Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadt der Moderne auf prähistorischem Fundament

30.04.2008
Chemnitzer Museum für Naturkunde gräbt nach versteinertem Wald

Chemnitz ist im wahrsten Sinn des Wortes steinreich. Als Stadt der Klassischen Moderne verfügt Chemnitz über zahlreiche Schätze der Architektur und Kunst aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Derzeit aber graben Wissenschaftler des Chemnitzer Museums für Naturkunde nach einem weitaus älteren Schatz - nach rund 290 Millionen Jahre alten versteinerten Bäumen. Infolge eines Vulkanausbruchs auf dem Gebiet des heutigen Chemnitz wurde der damals dort befindliche Regenwald - in Mitteleuropa herrschte tropisches Klima - begraben und konserviert.

Knapp vier Wochen nach Beginn der Grabungen im Stadtteil Hilbersdorf haben die Wissenschaftler bereits spektakuläre Funde gemacht: Etwa drei Meter über der Tuff-Basis, an der ein Großteil der versteinerten Pflanzen vermutet wird, befinden sich liegende Stämme in der Richtung, in die sie vor 290 Millionen Jahren gefallen sind.

... mehr zu:
»Kunstsammlungen »Naturkunde

In einem anderen Bereich wurde ein noch stehender Stamm angetroffen. Vermutlich ist dieser drei Meter lang und steht noch an der Stelle, an der er vor etwa 290 Millionen Jahren wuchs. Ab Mai organisiert das Museum für Naturkunde jeweils samstags und sonntags Führungen zur Grabungsstelle.

Schon öfters wurden in Chemnitz versteinerte Baumstämme gefunden, erstmals 1737. Einst wurden die versteinerten Hölzer zum Sächsischen Hof nach Dresden gebracht, dort zu wertvollen Schmuckstücken verarbeitet oder im Zwinger ausgestellt. 25 versteinerte Stämme sind im Foyer des Kulturkaufhauses TIETZ in Chemnitz zu besichtigen, in dem sich auch das Museum für Naturkunde befindet. Für die Zukunft erhofft man sich in Chemnitz die Anerkennung des versteinerten Waldes als UNESCO-Welterbe. Zwar gibt es ähnliche Funde aus späteren Zeiten auch an anderen Orten auf der Welt. In Größe und Vielfalt aber ist das Chemnitzer Vorkommen einzigartig. Experten vermuten, dass auch die Chemnitzer Innenstadt auf einem versteinerten Wald liegt.

Chemnitz - Stadt der Moderne

Zur Zeit der Industrialisierung erblühte Chemnitz zu einer der reichsten Städte Deutschlands. Der Wohlstand der Industriellen fand seinen Ausdruck einerseits in der Architektur. Imposante Fabrikbauten und prachtvolle Wohnhäuser und öffentliche Gebäude aus der Gründer¬zeit, dem Jugendstil und der Bauhausepoche prägen das Stadtbild noch heute. Andererseits ermöglichte das Mäzenatentum der Fabrikanten die Herausbildung einer lebendigen Kunst- und Kulturszene. Der Chemnitzer Maler Karl Schmidt-Rottluff - ein Mitbegründer der Künstlervereinigung "Brücke" - zählt zu den Erneuerern in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Die deutschlandweit zweitgrößte Sammlung von Werken Schmidt-Rottluffs ist heute Kernstück der Kunstsammlungen Chemnitz. Das renommierte Kunstmuseum beherbergt in seinem Fundus insgesamt über 60.000 Werke insbesondere aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Mit dem Museum Gunzenhauser erweitert seit Anfang Dezember 2007 eine der deutschlandweit größten Privatsammlungen von Kunst der Klassischen Moderne und der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das anspruchsvolle Angebot der Kunstsammlungen Chemnitz.

Seit der Wiedervereinigung hat Chemnitz eine rasante Entwicklung durchgemacht, knüpft nun als drittgrößte Stadt in den neuen Bundesländern an die Anfang des 20. Jahrhunderts eingenommene Bedeutung an und präsentiert sich heute als moderne, lebendige und weltoffene Universitätsstadt und als innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Die nach der Wiedervereinigung völlig neu entstandene Chemnitzer Innenstadt mit modernen Bauten international renommierter Architekten wie Helmut Jahn, Hans Kollhoff und Christoph Ingenhoven ist zum Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen geworden.

Brigitte Molter | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.chemnitz-tourismus.de/

Weitere Berichte zu: Kunstsammlungen Naturkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen
26.04.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

nachricht Flechten aus dem Bernsteinwald
25.04.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie