Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadt der Moderne auf prähistorischem Fundament

30.04.2008
Chemnitzer Museum für Naturkunde gräbt nach versteinertem Wald

Chemnitz ist im wahrsten Sinn des Wortes steinreich. Als Stadt der Klassischen Moderne verfügt Chemnitz über zahlreiche Schätze der Architektur und Kunst aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Derzeit aber graben Wissenschaftler des Chemnitzer Museums für Naturkunde nach einem weitaus älteren Schatz - nach rund 290 Millionen Jahre alten versteinerten Bäumen. Infolge eines Vulkanausbruchs auf dem Gebiet des heutigen Chemnitz wurde der damals dort befindliche Regenwald - in Mitteleuropa herrschte tropisches Klima - begraben und konserviert.

Knapp vier Wochen nach Beginn der Grabungen im Stadtteil Hilbersdorf haben die Wissenschaftler bereits spektakuläre Funde gemacht: Etwa drei Meter über der Tuff-Basis, an der ein Großteil der versteinerten Pflanzen vermutet wird, befinden sich liegende Stämme in der Richtung, in die sie vor 290 Millionen Jahren gefallen sind.

... mehr zu:
»Kunstsammlungen »Naturkunde

In einem anderen Bereich wurde ein noch stehender Stamm angetroffen. Vermutlich ist dieser drei Meter lang und steht noch an der Stelle, an der er vor etwa 290 Millionen Jahren wuchs. Ab Mai organisiert das Museum für Naturkunde jeweils samstags und sonntags Führungen zur Grabungsstelle.

Schon öfters wurden in Chemnitz versteinerte Baumstämme gefunden, erstmals 1737. Einst wurden die versteinerten Hölzer zum Sächsischen Hof nach Dresden gebracht, dort zu wertvollen Schmuckstücken verarbeitet oder im Zwinger ausgestellt. 25 versteinerte Stämme sind im Foyer des Kulturkaufhauses TIETZ in Chemnitz zu besichtigen, in dem sich auch das Museum für Naturkunde befindet. Für die Zukunft erhofft man sich in Chemnitz die Anerkennung des versteinerten Waldes als UNESCO-Welterbe. Zwar gibt es ähnliche Funde aus späteren Zeiten auch an anderen Orten auf der Welt. In Größe und Vielfalt aber ist das Chemnitzer Vorkommen einzigartig. Experten vermuten, dass auch die Chemnitzer Innenstadt auf einem versteinerten Wald liegt.

Chemnitz - Stadt der Moderne

Zur Zeit der Industrialisierung erblühte Chemnitz zu einer der reichsten Städte Deutschlands. Der Wohlstand der Industriellen fand seinen Ausdruck einerseits in der Architektur. Imposante Fabrikbauten und prachtvolle Wohnhäuser und öffentliche Gebäude aus der Gründer¬zeit, dem Jugendstil und der Bauhausepoche prägen das Stadtbild noch heute. Andererseits ermöglichte das Mäzenatentum der Fabrikanten die Herausbildung einer lebendigen Kunst- und Kulturszene. Der Chemnitzer Maler Karl Schmidt-Rottluff - ein Mitbegründer der Künstlervereinigung "Brücke" - zählt zu den Erneuerern in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Die deutschlandweit zweitgrößte Sammlung von Werken Schmidt-Rottluffs ist heute Kernstück der Kunstsammlungen Chemnitz. Das renommierte Kunstmuseum beherbergt in seinem Fundus insgesamt über 60.000 Werke insbesondere aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Mit dem Museum Gunzenhauser erweitert seit Anfang Dezember 2007 eine der deutschlandweit größten Privatsammlungen von Kunst der Klassischen Moderne und der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das anspruchsvolle Angebot der Kunstsammlungen Chemnitz.

Seit der Wiedervereinigung hat Chemnitz eine rasante Entwicklung durchgemacht, knüpft nun als drittgrößte Stadt in den neuen Bundesländern an die Anfang des 20. Jahrhunderts eingenommene Bedeutung an und präsentiert sich heute als moderne, lebendige und weltoffene Universitätsstadt und als innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Die nach der Wiedervereinigung völlig neu entstandene Chemnitzer Innenstadt mit modernen Bauten international renommierter Architekten wie Helmut Jahn, Hans Kollhoff und Christoph Ingenhoven ist zum Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen geworden.

Brigitte Molter | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.chemnitz-tourismus.de/

Weitere Berichte zu: Kunstsammlungen Naturkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

nachricht Was ist krebserregend am Erionit?
13.01.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau