktangaben

Jens Kirkegaard
DHI Water & Environment
Agern Allee 11
2970 Hoersholm, Dänemark
Tel: +45-45169200
Fax: +45-45169292
Email: jkj@dhi.dk

Jens Kirkegaard | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dhi.dk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie