Steuerung für Ladestationen von Elektrofahrzeugen

<br>

Die am Modul verfügbaren digitalen Ausgänge können über einen integrierten Webserver mit über 30 internen Zuständen verknüpft werden. So können unterschiedliche Fehler- und Statusmeldungen per LED signalisiert sowie weitere Systemkomponenten innerhalb der Ladestation durch die Ladesteuerung eingebunden werden.

Über die Kommunikationsschnittstelle werden diese Ausgänge auch direkt aus einer überlagerten Steuerung geschaltet. Die Modbus-TCP Schnittstelle integriert die Ladesteuerung in ein Lastmanagementsystem und sichert die Nutzung verfügbarer Leistungskapazitäten.

Energiezähler mit Modbus-RTU Interface können direkt an die Steuerung angeschlossen werden, die relevanten Energiedaten werden vom Controller sowie über Webserver und Modbus-TCP ausgelesen.

Aufgrund der vielfältigen Konfigurations- und Zugriffmöglichkeiten ist dieses Gerät für den Einsatz in unterschiedlichen Anwendungen, insbesondere Satelliten-Systemen, geeignet und bietet den Standardbaustein für die flexible Nutzung in Ladestationen. Als optionale Erweiterung kommt ein EV Lock Release zur Produktfamilie hinzu, der die Steckerverriegelung bei einer Unterbrechung der Stromversorgung frei gibt.
PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer