Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch im römischen Griechenland wurde mumifiziert

01.08.2008
Leichenfund bestätigt wissenschaftliche Vermutung

Ein schweizerisch-griechisches Forscherteam hat erstmals Hinweise gefunden, dass auch im römischen Griechenland Leichname einbalsamiert wurden.

"Das ist sehr ungewöhnlich, denn normalerweise wurden Menschen dort nicht mumifiziert", erläutert Marion Meyer, Professorin am Institut für klassische Archäologie an der Universität Wien, gegenüber pressetext. Die Forscher um Frank Rühli von der Universität Zürich fanden bei einer um 300 nach Christus beerdigten Frau in Nordgriechenland diverse Harze, Fette, Öle und Gewürze. Die sterblichen Überreste der ungefähr 55-Jährigen wiesen diverse Weichteile, Haare und Teile eines goldbestickten Seidengewandes auf.

Bei genaueren Untersuchungen fanden die Forscher zahlreiche Einbalsamierungssubstanzen wie zum Beispiel Myrrhe, Fette und Harze. "Vermutlich wurde sie mit diesen bei ihrer Bestattung komplett eingerieben", erklärt Rühli. Im Gegensatz zu ägyptischen Mumien wurden bei ihr allerdings nicht die Eingeweide entfernt, so dass diese verrottet sind. "Die Seidengewänder weisen darauf hin, dass die Frau aus der sozialen Oberschicht stammt", sagt Rühli. Da die Sarkophage, in denen die Frau gebettet war, nicht vollständig luftdicht waren, ist auch der restliche der größtenteils skelettiert.

... mehr zu:
»Harze

Bis etwa 120 nach Christi wurden Menschen im römischen Griechenland noch verbrannt, erst danach begann man überhaupt sie in Erdgräbern oder Gruften beizusetzen. "Typisch war, dass sie in Tücher gehüllt wurden und bei reicheren Familien auch wertvolle Grabbeigaben mitgegeben wurden", so Meyer. Dass man nun jedoch eine mumifizierte Leiche fand, war auch für die Züricher Forscher eine Überraschung. "Bisher haben zwar einige historische Quelle davon gesprochen, dass ausgewählte Personen balsamiert worden sind - doch fehlte noch der Beweis", so Rühli. Ein Experte für das römische Griechenland spekuliert, dass es auch durchaus sein könnte, dass die Familie der Verstorbenen aus einer Region stamme, in der das Mumifizieren gängig war und man diese Tradition mit nach Griechenland genommen habe.

Erik Staschöfsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at
http://www.unizh.ch

Weitere Berichte zu: Harze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie