Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einkaufsmarkt für Energieindustrie und Schmiede für Zukunftskonzepte

18.04.2008
Internationale Leitmesse Energy: Treffpunkt für Energieanbieter und Stromeinkäufer / Einsparpotenziale für Städte und Gemeinden: Weniger Kosten für Straßenbeleuchtungen / Intelligente Rundum-Checks für Energieverbrauch

Jeder Industriezweig ist abhängig von Energie und bemüht sich in diesem Bereich zumeist um Kosteneffizienz und Klimaschutz. Die Energiewirtschaft ist deshalb in ständiger Bewegung und entwickelt Zukunftskonzepte zur optimalen Nutzung von Technologien. Auf der internationalen Leitmesse Energy auf der HANNOVER MESSE bilden Erzeuger, Dienstleister, Anbieter und Hersteller aus der Energiewirtschaft, aber auch Nutzer und Anwender, die starken Themen des Marktes ab.

Passgenaue Lösungen für Unternehmen mit hohem Stromverbrauch

Die Industrie trifft sich auf der HANNOVER MESSE 2008 und macht sie damit auch zum attraktiven Marktplatz für Energieanbieter. Jedes Gewerbe mit einem hohen Energieverbrauch ist daran interessiert, diesen zu minimieren. Die Energieanbieter wiederum schneiden ihre Angebote auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden zu und bieten passgenaue Lösungen - beispielsweise die Stadtwerke Leipzig mit ihren "Marathon & Sprint Strom-Produkten". Der "Marathon Strom" ist dabei abgestimmt auf Unternehmen, die rund um die Uhr einen hohen Stromverbrauch haben, also von einer konstant hohen Energieabnahme abhängig sind. Die Energiekosten machen gerade für diese Unternehmen einen erheblichen Anteil der Betriebskosten aus. Planbarkeit, stabile Preise und eine zuverlässige Versorgung sind deshalb besonders wichtig. Das Produkt "Sprint Strom" ist für Unternehmen attraktiv, die immer zu Spitzenzeiten auf eine bestimmte Abnahme zurückgreifen müssen. Starke Verbrauchsschwankungen werden dahingehend berücksichtigt, dass sie nicht gleich die Kosten explodieren lassen.

Innovative Lösungen sparen bis zu 50 Prozent Strom- und Wartungskosten

Einen zweiten Schwerpunkt setzen die Stadtwerke Leipzig mit energienahen Dienstleistungen; sie bieten beispielsweise Contracting-Lösungen mit einem Einsparpotenzial von bis zu 50 Prozent. Dies gelingt durch innovative elektronische Steuerungstechnik, die nicht nur Strom- und Wartungskosten senkt, sondern zugleich mehr Funktionen und Bedienkomfort bietet.

Intelligente Stromzähler schaffen Transparenz und entdecken Energieverschwender

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, baut auf der HANNOVER MESSE 2008 eine "Energiestadt der Zukunft". Für Industrieunternehmen demonstriert das Modell einer Fertigungsanlage den umfassenden Ansatz des Unternehmens bei der Beratung der Kunden zum effizienten Einsatz von Energie. Herzstück des energietechnisch optimierten Wohnbereichs ist der intelligente Stromzähler. Der neue Zähler bringt Transparenz in den Strombereich, in dem der Verbrauch unkompliziert überprüft und verglichen werden kann. Verborgene Stromfresser haben dabei keine Chance. Der Verbraucher hat individuell die Möglichkeit, Einsparpotenziale aufzuspüren und damit nicht nur Kosten zu reduzieren, sondern gleichzeitig die Umwelt zu schonen.

Neue Dimension für die Umwandlung von Kohle in Strom

Auch E.ON Kraftwerke stellt auf der HANNOVER MESSE 2008 das Zukunftsthema Energie in den Fokus. Auf einem "Marktplatz der Meinungen" debattieren eine Reihe namhafter Experten, darunter die Umweltökonomin Claudia Kemfert, über Lösungen und Visionen. Am Stand stellt sich das Projekt "Das Kraftwerk der Zukunft - Kraftwerk 50plus" vor. Die Anlage der nächsten Generation ist das weltweit erste Kohlekraftwerk mit einem Nettowirkungsgrad von über 50 Prozent. Es soll im Jahr 2014 in Wilhelmshaven in Betrieb gehen. Das Projekt ist Vorreiter für eine neue Art der Kohleverstromung. Derzeit liegt der durchschnittliche Wirkungsgrad von Kohlekraftwerken europaweit bei 36 Prozent. Im Vergleich dazu wird die Anlage in Wilhelmshaven rund 30 Prozent weniger CO2 abgeben. Ein neuer Werkstoff, der auf Nickel basiert, macht es möglich. Das Unternehmen arbeitet weiterhin an dessen Entwicklung, bevor er in einer Großanlage eingesetzt wird.

Online-Kalkulation jederzeit abrufbar

Industrieunternehmen setzen bei ihrem Strombezugsmanagement auf einen Online-Check, den die EGT Energiehandel GmbH aus Triberg, für Betriebe aller Branchen anbietet. Die Online-Kalkulation ist jederzeit rund um die Uhr abrufbar. Nach Eingabe der benötigten Eckdaten über eine Webseite, wird das Angebot vollautomatisch erstellt. Es zeigt die Einsparmöglichkeiten bei den Stromkosten mittelständischer Unternehmen auf, gewerbespezifische Besonderheiten sind in der Angebotskalkulation bereits berücksichtigt. Alle An- und Abmeldungen sowie Abrechnungen werden koordiniert, zusammengefasst und analysiert. Das verringert den internen Verwaltungsaufwand und sorgt für mehr Transparenz sowie schnellere Abwicklung.

HANNOVER MESSE 2008 - Forum für Kunden und Partner

Nicht nur mit Produkten, sondern mit kompletten Systemen kommt das Frankfurter Unternehmen Areva T&D auf die HANNOVER MESSE 2008. Alle Anbieter, die in größerem Maße Energie verteilen und vertreiben, gehören zum Kundenpotenzial des Ausstellers. Ganzheitliche Lösungen, um Strom von den Erzeugern in das Energienetz einzuspeisen und zu verteilen, sind gefragt und werden von Areva T&D angeboten. Industrie, die mit elektrischer Energie zu tun hat - dazu gehören Stadtwerke ebenso wie die Automobilindustrie oder Hochofenbetreiber - setzt verstärkt auf Sicherheit und Zuverlässigkeit. "Die HANNOVER MESSE 2008 ist für uns das Forum, unsere Möglichkeiten darzustellen, Kunden und Partnern zu präsentieren, welche Neuigkeiten wir haben", sagt Jürgen Kranemann, Leiter der Kommunikation Central Europe für Areva T&D.

Weniger Kosten für Straßenbeleuchtung ohne im Dunkeln zu sitzen

Die Energiekosten für die Straßenbeleuchtung liegen je nach Kommune zwischen 6 und 7,50 Euro pro Jahr und Einwohner. Das Unternehmen Block Transformatoren GmbH aus Verden zeigt auf der HANNOVER MESSE 2008, wie diese Ausgaben reduziert werden können, ohne dass Städte und Gemeinden im Dunkeln sitzen. Die intelligente Absenkung der Spannung an Straßenlaternen bringt hohe Einsparungen - und es wird trotzdem nicht dunkler. Das Gehirn des Systems ist eine intelligente Steuereinheit, die eine Vielzahl von Überwachungs- und Steuerungsaufgaben wahrnimmt. In Pilotanlagen wurden mit diesem System Einsparungen von bis zu 28 Prozent gemessen, ohne dass ein Helligkeitsverlust bemerkbar gewesen wäre. Indirekte Einsparungen ergeben sich bei einer Spannungsabsenkung zudem aus der verlängerten Lebensdauer der Leuchtmittel. Dank abgesenkter Ausgangsspannung schlagen Überspannungen nicht mehr auf die Leuchtmittel durch.

Energy
Halle 13, Stand E27
www.stadtwerke-leipzig.de
Halle 13, Stand C10
www.enbw.com
Halle 13, Stand C20
www.egt-energiehandel.de
Halle 13, Stand C40
www.eon-kraftwerke.com
Halle 12, Stand D50
www.areva-td.com
Halle 12, Stand E79
www.block-trafo.de

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton

17.10.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Oberflächen mit flexiblen und handlichen Plasmaquellen aktivieren

17.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics