Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Erkenntnisse über die Bodendegradation

13.05.2003


In einem von der EU finanzierten Projekt wurden verschiedene Aspekte rund um das Phänomen der Bodendegradation im Zusammenhang mit dem Klima des Mittelmeerraumes und der Sahel-Region eingehend untersucht.


Die dabei gefundenen Ergebnisse lieferten ein besseres Verständnis für die weitergehenden Auswirkungen und dürften nach den Erwartungen der Projektteilnehmer neue Formen einer ökologisch nachhaltigeren Landnutzung in diesen Regionen ermöglichen.

Extreme Wetterbedingungen wie z.B. Dürrephasen gelten als bedrohlich für die Umwelt, Ökosysteme und das menschliche Leben. Der Klimawandel während der vergangenen Jahrzehnte hat die Schwere solcher Ereignisse in vielen Regionen erhöht, vor allem im Mittelmeerraum um und in der Sahelzone. Hinzu kommt, dass sich die Landnutzung in diesen Regionen aufgrund einer Vielzahl von Wirtschafts-, Gesellschafts- und Umweltfaktoren ständig verändert. Dies hat in Kombination mit den kritischen Trockenheitsphänomenen zu einer verschärften und intensiven Bodendegradation in diesen Regionen geführt.


In diesem von der EU finanzierten Projekt wurden die weitergehenden Auswirkungen der Bodendegradation auf das Klima auf der Iberischen Halbinsel untersucht. Auf diese Weise wollten die Forscher zu einem besseren Verständnis für den Einfluss der Größenordnung und den Grad der Degradation auf die klimatische Reaktion gelangen. Konkret führte dieses Projekt zu vielen interessanten Ergebnissen, beispielsweise zu Aussagen darüber, wie sich die Größenordnung und der Betrag der Bodendegradation auf den Klimawandel - Niederschlag, Verdunstung und Regenfälle - auswirkt. Weitere wichtige Faktoren, die untersucht wurden, waren unter anderem der Ort der beeinträchtigten Region und die großen atmosphärischen Schwankungen des Klimas.

In diesem Zusammenhang wurde auch die Art und Weise untersucht, wie die Atmosphäre mit Landflächen, vor allem in halbariden Regionen, in Wechselwirkung tritt. Auf diese Weise gelangten die Projetteilnehmer zu einem Verständnis der Reaktion des Klimas in Relation zum Landbewuchs, z.B. der Auswirkungen der Vegetation auf Niederschläge in kurzen zeitlichen Intervallen. Diese Mechanismen machen auf die Bedeutung der Landflächenbeschreibung zur Simulation des gegenwärtigen Klimas mit Hilfe atmosphärischer Modelle aufmerksam. Somit dürften die Forscher in die Lage versetzt werden, umfassende Informationen zu gewinnen, die für exakte Prognosen über die ökologischen Folgen der Bodendegradation benötigt werden.

Kontaktangaben:

Harding, Richard John
Natural Environment Research Council
Centre for Ecology and Hydrology
Maclean Building, Crowmarsh Gifford
OX10 8BB WALLINGFORD UNITED KINGDOM
Tel: +44-1491-692240
Fax: +44-1491-692424
Email: rjh@ceh.ac.uk

| CORDIS Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://www.ceh.ac.uk

Weitere Berichte zu: Bodendegradation Klimawandel Landnutzung Mittelmeerraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen
24.05.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V. (TROPOS)

nachricht Unterschiedliche Erwärmung von Arktis und Antarktis: Forscher sieht Höhenunterschied als Ursache
18.05.2017 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten