Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technik bringt Fortschritt in Erdbebenvorhersage

10.07.2008
Sensoren nehmen Gesteinsschicht-Veränderungen zehn Stunden vor Beben wahr

US-Wissenschaftler haben eine neue Technik zur Messung seismischer Wellen entwickelt. Anhand der Methode hoffen die Forscher der Carnegie Institution of Science in Washington, ein erfolgreiches Mittel zur Vorhersage von Erdbeben gefunden zu haben.

Bei der Messung von sogenannten S-Wellen zweier kleiner Beben im Jahr 2005 am San-Andreas-Graben in Kalifornien konnten sie spannungsdruckbedingte Veränderungen in Gesteinsschichten feststellen. Diese haben sich bis zu zehn Stunden vor den Erdbewegungen eingestellt. Einem BBC-Bericht zufolge trat das ungewöhnliche Signal im zweiten Fall immerhin noch zwei Stunden vor dem Beben auf.

Mit einer bis zu zehn Stunden vor dem Erdbeben ergangenen Warnung könnte die Bevölkerung rechtzeitig evakuiert werden, zumindest könnten Menschen aus Gebäuden gebracht und Rettungskräfte einsatzbereit gemacht werden, unterstreicht Forschungsteam-Mitglied Paul Silver die Relevanz der Erfindung. Bei den Beben wurden Geschwindigkeitsmessungen der S-Wellen vorgenommen. Die Sensoren wurden in der Erdbebenzone in bis zu einem Kilometer tiefen Bohrlöchern angebracht, um daraufhin mit seismischen Wellen beschickt zu werden und die Dauer dieses Prozesses zu messen.

... mehr zu:
»Beben »Erdbeben »Welle

Geschwindigkeitsveränderungen der Wellen korrespondieren mit geänderten Druckverhältnissen und dadurch entstehenden Rissen im Gestein. Solche Beobachtungen könnten Stunden vor Erdstößen und Beben gemacht werden, hoffen die Wissenschaftler.

Lange seien Forscher auf der Suche nach solchen Möglichkeiten gewesen, die technologischen Voraussetzungen für Messungen der Gesteinsschicht-Veränderungen seien aber erst zum jetzigen Zeitpunkt gegeben, betont Silver. Nun sei dank der Technik die notwendige Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei Messungen zur Erdbebenvoraussage möglich. Darauf aufbauend soll eine weitere Reihe von Experimenten folgen, um Timing und physikalische Basis zu verstehen, so die Forscher. Zwar sei man noch weit von routinemäßigen Erdbebenvorhersagen entfernt, die Erkenntnisse ließen jedoch darauf hoffen, solche eines Tages treffen zu können.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ciw.edu

Weitere Berichte zu: Beben Erdbeben Welle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie