Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft im Grünen: 6. Oktober ist der "Tag des Geotops"

04.10.2002


BMBF unterstützt im "Jahr der Geowissenschaften 2002" neue Initiativen - Geowissenschaftler werden am kommenden Sonntag, dem "Tag des Geotops", erdgeschichtlich bedeutsame Landschaftsformen, Findlinge, Quellen und Höhlen an Ort und Stelle erklären. Auch Geo- und Naturkunde-Museen, geologische Lehrpfade, Besucher-Bergwerke und deutsche GeoPark-Initiativen beteiligen sich an dem Aktionstag. Wie der "Tag der Erde" soll der "Tag des Geotops" in Zukunft jährlich stattfinden. Gleichzeitig unterstützt das BMBF die Einrichtung von Nationalen GeoParks gemeinsam mit der UNESCO.

Die überragende Resonanz der Bevölkerung auf das "Jahr der Geowissenschaften 2002" hat gezeigt, dass in der Öffentlichkeit großes Interesse an georelevanten Themen besteht. Daher unterstützt das BMBF den "Tag des Geotops", um Orte von erdgeschichtlicher Bedeutung vorzustellen, an denen man die Entwicklung der Erde und des Lebens nachvollziehen kann. Der "Tag des Geotops" geht zurück auf eine Initiative der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover.

Geologische Landesämter, Universitäten und geowissenschaftliche Einrichtungen bieten zum "Tag des Geotops" über 300 Aktionen für die Bevölkerung an - darunter Exkursionen, Führungen zu Geotopen, Besucherbergwerken, Einrichtung von Lehrpfaden und Museumsführungen.

Zum "Tag des Geotops" stellt das BMBF außerdem deutsche Initiativen zur Gründung Nationaler GeoParks vor. Die Parks sollen durch die Alfred-Wegener-Stiftung (AWS) und in Abstimmung mit dem BMBF mit dem Logo "planeterde(R) - Welt der Geowissenschaften" als Gütesiegel für vorbildliche Geo-Initiativen im Interesse der Bevölkerung ausgezeichnet werden. Vorbereitet und unterstützt wird diese Aktion insbesondere auch durch die UNESCO als Teil des geplanten "UNESCO Network of National Geoparks". Bisher gibt es vier Bewerber, die aufgrund ihrer guten Präsentation und fachlichen Darstellung durch das Antragsverfahren qualifiziert werden sollen:

  • den GeoPark Bergstraße-Odenwald,
  • das Braunschweiger Land im GeoPark Braunschweiger Land/Harz/Ostfalen,
  • den GeoPark Mecklenburgische Eiszeitlandschaft sowie
  • den GeoPark Schwäbische Alb.

Um den Dialog zwischen Geowissenschaftlern und Öffentlichkeit über das "Jahr der Geowissenschaften 2002" hinaus fortzuführen, plant das BMBF den Ausbau und die Weiterführung der Internetseite www.planeterde.de als Fachportal "planeterde - Welt der Geowissenschaften". Außerdem unterstützt das BMBF die Aktionen "Wissenschaftler in Schulen", "Leistungskurse in Forschungsrichtungen" und "Kinderuniversität planeterde".

2002 ist das "Jahr der Geowissenschaften". Ziel ist es, die geowissenschaftliche Forschung transparenter zu machen und einen lebendigen Dialog zwischen den Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit anzuregen und zu fördern. Das "Jahr der Geowissenschaften" geht auf die Initiative "Wissenschaft im Dialog" zurück, die von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und den großen Forschungsorganisationen 1999 ins Leben gerufen wurde.

Ausführliche Informationen zum "Tag des Geotops" und den GeoPark-Regionen finden Sie auf www.planeterde.de.

Kontakt: iserundschmidt Kreativagentur für PublicRelations GmbH, Bad Honnef und Berlin
Reinhardtstraße 15-17, 10117 Berlin Tel.: (030) 308 78 09 10, Fax: (030) 308 78 09 20,
E-Mail: presse@planeterde.de

Lutz Peschke | idw
Weitere Informationen:
http://www.planeterde.de/Veranstaltungen/Gross/Bundesweit
http://www.planeterde.de/DasJahr/GeoParks/index_html

Weitere Berichte zu: BMBF GeoPark Geotops Geowissenschaft UNESCO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften