Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltfreundliche Erdwärmenutzung aus dem Naturschutzgebiet

04.12.2000


Vorbereitungen an der Bohr- stelle bei Groß - Schönebeck 01.12.2000


Bohrkopf


... mehr zu:
»Erdwärme »GFZ »Geothermie
Erdwärmenutzung im Naturschutzgebiet
Pilotprojekt zur Stromerzeugung aus Geothermie

Am 4. Dezember beginnt das GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) ein Projekt zur umweltfreundlichen Energienutzung durch Erdwärme in einem 4,2 Kilometer tiefen Bohrloch bei Groß- Schönebeck, nordöstlich von Berlin. Durch die Förderung heißen Wassers aus der bereits 1990 niedergebrachten Bohrung soll nicht nur Erdwärme gewonnen werden. Bei der erwarteten Grundwas- sertemperatur von 140 °C ist das Ziel herauszufinden, ob und wie viel elektrische Energie aus der Erdwärme produziert werden kann. 

Bei geothermalen Anlagen fördert man heißes Wasser aus tiefen Grundwasserleitern und gewinnt somit Wärme. Das GFZ- Projekt kann bei erfolgreichem Verlauf und entsprechender Beteiligung der Industrie die erste deutsche Anlage zur Stromerzeugung aus Erdwärme werden.

 "Wenn man als Verdampfungsmedium in der Turbine nicht Wasser, sondern eine andere Flüssigkeit mit niedrigerem Siedepunkt einsetzt, ist die Stromerzeugung durch das Betreiben einer Dampfturbine mit Geothermie prinzipiell machbar," erklärt Dr. Ernst Huenges vom GFZ Potsdam. "Wir wollen dafür Pentan benutzen, einen umweltneutralen Stoff, der als Ersatzmaterial für das Umweltgift FCKW dient."

 Die Umweltfreundlichkeit ist eines der schlagenden Argumente für die Nutzung der Geothermie. In Groß Schönebeck war die ökologische Verträglichkeit sogar der Grund dafür, mitten im Biosphärenreservat erneut die Erlaubnis zur Nutzung des Bohrloches zu erteilen. Der Bohrturm wird wieder verschwinden, übrig bleibt ein kleines Gebäude, das den Bohrlochkopf beherbergt, über den das Heißwasser geliefert wird. 

Das Forschungsprojekt trägt den Namen "In situ - Geothermielabor - GFZ- Forschungsboh- rung im Verflechtungsgürtel Brandenburg-Berlin". "Die Erdwärme des tieferen Untergrundes bietet sich als umweltschonende und nachhaltige Option der Energieversorgung der Zukunft an," erläutert 

Prof. Rolf Emmermann, Vorstandsvorsitzender des GFZ Potsdam. "Anders als Sonne und Wind ist Erdwärme jederzeit verfügbar und kann daher auch zur Grundlastversorgung eingesetzt werden. Das GeoForschungsZentrum Potsdam untersucht daher das wirtschaft- liche Potenzial der Geothermie bereits seit über fünf Jahren. Projektpartner in Groß Schönebeck sind die Geothermie Neubrandenburg GmbH, die MeSy GmbH Bochum, die Technische Universität Berlin, die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover und andere Partner. Das Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg unterstützt das Vorhaben."

Offizieller Projektstart ist am 4.12.00, 14.00 Uhr am Bohrplatz in Groß Schönebeck. Die Begrüßung und Einführung erfolgt durch den Vorstandsvorsitzenden des GeoForschungsZentrums, Prof. Dr. Rolf Emmermann. Als weiterer Redner sind u.a. der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Christoph Helm, und der forschungspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, MdB Hans-Josef Fell vorgesehen.

Anschließend findet ein Pressegespräch statt, an der teilnehmen:
Prof. Dr. Rolf Emmermann, Vorstandsvorsitzender des GFZ Potsdam
Prof. Dr. Christoph Helm, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Hans-Josef Fell, MdB, Forschungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis90/ Die Grünen
Sven Cremer, Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg
Rüdiger Michels, Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin
Dr. Ernst Huenges, Leiter des Projektbereichs "Gesteinsphysik und Geothermie" des GFZ Potsdam
Kai-Alexander Moslé, Bürgermeister der Gemeinde Groß Schönebeck

Franz Ossing
GFZ GeoForschungsZentrum Potsdam
-Public Relations-
Telegrafenberg
D-14473 Potsdam
Tel. ++49 (0)331 - 288 1040
Fax ++49 (0)331 - 288 1044
E-Mail: ossing@gfz-potsdam.de
http://www.gfz-potsdam.de/news

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Franz Ossing |

Weitere Berichte zu: Erdwärme GFZ Geothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik