Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mensch und Technik interaktiv - Fraunhofer IFF auf der Hannover Messe 2011

01.04.2011
'Mensch und Roboter arbeiten Hand in Hand', 'Technische Fachkräfte trainieren in virtuellen Welten' sowie 'Leitwarten für die Elektromobilität der Zukunft' - das sind einige der Themen, die das Fraunhofer IFF auf der Hannover Messe 2011 präsentieren wird.

Das Magdeburger Fraunhofer-Institut versteht sich als Innovationsmotor für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Forscher nutzen Deutschlands größte Industrie-Fachmesse, um auch in diesem Jahr neueste Entwicklungen auf den Gebieten Robotik, Virtual Reality, Energieeffizienz und Elektromobilität vorzustellen.

Sichere Mensch-Roboter-Interaktion
Roboter und Menschen werden zukünftig enger zusammen arbeiten. Da-mit wir aber mit den intelligenten mechanischen Kollegen tatsächlich bald direkt interagieren können, werden diese jetzt sensibler. Die Forscher des Fraunhofer IFF in Magdeburg haben dafür eine Reihe neuer Sensor-und Sicherheitssysteme entwickelt, die die Arbeit des Menschen im direkten Umfeld von Robotern vollständig sicher machen. U.a. entwickelten sie ein neues, taktiles Sensorsystem, das Roboter wie eine »künstliche Haut« umhüllt, sowie ein neues optisches System zur Arbeitsraumüberwachung unter Verwendung von Projektionstechnik und Kameras. Letzteres »zeichnet« mittels Licht einen dynamischen und frei definierbaren Sicherheitsbereich auf den Boden. Wird der durchschritten, erfolgen Warnsignale, die Reduzierung der Geschwindigkeit des Roboters oder sein Stopp.

Wo: Halle 14, Stand J10/J12

Serviceroboter für Inspektion und Reinigung von Abwasserkanälen
Zusammen mit der Emschergenossenschaft, die mit der Neustrukturierung des Flusses Emscher Europas größtes Wasserbauprojekt plant und umsetzt, präsentieren die Magdeburger Robotik-Experten zudem das weltweit einzigartige Schadenerkennungssystem SEK. Solche automatischen Systeme zur Inspektion von teilgefüllten Abwasserkanälen werden angesichts zu-nehmender Urbanisierung und des Wachstums der Metropolregionen die-ser Welt zukünftig an Bedeutung gewinnen.

Wo: Halle 8, Stand F14

Virtuell-interaktives Training in der technischen Qualifizierung
Der Mensch nähert sich aber nicht nur den Robotern, auch in die Virtuellen Realitäten drängt er zusehends. So etablieren sich virtuelle Ausbildungsszenarien für technische Berufe immer erfolgreicher in der Industrie. Das Fraunhofer IFF gehört zu den Pionieren der virtuellen Qualifizierung und stellt gemeinsam mit dem Industriepartner Alstrom auf der Hannover Messe neueste Entwicklungen für die technische Ausbildung in virtuellen Umgebungen vor. Beispielhaft zeigen die Ingenieure in diesem Jahr u.a. interaktive Lernumgebungen für die Qualifizierung von Elektrotechnikern. Die virtuellen Trainings machen die Schulungen nicht nur weitaus sicherer für Mensch und Technik. Die realistischen, interaktiven Lernmodule sind auch wesentlich effizienter als konventionelle Ausbildungskonzepte.

Wo: Halle 27, Stand G50

Energieeffiziente Produktion
Überhaupt spielt Effizienz eine große Rolle im Zuge der diesjährigen Mes-sepräsentationen des Fraunhofer IFF. Auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Allianz Energie präsentiert es neueste Entwicklungen zum Thema »Energie der Zukunft«. Dort stellen die Experten für effiziente Energiewandlung das Modell einer Wirbelschichtkompaktanlage zur thermischen Nutzung von regenerativen Festbrennstoffen mit einer Kraft-Wärme-Kopplung aus. Mit der innovativen Anlage können Betriebe etwa Reststoffe aus der eigenen Produktion schadstoffarm verbrennen. Die erzeugte Wärme- und Elektroenergie kann dann z.B. wieder für die eigenen Produktionsprozesse eingesetzt werden.

Wo: Halle 13/ Stand C42

Leitwarten für die Elektromobilität der Zukunft
Und auch eines der dynamischsten Themen der Stunde, die Elektromobili-tät, wird an dem Institut in Magdeburg mit wichtigen Entwicklungen vo-rangetrieben. Als Vertreter des Großprojektes »Harz.EE-Mobility« präsen-tiert das Fraunhofer IFF mit einem neu entwickelten Mobilitätsleitsystem eine integrierte Plattform zur Steuerung elektrobasierter Individualverkehre. Das logistische Leitsystem steuert und sichert zugleich die stabile Versorgung der elektrischen Netze mit Energie, die zukünftig hauptsächlich aus regenerativen Quellen stammen soll. Die Leitwarte ist insbesondere in der Lage, die Verteilung fluktuierender Energiemengen aus hauptsächlich regenerativen Quellen zu organisieren und an das aktuelle Verkehrsaufkommen anzupassen.

Wo: Halle 2/ Stand 30

Hintergrundinfo:

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF ist Forschungsdienstleister und Partner für Auftraggeber aus Mittelstand, Industrie, Forschung und Politik. Es entwickelt und optimiert Lösungen auf den Gebieten Logistik, Digital Engineering, Automatisierung sowie Prozess- und Anlagentechnik.

Die Institutserweiterung um das Virtual Development and Training Centre VDTC ist auf das Digital Engineering spezialisiert. Hier entwickeln die Fraunhofer-Experten maßgeschneiderte Lösungen zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme.

René Maresch | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie losgelöst von Raum und Zeit

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Flexibel, stabil und potent gegen Krebs

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Brennstoffzellen zur E-Mobilität

20.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics