Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nordwest-Verbund Meeresforschung gegründet

19.12.2007
Heute, Mittwoch, den 19. Dezember, gründeten hochrangige Vertreter aus neun bremischen und niedersächsischen Forschungseinrichtungen im Bremer MARUM den "Nordwest-Verbund Meeresforschung".

Ziel ist es, die Meeresforschungseinrichtungen der Region langfristig besser als bislang miteinander zu verzahnen. Gleichzeitig versteht sich der Verbund als kompetenter Ansprechpartner der Meereswissenschaften auf politischer Ebene. Als ersten konkreten Schritt wollen die Partner ein Kompetenzzentrum Nordsee einrichten. Es wird sich mit dem globalen Wandel und dessen bereits heute absehbaren Folgen im Nordseeraum befassen.

"Mit dem neuen Netzwerk haben wir die Meeresforschungsinstitute an den Universitäten Oldenburg und Bremen sowie den außeruniversitären Einrichtungen in Wilhelmshaven, Bremerhaven und Bremen in einem Boot", sagt Prof. Michael Schulz, der zum Vorsitzenden des Verbunds gewählt wurde. "Damit bietet dieser regionale Verbund eine fachliche Kompetenz und inhaltliche Breite, die bundesweit einzigartig ist und in Europa eine Spitzenposition einnimmt." Insgesamt bieten die beteiligten Einrichtungen rund 1.500 Arbeitsplätze im Bereich Meeres- und Klimaforschung.

Wegen dringenden Forschungsbedarfs wollen die neun Partner in einem ersten Schritt ein Kompetenzzentrum Nordsee einrichten. Schließlich siedeln im Küstenraum zwischen Elbe und Ems etwa zwei Millionen Menschen, die von vermehrt auftretenden und stärkeren Sturmfluten sowie dem steigenden Meeresspiegel als Folge des globalen Wandels besonders betroffen sind. Nach neuesten Berechnungen könnten die Sturmwasserstände an der deutschen Nordseeküste bis zum Jahr 2100 um bis zu 80 Zentimeter ansteigen. "Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund sieht sich der Verbund in beratender Funktion als Gesprächspartner der Politik", sagt Prof. Gerold Wefer vom MARUM, der den neuen Forschungsverbund maßgeblich mit aus der Taufe gehoben hat . "Auf der Basis unserer Forschungsergebnisse wollen wir den Verantwortlichen aktuelles und zukunftweisendes Know-how an die Hand geben."

Getreu dem Motto Mehrwert durch Kooperation setzen die Meereswissenschaftler im Nordwesten auf Synergieeffekte. Sie wollen Forschungsvorhaben gemeinsam planen und durchführen sowie modernste Meeresforschungstechnologien abgestimmt nutzen und weiterentwickeln. Dabei wollen die Meeresforscher insbesondere auch Transferprojekte mit der Wirtschaft anstoßen.

Am Verbund sind folgende Einrichtungen beteiligt:
In Bremen: Universität, Jacobs University, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Zentrum für Marine Tropenökologie;
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Hoch¬schule Bremerhaven, Deutsches Schiffahrtsmuseum;

In Niedersachsen: Universität Oldenburg; Senckenberg Institut Wilhelmshaven.

Weitere Informationen/Interviews/Fotomaterial:
MARUM_Zentrum für Marine Umweltwissenschaften
an der Universität Bremen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert Gerdes
Tel. 0421 - 218-65540
Email: agerdes@marum.de

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de

Weitere Berichte zu: Meeresforschung Nordsee Nordwest-Verbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise