Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundestagsstudie: In Deutschland enorme Potenziale für geothermischen Strom

08.05.2003


In Deutschlands Erdkruste schlummern enorme Potenziale für geothermischen Strom. Das jedenfalls ist das wesentliche Fazit einer Studie des Büros für Technikfolgenabschätzung (TAB) des Deutschen Bundestages, die gestern vom Forschungsausschuss des Parlaments angenommen wurde.



Der Sachstandsbericht "Möglichkeiten geothermischer Stromerzeugung in Deutschland" des Autorentrios Herbert Paschen, Dagmar Oertel und Reinhard Grünwald setzt sich neben einer Abschätzung und Bewertung der Potenziale auch mit dem Stand der Technik, der Wirtschaftlichkeit und den Umweltfolgen eines breiten Einsatzes dieser Technologie auseinander.

... mehr zu:
»Bundestagsstudie »Geothermie


Die Kernaussagen sind eindeutig: Die bis in 7 km Tiefe unter unseren Füßen vorhandenen reichten aus, mehr als das 600fache des deutschen Jahresstrombedarfs zu decken - bei einer Nutzung der Abwärme noch einmal das 350fache (unter Einsatz von Großwärmepumpen sogar das 600fache) unseres jährlichen Wärmebedarfs. Nur ein sehr geringer Teil davon würde tatsächlich benötigt, selbst wenn sämtliche Wärme und sämtlicher Strom in unserem Land aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden würde. In einem solchen Energiemix stellt die Geothermie als Grundlastenergieträger die ideale Ergänzung zu Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse dar. Geothermische Kraftwerke lassen sich wie herkömmliche gas-öl-, oder kohlebefeuerte Anlagen ohne großen regelungstechnischen Aufwand in das Stromverbundnetz eingliedern. Dafür notwendige Technologien stehen zur Verfügung oder befinden sich unmittelbar vor der Einsatzreife. Auch mit Unterstützung der durch die Bundesregierung getroffenen Maßnahmen (Erneuerbare-Energien-Gesetz und verstärkte Forschungsanstrengungen) konnten in den letzten Jahren bemerkenswerte Fortschritte in der technologischen Entwicklung und in der Planung neuer Kraftwerkskonzepte erreicht werden. Die erste Turbine, die in Deutschland geothermischen Strom in das Netz einspeisen wird, soll im November diesen Jahres in Neustadt-Glewe (Mecklenburg-Vorpommern) offiziell in Betrieb genommen werden. Die innovative Turbine selbst wird übrigens in Thüringen hergestellt. Der Platzbedarf für solche Anlagen ist vergleichsweise gering, da sich die eigentliche "Feuerungsanlage" einige Kilometer tief im Innern der Erde befindet.

Der forschungs- und technologiepolitische Specher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Hans-Josef Fell bewertete daher auch die Geothermie in einer gestern verbreiteten Pressemitteilung als "eine ernst zu nehmende Option für die die zukünftige Energieversorgung."

Die Studie räumt gleichzeitig gründlich damit mit einem alten Trugschluss auf, der auch heute noch immer wieder in der öffentlichen Diskussion auftaucht: Außerhalb vulkanischer Zonen seien nur geringe geothermische Potenziale anzutreffen. Das Gegenteil ist der Fall. Je tiefer man in die Erde vordringt, um so wärmer wird ist. 99% des Erdkörpers ist heißer als 1000 °C. Dass wir an der Oberfläche Bedingungen vorfinden, unter denen die Entwicklung von Leben möglich wurde, verdanken wir der relativ dünnen Erdkruste. Der täglich aus dem Erdinnern steigende Wärmestrom entspricht etwas dem 2,5fachen des weltweiten Energiebedarfs. Bislang wird er weitgehend ungenutzt in den Weltraum abgestrahlt.

Die komplette Studie, die unter Mitarbeit des Instituts für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben/GGA, (Hannover), der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe/BGR (Hannover), des Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung/IER der Universität Stuttgart, des Instituts für Energetik und Umwelt/IfE (Leipzig) und der Geothermie Neubrandenburg GmbH/GTN (Neubrandenburg) erstellt wurde, kann auf der Homepage der Geothermischen Vereinigung oder von MdB Hans-Josef Fell eingesehen werden bzw. liegt dort als Download-Angebot bereit.

Wenn Sie auf dem laufenden bleiben möchten, können sich in den Verteiler unseres Email-Newsletters geothermie.de aufnehmen lassen, das Sie in Schlagzeilen kurz über die aktuellen Themen der Homepage und aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Geothermie versorgt.

Werner Bussmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de
http://www.hans-josef-fell.de

Weitere Berichte zu: Bundestagsstudie Geothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Birgt Mikroplastik zusätzliche Gefahren durch Besiedlung mit schädlichen Bakterien?
21.02.2018 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus
19.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics