Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf der Hannover Messe 2013

05.03.2013
Hannover Messe 2013 / Halle 9 Stand D35

Integrated Drive System steigert Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit

Die Siemens-Division Drive Technologies stellt auf der Hannover Messe 2013 mit dem „Integrated Drive System“ (IDS) eine neue Dimension für die Lösung von Antriebsaufgaben vor: IDS integriert das in seiner Vollständigkeit einzigartige Produkt-Portfolio der Division. Damit bietet IDS für weitgehend alle Branchen die durchgängige und zuverlässige Integration des Antriebsstrangs in unterschiedlicher Ausprägung. IDS gilt für alle relevanten Leistungsklassen der Antriebtechnologie und sichert den Kunden ein Höchstmaß an Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit. Ralf-Michael Franke, CEO der Drive Technologies Division: „Mit dem Integrated Drive System schreiben wir ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Antriebstechnik bei Siemens. Wir eröffnen unseren Kunden umfassende Möglichkeiten im optimalen Einsatz des seit über 160 Jahren bei uns kontinuierlich innovierten und umfassendsten Produkt-Portfolio für elektrische Antriebe.“
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034075d


Siemens präsentiert neue Arpex-Ganzstahl-Turbokupplungen

Auf der Hannover Messe 2013 präsentiert Siemens neue Arpex-Ganzstahl-Turbokupplungen mit verbesserten Leistungsdaten. Gegenüber der Vorgängerversion zeichnen sich diese Kupplungen durch einen vergrößerten Axialversatz, eine größere Bohrungskapazität in den Kupplungsnaben sowie ein geringeres Gewicht bei gleichzeitig erhöhter Drehmomentkapazität aus. Erreicht wird dies durch eine optimierte Bauteilgeometrie wie beispielsweise die verbesserte Schwerpunktlage der Halbkupplung. Arpex-Turbokupplungen eignen sich speziell für hochtourige Anwendungen in den Branchen Energieerzeugung, Öl- und Gasindustrie, Chemie und Petrochemie. Sie kommen insbesondere bei Gas- und Dampfturbinen, Generatoren, Kompressoren und Pumpen zum Einsatz.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034059d


Siemens erweitert Getriebemotorenfamilie Simogear

Auf der Hannover Messe 2013 präsentiert die Siemens-Division Drive Technologies die nächste Ausbaustufe der Getriebemotorenreihe Simogear. So wurde das Drehmomentspektrum für Stirnrad-, Flach- und Kegelradgetriebemotoren um Getriebenennmomente bis 5.000 Nm und der Leistungsbereich um Leistungen bis 30 kW erweitert. Die Getriebemotoren sind nun in Wirkungsklasse IE2 und IE3 verfügbar.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034061d


Siemens erweitert Simotics-XP-Portfolio um neue Ex-Motoren der Baureihe 1MB10

Die Siemens-Division Drive Technologies hat ihr Simotics-XP-Portfolio durch explosionsgeschützte Motoren der Baureihe 1MB10 ergänzt, die in den Effizienzklassen IE1, IE2 und IE3 erhältlich sind. Die 1MB10-Motoren sind für den Einsatz in Pumpen, Lüftern und Kompressoren vorgesehen und erfüllen sämtliche Anforderungen für Ex-Umgebungen.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034064d


Zweite Generation der Simotics-H-compact-Plus-Hochspannungsmotoren von Siemens

Die Siemens-Division Drive Technologies erweitert das Portfolio ihrer Hochspannungsmotoren um die zweite Generation der Simotics-H-compact-Plus-Serie für Anwendungen im Nieder- und Mittelspannungsbereich. Die Motoren zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte sowie geringe Geräuschentwicklung aus und bieten eine große Auswahl an Konfigurationsmöglichkeiten für die Kühlung wie beispielsweise die Luft-Wasser-Kühlung IC8xW, die Luft-Luft-Kühlung IC 61x und die offene Kühlung IC01. Durch das unterkritische Läuferdesign der H-compact-Plus-Motoren lässt sich zudem der volle Drehzahlstellbereich ausnutzen.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034065d


Siemens präsentiert spezifischen Antrieb für Chemie-, Öl-, Gas- und Prozessindustrie: Sinamics G180

Mit dem Sinamics G180 bietet die Siemens-Division Drive Technologies ab sofort eine spezifische Antriebslösung für die Chemie-, Öl-, Gas- und Prozessindustrie. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung des Dynavert-T-Frequenzrumrichters, welcher sich nun als Sinamics G180 nahtlos in die Sinamics-Antriebsfamilie eingliedert. Optimiert wurden insbesondere die Benutzerfreundlichkeit und Inbetriebnahme, unter anderem durch die Eingliederung des Antriebs in die Auslegungstools Sizer und DT-Konfigurator. Durch seine branchenspezifischen Features wie du/dt-Filter, Netzfilter und ATEX-zertifizierte PTC-Auswertung für ex-zertifzierte Motoren eignet sich der effiziente Antrieb optimal für den Betrieb von Pumpen, Lüftern und Kompressoren auch in Kombination mit explosionsgeschützen Motoren.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034066d


Siemens erweitert Spannungsbereich des Sinamics V20 Umrichters

Der Sinamics-V20-Frequenzumrichter von Siemens ist ab sofort auch als Einphasengerät für den Spannungsbereich von 200 bis 240 Volt verfügbar. Bisher konnte der kompakte Antrieb an Dreiphasen-Netzen bei 380 bis 480 Volt eingesetzt werden. Mit der Erweiterung des Spannungsbereichs nach unten hin erschließt der Umrichter weitere Anwendungen in Umgebungen mit nur einphasigem Netzanschluß sowie Anwendungen mit kleiner Leistung ab 0,12kW.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034067d


Siemens integriert Motion-Control-System Simotion in das TIA Portal

Mit der Integration des Motion-Control-Systems Simotion in das Totally Integrated Automation Portal erweitert Siemens das effiziente Engineering-Framework im Rahmen des Konzeptes „Integrated Drive System“ um ein weiteres leistungsfähiges Werkzeug. So lässt sich die vollumfängliche Motion Control-Funktionalität von Simotion nun auch im TIA Portal nutzen. Hierbei können alle Simotion-Komponenten einfach und effizient über die intuitiv bedienbare Oberfläche des TIA Portals konfiguriert und projektiert werden.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034068d


Performance-Upgrade von Profinet für Motion-Control-System Simotion von Siemens

Die Siemens-Division DriveTechnologies hat ein Performance Upgrade von Profinet im Rahmen des Motion Control-Systems Simotion durchgeführt. Durch die Reduzierung der Buszykluszeit auf minimale 31,25 μs können schnellste Motion-Control-Anwendungen bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität und gleichbleibend hoher Produktqualität umgesetzt werden. Der geringe Bearbeitungstakt bietet ausreichend Leistungsreserven für Hochleistungsmaschinen, insbesondere im Verpackungs- und Tabakbereich.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034069d


Siemens präsentiert Simotion Terminal Module Compact für Motion-Control-Anwendungen

Die Siemens-Division Drive Technologies bringt mit dem Simotion Terminal Module Compact (TMC) neue Hochleistungsmodule für Motion-Control-Anwendungen mit Simotion und Sinamics auf den Markt. Mit den hochkanaligen und kompakten Peripheriemodulen TMC1080 PN und TMC1180 PN lassen sich schnelle, präzise Peripheriegeräte über das Hochgeschwindigkeitsnetz Profinet IO mit Isochronous Real Time (IRT)-Funktionalität an Motion-Control-Technologie anschließen.
www.siemens.com/press/pi/IDT2013034070d


Intuitives und effizientes Umrichter-Engineering: Sinamics Startdrive von Siemens ermöglicht nahtlose Integration der Antriebstechnik ins TIA Portal

Im Rahmen der aktuellen Version des Totally Integrated Automation Portals (TIA Portal) ermöglicht Siemens ab sofort die effiziente Inbetriebnahme und Projektierung von Antrieben der Sinamics-G120-Familie über Sinamics Startdrive. Ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit und intelligenten Funktionen tragen dazu bei, den Engineering-Aufwand vollständiger Applikationen erheblich zu reduzieren. Durch die klar strukturierte und intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche gelingt die einfache Parametrierung der Umrichter. Letztere lassen sich aufgrund der einheitlichen Datenhaltung im TIA Portal einfach projektieren und erhöhen im optimalen Zusammenspiel mit Simatic-Steuerungen die Engineering-Effizienz. Neue benutzerfreundliche Funktionen wie die integrierte Systemdiagnose und Trace-Funktionalität tragen dazu bei, Stillstandszeiten zu minimieren sowie Bewegungsabläufe zu optimieren und damit die Produktivität von Applikationen steigern.
www.siemens.com/dt-bild/4052

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Winfried Wittmann , Tel: +49 911 895-7944
E-Mail: winfried.wittmann@siemens.com

Stefan Rauscher, Tel.: +49 911 895-7952
E-Mail: stefan.rauscher@siemens.com

Franz-Ferdinand Friese, Tel.: +49 911 895-7946
E-Mail: franz.friese@siemens.com
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

18.07.2018 | Physik Astronomie

Schonend, schnell und präzise: Innovative Herz-Bildgebung in Freiburg

18.07.2018 | Medizintechnik

Chemische Waffe durch laterale Gen-Übertragung schützt Wollkäfer gegen schädliche Pilze

18.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics