Helmholtz-Forschung auf der Hannover Messe

„Die Helmholtz-Gemeinschaft hat den Auftrag, Beiträge zur Lösung der großen Zukunftsfragen zu entwickeln – und das bedeutet für uns auch, dass wir stets prüfen, ob sich Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in neue Produkte und Anwendungen umsetzen lassen“, so Mlynek weiter.

Dies werde auch an den vielfältigen Projekten deutlich, die von den Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft auf der diesjährigen Hannover Messe vorgestellt werden. Zu den Exponaten zählen Brennstoffzellen für Flugzeuge, Gabelstapler und Astronautenanzüge, Softwarelösungen für solarthermische Kraftwerke, das Bioliq-Verfahren zur Gewinnung von hochwertigen Kraftstoffen aus landwirtschaftlichen Abfällen sowie neue Materialien.

Teilnehmen wird Herr Mlynek unter anderem an einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile – Regionale Schwerpunkte für nationale Spitzenforschung“. Diese findet um 10:30 Uhr am Stand C30 des Energieunternehmens EWE AG in Halle 13 statt. Dabei wird die Energieforschung im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Zu den Diskutanten zählen außerdem Christian Wulff, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident der Universität Oldenburg und Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG und Präsident des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Nach einem Rundgang durch die Messe wird Mlynek gegen 13:15 Uhr am Japan-Pavillon in Halle 2 gemeinsam mit dem Vizepräsidenten für Internationales des japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST), Dr. Mazakazu Yamazaki, eine Rahmenvereinbarung für wissenschaftliche Kooperationen unterzeichnen. Am Dienstag, 22. April, treffen sich Wissenschaftler aus den Helmholtz-Forschungszentren Jülich und Karlsruhe mit Vertretern des AIST zu einem Workshop auf der Hannover Messe (Saal Bonn), um sich über Forschung in den Bereichen Spintronik, Nano- und Biotechnologie, Umweltforschung und Energie auszutauschen.

Hinweis an die Redaktionen:
Die Übersicht über die Exponate und Aktivitäten der Helmholtz-Zentren auf der Hannover Messe finden Sie unter http://www.helmholtz.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,35 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel: 030 206329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Ansprechpartner für Medien

Thomas Gazlig idw

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen