Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne numerische Tools für die Strömungslehre

24.11.2004


Entlang der europäischen Küstenlinie finden sich zahlreiche künstliche Bauten, die normalerweise die Form von mit Schutt errichteten Dämmen haben. Diese Vorrichtungen sind oftmals nicht gerade schön anzuschauen und auf keinen Fall umweltfreundlich für die umliegenden ökologischen Systeme.



Das von der Europäischen Kommission finanzierte DELOS-Projekt richtete sich auf die Konstruktion von sowohl umweltfreundlicheren als auch kosteneffektiven Küstenschutzbauten. Das Konsortium umfasste einen multidisziplinären Zusammenschluss von Experten aus den Bereichen Bau von Küstenschutzsystemen, Küstenozeanographie, Meeresökologie und Sozialökonomie.



Eines der bedeutendsten Projektergebnisse war die numerische Modellierung zur Produktion eines neuen 3D-Tools für die genaue Vorhersage von wichtigen Strömungsprozessen wie Überströmung und Übertragung. Die Projektteilnehmer arbeiteten außerdem an der Kalibrierung bestehender moderner Instrumente der numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics - CFD).

Hierbei wurde insbesondere der sogenannte dreidimensionale Navier-Stokes-Löser NS3 für die Analyse und Untersuchung aller möglichen Probleme der Strömung und des Sedimenttransports weiter entwickelt. Das neue Modell besitzt beispielsweise das Potenzial zur Beschreibung der unmittelbar freiliegenden Oberfläche für die Simulation der Wellenbrechung in der Brandungszone.

Die 3D-Strömung um die Unterwasserstrukturen konnte für gewöhnlich durch die alleinige Verwendung von physikalischen Modellen oder Felddaten zuverlässig und genau beschrieben werden. Mit dem neuen Modell ist aber die Anwendung von NS3 für die Strömungssimulation über und um diese Strukturen möglich. Durch die angemessene Beschreibung der räumlichen und zeitlichen Turbulenzstruktur unter den Bedingungen von brechenden und gebrochenen Wellen kann außerdem die vertikale Strömungsstruktur genau simuliert werden.

Die Forschungsarbeiten richteten sich auf auf die Überprüfung der Fähigkeiten des NS3-Modells bei der Beschreibung der feldnahen Strömungen um undurchlässige Unterwasserstrukturen. Eine solche Strömung umfasst insbesondere 3D-Prozesse wie der Wellenbrechung unter schräg eintreffenden Wellen oder der Wellenausbreitung um die Köpfe der Bauwerke.

Die im Wellenbecken von Aalborg durchgeführten Experimente ermöglichten die Validierung des Modells, wobei die numerischen Ergebnisse mit den Aufzeichnungen der freien Oberfläche in angemessener Weise übereinstimmten. Obwohl sich das Modell noch in seiner Entwicklung befindet, erwartet man, dass es sich in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Instrument für die Strömungssimulation bei der Errichtung von umweltfreundlichen Unterwasserstrukturen entwickeln wird.

Kontaktangaben

Jens Kirkegaard
DHI Water & Environment
Agern Allee 11
2970 Hoersholm, Dänemark
Tel: +45-45169200
Fax: +45-45169292
Email: jkj@dhi.dk

Jens Kirkegaard | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dhi.dk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe
06.12.2016 | Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie

nachricht Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie