<i>gfos</i>.Production: Transparente Abbildung aller Produktionsprozesse

<br>

Das Softwarehaus, das dieses Jahr sein 25-jähriges Firmenjubiläum feiert, gehört zu den führenden Anbietern im Bereich der Führung, Lenkung, Steuerung und Kontrolle der Produktion in Echtzeit.

Durch die Echtzeitabbildung des Fertigungsgeschehens erhöht sich die Transparenz von Produktionsprozessen. Damit verbessert sich die Reaktionsfähigkeit um ein Vielfaches und eine Steigerung der wirtschaftlichen Gesamtsituation wird erreicht. Die dispositive Ebene wird von Routinetätigkeiten entlastet und schafft so eine Konzentration auf Kernaufgaben.

Die GFOS ermöglicht mit der modular aufgebauten Softwarefamilie gfos den bedarfsorientierten Einsatz einzelner Lösungskomponenten bis hin zum umfassenden Manufacturing Execution System (MES).

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe (Hannover, 08.04. – 12.04.2013) und informieren Sie sich über unser breites Produktspektrum im Bereich Manufacturing Execution System: Halle 7, Stand E.40 (VDMA-Stand).

Miriam Czepluch-Staats
Master of Arts
Leiterin Unternehmenskommunikation
Head of Corporate Communications

G F O S mbH
Headquarter / Firmensitz: Cathostraße 5, 45356 Essen
Phone: +49 (0)201 / 61 300 – 750
Fax: +49 (0)201 / 61 300 – 9875
Mobile: +49 (0)178 / 61 300 – 75
Mail: czepluch.miriam@gfos.com

Media Contact

Miriam Czepluch-Staats GFOS

Weitere Informationen:

http://www.gfos.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen

Forschungsprojekt zur Modellierung des Materialverhaltens von PEM gestartet. In Brennstoffzellen und Elektrolyseuren kommen Polyelektrolytmembranen (PEM) zum Einsatz, die deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Die Modellierung des Materialverhaltens der PEM unter thermischen…

Parabelflug mit Exoskelett

DFKI und Uni Duisburg-Essen führen Versuche zur Feinmotorik in Schwerelosigkeit durch. Feinmotorische Aufgaben unter Weltraumbedingungen stellen eine besondere Herausforderung dar und müssen zuvor auf der Erde trainiert werden. Wissenschaftlerinnen und…

Zwischenfrüchte sind Klimaschützer

Forschende der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Leibniz Universität Hannover haben das erhebliche Klimaschutzpotenzial von Zwischenfrüchten in Agrarökosystemen quantifiziert. Mithilfe einer umfassenden Literaturstudie im Rahmen des langjährigen Forschungsprojekts „BonaRes CATCHY…

Partner & Förderer