Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clipgenerator von Trivid ist Sieger des Popkomm-IMEA 2007

20.09.2007
Softwareunternehmen aus Tübingen gewinnt mit dem vierten "Innovations in Music & Entertainment Award" (IMEA) 5.000 Euro Preisgeld

Die Entscheidung der Jury des Popkomm-IMEA fiel am Mittwoch Abend: Den begehrten Preis für das innovativste Projekt in der Musik- und Entertainmentbranche gewinnt in diesem Jahr das Tübinger Unternehmen Trivid GmbH für seinen Clipgenerator.

"Dieses Projekt hat unsere Meinung bestätigt, dass es die Verbindung zum Konsumenten am besten herstellt", sagte IMEA-Host und Juryvorsitzender Paul Brindley, MD, MusicAlly Ltd. Der Hamburger Rapper Samy Deluxe, Schirmherr des diesjährigen IMEA, überreichte daraufhin Trivid-Geschäftsführerin Angelika Häussler und dem Verantwortlichen für Technik und Entwicklung, Simon Meyborg, den Award. Uwe Bernhard Wache, CEO des Gold Sponsors Yavido, übergab den Gewinnern den Scheck über 5.000 Euro.

Samy Deluxe erläuterte, weshalb sich die Jury für den Clipgenerator entschieden hat: "Unserer Meinung nach ist der Erfolg auf kommerzieller Ebene am ehesten mit diesem Produkt möglich, selbst wenn der Innovationsfaktor nicht so groß ist. Die Kids stehen auf so was, und die Machbarkeit stimmt hier."

... mehr zu:
»IMEA

Jury-Mitglied Gerd Leonhard betonte: "User-generated Content explodiert derzeit. Da gibt es großen Bedarf. Die Lösung von Trivid ist für diesen Bedarf am greifbarsten. Die Konvergenz von Musik, Video und Imaging im Clipgenerator war für uns ausschlaggebend."

Preisträgerin Angelika Häussler zeigte sich hocherfreut über den Gewinn des begehrten Awards und erklärte einige Vorteile der Lösung. "Unsere Technologie ist nicht nur Web basiert sondern kann direkt auf dem Handy verwendet werden. Außerdem kommen wir damit weg von Bannerwerbung und Popups." Trivids Clipgenerator ermöglicht es dem Konsumenten, schnell Musikvideos mit professionellen Video-/TV-Effekten zu erzeugen.

Am Nachmittag des 19. September hatten acht Unternehmen ihre innovativen Projekte bei der Finalists Screening-Session des Popkomm-IMEA der Jury und dem Publikum präsentiert. Die Unternehmen kamen aus Australien, Israel, Luxemburg, Spanien, den USA und Deutschland. Die Jury des Awards setzte sich zusammen aus Branchenexperten, Investoren und Venture Capital Gebern sowie Fachjournalisten aus aller Welt.

Popkomm IMEA - plug in to success

Die Popkomm lobte in diesem Jahr den "Innovation in Music and Entertainment Award" (IMEA) zum vierten Mal aus. Mit der Ausschreibung spricht der internationale Musikmarktplatz in Berlin insbesondere Projekte und Unternehmen an, die durch kreativen Einsatz neuer Medien und digitaler Technologie dem Musikgeschäft neue Impulse geben.

Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe
Yasmine Abbou
Tel. +49 (0) 30 / 3038 2269
Fax: +49 (0) 30 / 3038 2278
E-Mail: abbou@messe-berlin.de
www.popkomm.de
Kontakt Kruger Media:
Maike Bildhauer
Torstrasse 171
10115 Berlin
Tel. +49 (0) 30 / 30 64 548 - 60
Fax. +49 (0) 30 / 30 64 548 - 99
maike.bildhauer@kruger-media.de
www.kruger-media.de

Wolfgang Wagner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: IMEA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DRIVE-E 2017: Angetrieben von der Zukunft
13.10.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht „Brücken bauen“ mit ionischen Flüssigkeiten
11.10.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Im Focus: Additive Fertigung revolutioniert die Produktionstechnik

Additive Verfahren sind das große Zukunftsthema der Produktionstechnik. Die Anwendungen reichen von der Herstellung von Maschinenteilen aus Metall bis hin zum 3D-Druck von Beton. Zwei internationale Fachkonferenzen, die derzeit an der Technischen Universität München (TUM) stattfinden, verdeutlichen die Bandbreite der Additiven Hightech-Fertigung und vermitteln Einblicke in die vielfältigen an der TUM vorhandenen Expertisen.

Komplexe Metallteile, die nicht von einer spezialisierten Maschine gefräst, sondern mit einem Laser sukzessive in Windeseile aus Metallpulver aufgebaut werden;...

Im Focus: Mit dem Laser durchs Gestein: Verfahren für Bohrungen in großer Tiefe senkt Kosten der Geothermie

Der Einsatz regenerativer Energien umfasst nicht nur die Erzeugung von Strom aus Sonne, Wind, Wasserkraft oder Biomasse, sondern auch von Geothermie zur Gewinnung von Wärme, Kälte oder Strom durch Kraft-Wärme-Kopplung. Besonders ertragreich sind Geothermiebohrungen in tieferen Schichten der Erdkruste. Doch mit zunehmender Tiefe steigen die Kosten der Bohrungen durch den Verschleiß der Bohrwerkzeuge und niedrige Vortriebsraten überproportional – und damit auch das wirtschaftliche Risiko.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelt gemeinsam mit Partnern im BMWi-geförderten Forschungsprojekt »LaserJetDrilling«...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

Windenergieanlagen - der Baugrund als Fundament und Basis!

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IVAM-Produktmarkt präsentiert intelligente Medizintechnik der Zukunft auf der COMPAMED

13.10.2017 | Messenachrichten

DRIVE-E 2017: Angetrieben von der Zukunft

13.10.2017 | Förderungen Preise

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten