Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Urban Sketching die metropolitane Zukunft reflektieren

10.06.2016

Wie sieht die smarte, urbane Lebensqualität der Zukunft aus? Mittels Skizzen von Stadträumen, gepaart mit eigenen Ideen, suchen zurzeit über 90 angehende Multimedia Producer nach Lösungen. Die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Multimedia Production der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur sowie der Berner Fachhochschule lassen sich dafür in Amsterdam inspierieren.

Wie sieht urbane Lebensqualität von morgen aus? 93 Bachelor-Studentinnen und -Studenten des ersten Studienjahrs Multimedia Production stellen sich der urbanen Umgebung von Amsterdam. Dabei halten sie ihre individuelle Wahrnehmung mittels Skizze fest. Die Skizze dient dabei als Instrument der Beobachtung und der Reflexion.


Studentin Melanie Zanga schlägt das Baumhaus als Lösung für eine smarte und urbane Lebensqualität vor.

Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

Dabei spielt eine zentrale Rolle, was wie abgebildet wird. Die Urban Sketcher versuchen einen Schritt weiter zu gehen, als nur fotografische Abbildungen von Stadträumen zu erstellen. Mittels Skizzen werden Situationen reflektiert, um sie zu hinterfragen und diese in Bezug zur Geschichte und Gesellschaft zu bringen.

Die Studierenden der Standorte Chur und Bern liefern anhand von Recherchen, Skizzen, Illustrationen, Fotos sowie digitalen Devices Antworten auf die Frage der smarten und urbanen Lebensqualität von morgen. So schwebt Melanie Zanga das Leben in einem urbanen Baumhaus vor. Das Blätterdach schützt vor der Sommersonne und im Winter senkt eine gute Isolation die Heizkosten.

Von «Click & Post» zu «Urban Sketching»

Im Modul Visualisieren sind die Studierenden dem Trend des «Urban Sketching» begegnet, welcher möglicherweise als Gegenbewegung des «Click & Post» der Smartphone-Ära entstanden ist. Professorin Tanja Hess hatte ihnen die These vorgestellt, dass Einwohnerinnen und Einwohner einer Stadt sich mehr in die Stadtplanung einbringen, wenn sie dies dürfen und wenn der Zugang zu Informationen und Daten gewährt wird. Dadurch entstehen lebenswertere Städte, denn die Planungen und Umsetzungen werden mit allen Stakeholdern diskutiert.

Der Urban Sketcher arbeitet häufig mit dem, was vor ihm liegt und skizziert Strassenszenen die er vorfindet. Unterstützt durch den schwedischen Illustrator Mattias Adolfsson versuchten die Studierenden einen Schritt weiter zu gehen und das zu skizzieren, was sie sich von einer Stadt wünschen und wodurch urbane Räume an Lebensqualität zurückgewinnen können.

Die Herausforderungen der «Future Livable City» wurden den Studierenden im Rahmen einer Gastvorlesung an der ETH Zürich von Prof. Dr. Gerhard Schmitt vermittelt. An seinem Lehrstuhl steht die Suche nach Lösungen der drängenden Fragestellungen der zukünftigen Stadt hinsichtlich Nachhaltigkeit im Zentrum.

Die mittels Skizzen visualisierte Auseinandersetzung mit dem Thema wurde auf der Projektseite dokumentiert. Zahlreiche Filme zeigen auf, was die namhaften Expertinnen und Experten der Universität Utrecht und der ETH Zürich im Dialog mit den Studierenden überdenken. Ein reiches Portfolio an Skizzen und Ideen ist in dieser Woche zusammen gekommen.

Auf der Projektseite wurden Beiträge Studierender in Form von Skizzen und Fotos oder Filmen als Resultate aus Vorlesungen und Übungen zusammengefasst, die im Rahmen der Study Week 2016 zur Thematik Urbanität und Smart City in Amsterdam erarbeitet wurden: sketchcity.ch/

Das Institut für Multimedia Production IMP forscht schwerpunktmässig zur Medienkonvergenz und zur Crossmedialität. In einem auch in die Lehre eingebundenen konvergenten Produktionsraum werden Workflows, Formate und Technologien erkundet. Schreiben und Sprechen, Filmen und Zeichnen, Gestalten und Programmieren – die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Multimedia Production werden von ausgewiesenen Spezialisten und Spezialistinnen an der HTW Chur und der Berner Fachhochschule projektorientiert und praxisnah ausgebildet. Sie arbeiten intensiv mit Inhalt und Form und erlernen die Techniken, die es für eine multimediale Produktion braucht.


Weitere Auskünfte:
Hess Tanja, Prof., Dipl. in Gestaltung und Kunst HGK (ZHdK)
Tel. +41 (0)81 286 37 28
Fax +41 (0)81 286 37 38
tanja.hess@htwchur.ch
Einzelansicht


Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ist eine innovative und unternehmerische Hochschule mit rund 1600 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt die HTW Chur mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Mit ihrer angewandten Forschung trägt sie zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die HTW Chur bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengänge in den Disziplinen Informationswissenschaft, Ingenieurbau/Architektur, Management, Multimedia Production, Technik sowie Tourismus an. Die HTW Chur betreibt in allen Disziplinen angewandte Forschung und Entwicklung, führt Beratungen durch und bietet Dienstleistungen an. Die gesamte Hochschule ist ISO 9001:2008 zertifiziert. Als erste öffentliche Schweizer Hochschule ist die HTW Chur 2009 der Initiative der Vereinten Nationen für verantwortungsvolle Ausbildung im Management, den UN Principles for Responsible Management Education, beigetreten. Die Bündner Fachhochschule ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz.

Weitere Informationen:

http://sketchcity.ch/ - Projektwebseite Urban Sketching HTW Chur
https://sketchcity.ch/2016/05/18/future-city-laboratory/ - Future Livable Cities Input der ETH Zürich
http://www.htwchur.ch/multimedia-production/bachelor-studium.html - Bachelor-Studiengang Multimedia Production
http://www.htwchur.ch/multimedia-production/forschung-und-dienstleistung.html - Institut für Multimedia Production IMP

Flurina Simeon | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neueinschätzung der Erdbebengefährdung Deutschlands
13.06.2018 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Im Herzen der Stadt
06.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics