Kompakte Advanced Controller verbinden geringe Baugröße mit hoher Performance

  • Simatic S7-1511C und S7-1512C in besonders platzsparender Bauform
  • CPU sowie Ein- und Ausgänge in einem Gehäuse
  • Technologie-Funktionen wie Zählen, Messen und Positionieren bereits in der Hardware integriert
  • Abrundung des Portfolios bei Advanced Controller
  • Engineering über das aktualisierte TIA Portal V13 Service Pack 1

Mit zwei Controllern in besonders kompakter Bauform erweitert Siemens sein Portfolio der Advanced Controller SIMATIC S7-1500-Familie. Simatic S7-1511C und S7-1512C vereinen CPU samt Front-Display sowie Ein- und Ausgänge in einem Gehäuse. Durch den platzsparenden Aufbau ist Simatic S7-1511C mit 32 digitalen IO-Ports nur 85 Millimeter und Simatic S7-1512C mit 64 digitalen IO-Anschlüssen lediglich 110 Millimeter breit. Bei Bedarf lassen sich beide Modelle über Signalbaugruppen um zusätzliche Anschlüsse erweitern.

Wichtige Technologie-Funktionen wie Zählen, Messen und Positionieren sind bereits in der Hardware integriert. Die neuen Siemens-Steuerungen eignen sich vor allem für kompakte Konstruktionen wie etwa im Serienmaschinebau. Weitere Kundenvorteile sind die geringen Anschaffungskosten im Vergleich zu modular aufgebauten Steuerungen samt Baugruppen sowie die daraus resultierende vereinfachte Lagerhaltung.

Die neuen Advanced Controller von Siemens verbinden geringe Baugröße mit hoher Performance. So verfügt Simatic S7-1511C über eine Bitperformance von 60ns und die etwas größere Simatic S7-1512C liegt bei einer Bitperformance von 48ns. Anwender profitieren gerade beim Umstieg von älteren Controller-Generationen somit vom großen Funktionsumfang der leistungsstarken Hardware. Für eine Netzwerk-Einbindung verfügen beide Modelle jeweils über einen Profinet-Anschluss mit zwei Ports sowie über einen integrierten Webserver.

Das Engineering von Simatic S7-1511C und S7-1512C erfolgt über das TIA Portal. Siemens hat das TIA Portal V13 mit dem Service Pack 1 aktualisiert. Die aktuelle Version bietet leistungsfähige Funktionen wie etwa das Variantenmanagement. Mit automatischer Adressanpassung sowie dem Optionenhandling – zentral, dezentral und im Netzwerk – ergeben sich für Maschinenbauer neue Möglichkeiten, Maschinen in modularer und erweiterbarer Form zu konstruieren. Weitere Vorteile sind deutliche Einsparpotenziale bei der Erstellung, Inbetriebnahme und Dokumentation der Maschinen.

Hintergrund:

Seit Einführung der neuen Steuerungs-Generation Simatic S7-1500 im Jahr 2012 hat Siemens sein Steuerungs-Portfolio konsequent ausgebaut. Mit den neuen Kompakt-CPUs stehen Anwendern insgesamt vierzehn S7-1500-Zentralbaugruppen (Sechs davon mit Safety Integrated) für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche zur Verfügung – von der kleinen Serienmaschine bis zur komplexen Anlage mit hohen Anforderungen an Geschwindigkeit und Deterministik. Darüber hinaus wurde zur SPS IPC Drives 2014 erstmals ein Software-Controller auf Basis der Simatic S7-1500 für die PC-basierte Automatisierung vorgestellt. Der S7-1500 Software Controller auf Basis der Simatic S7-1500 steht für die Simatic Industrie-PCs zur Verfügung. Er läuft autark von Windows und bietet dadurch eine hohe Systemverfügbarkeit. Einen Überblick über das komplette Spektrum der Automatisierungs-Controller ist unter siemens.com/simatic-controller  abrufbar.

Weitere Informationen zum Thema Automatisierungs-Controller unter www.siemens.com/simatic-controller

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015020122DFDE

Ansprechpartner

Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

peter.jefimiec​@siemens.com

Media Contact

Peter Jefimiec Siemens Digital Factory

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer