Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologische Spitzenleistungen aus Bremen auf der Hannover Messe 2008

18.04.2008
Von der Anwendung über Technologietransfer bis zur Forschung: RFID und Maritime Wirtschaft als Schwerpunktthemen

Das Bundesland Bremen päsentiert sich erstmals nach langjähriger Pause wieder auf der Hannover Messe. Vom 21. bis zum 25. April zeigen insgesamt elf Aussteller aus Bremen und Bremerhaven auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 16 (Factory Automation) technologische Spitzenleistungen. Die Schwerpunktthemen des Gemeinschaftsstandes sind RFID und Maritime Wirtschaft. Der Bremer Auftritt verbindet dabei die Vorstellung konkreter, anwendungsbezogener Produkte mit der Präsentation aktueller Forschungsprojekte und Möglichkeiten des Technologie-Transfers.

So stellen Bremer Unternehmen beispielsweise Softwarelösungen für RFID-Einsatzgebiete wie Personalzeiterfassung, mobile Identifikation mobiler Geräte oder Behältererkennung vor. Weitere RFID-Anwendungsbereiche liegen im Instandhaltungs- und Wartungsmanagement komplexer Anlagen oder der Automatisierung und Optimierung logistischer Prozesse, etwa durch die Bestückung von Hubwagen mit RFID-Readern.

Die maritime Wirtschaft stellt mit mehr als 1.700 Unternehmen, knapp 40.000 Beschäftigten und einem Gesamtumsatz von ca. acht Mrd. Euro einen signifikanten Anteil an der Gesamtwirtschaft Bremens dar. Das maritime Kompetenzcluster in Bremen umfasst Bereiche wie Hafen und Logistik, Schifffahrt, Schiffbau, Bootsbau, Fischwirtschaft, Tourismus und Freizeit, Erneuerbare Energien, Meeresforschung und Hydrografie, Küsteningenieurwesen/Wasserbau, Meerestechnik und Marine. Der Messeauftritt in Hannover zeigt im Bereich maritimer Wirtschaft unter anderem Beispiele für Forschungs- und Technologietransfer mit Anwendungspotenzialen in der wissenschaftlichen Instrumentierung, Marine Bionik und Leichtbaustrukturen für Gewichtsoptimierungen. In diesem Zusammenhang dokumentiert der Bremer Auftritt in Hannover auch die enge Zusammenarbeit von Hochschulen, Instituten und Unternehmen in der Region.

Organisiert wird der Bremer Messeauftritt auf der Hannover Messe im Auftrag des Senators für Wirtschaft und Häfen, von den Wirtschaftsförderern der Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) und der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH. "Mit dem Gemeinschaftsstand möchten wir die Bremer Unternehmen und Forscher dabei unterstützen, ihre Leistungspalette vorzustellen, sich dem Fachpublikum zu präsentieren und nicht zuletzt neue Kunden und Partner auf der Hannover Messe zu gewinnen", so Ulrich Keller, Vorsitzender der Geschäftsführung der BIG Bremen.

Achtung Redaktionen / Termine:

15.30 Uhr
Offizielle Eröffnung des Messestandes der Freien Hansestadt Bremen durch Senator Ralf Nagel, Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen
16.00 Uhr
Podiumsdiskussion "RFID in der Bremer Logistik" mit Dr. Roland Zimmerling (all in one GmbH), Dr. Michael Freitag (Universität Bremen) sowie Dirk Schwampe (NEUSTA GmbH)

Moderation: Hans-Georg Tschupke (BIG)

Liste der Aussteller:
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung - www.awi.de
algorithmica technologies GmbH - www.algorithmica- technologies.com
all in one GmbH - www.aio.de
Exsis GmbH - www.exsis.org
HEC Hanseatische Software- Entwicklungs- und Consulting GmbH - www.hec.de
imare - Institut für marine Ressourcen - www.imare.de
InnoWi GmbH - www.innowi.de
LogDynamics Lab - www.logdynamics.de /lab
mobile solutions group GmbH - www.mobile-solution- group.de
MWB Motorenwerke Bremerhaven AG Marine & Industry Division - www.mwb.ag
NEUSTA GmbH Softwareentwicklung - www.neusta.de
Wirtschaftförderer:
Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG Bremen) - www.big-bremen.de
BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH - www.bis-bremerhaven.de

Detaillierte Informationen und druckfähiges Bildmaterial zu den Projekten und Produkten der Mitaussteller finden Sie auf der beiliegenden CD-Rom.

Pressekontakt:
Juliane Scholz
Bremer Investitions-Gesellschaft mbH
Tel: +49 (0)421 96 00 128
juliane.scholz@big-bremen.de
Jan Ribbeck
Weber Shandwick
Tel.: +49 (0)40 35 74 60 32
jribbeck@webershandwick.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics