Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgasfahrzeuge auf der Hannover Messe / Die Zukunft des Erdgas-Fahrens

15.04.2008
Erdgasfahrzeuge sind bekannt als umweltschonende und kostengünstige Alternative. Mit der Markteinführung von Turbomotoren in diesem Jahr werden die rollenden Sparbüchsen auch noch sportlich. Den aktuellen Stand der Technik stellen Fiat, Opel und Volkswagen auf der Clean Moves Expo vor, die im Rahmen der Hannover Messe vom 21. bis 25. April 2008 stattfindet. In Halle 27 bieten ein Gemeinschaftsstand des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge mit den drei Automobilherstellern sowie ein hochkarätig besetztes Konferenzprogramm Informationen rund um alternative Antriebe.

Im Laufe des Jahres werden mehrere neue Modelle mit Erdgasantrieb auf den Markt kommen: Neben dem Fiat Doblo Cargo Maxi und dem Fiat Grande Punto sind auch die ersten Fahrzeuge mit Erdgas-Turbomotoren angekündigt: der VW Passat TSI EcoFuel für Ende 2008 und der Opel Zafira 1.6 CNG TURBO für Anfang 2009. Sie versprechen hohen Fahrspaß bei gleichzeitig geringem Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß.

Die Umweltvorteile von Erdgasfahrzeugen liegen im Vergleich zu Dieselfahrzeugen in ihrem bis zu 70 Prozent geringeren Ausstoß von Stickoxiden (NOx), außerdem emittieren sie auch ohne Partikelfilter nahezu keinen Feinstaub. Ihr CO2-Ausstoß ist im Vergleich zum Diesel etwa 11 Prozent geringer, im Vergleich zum Benziner rund 25 Prozent. "Die günstige CO2-Bilanz von Erdgasfahrzeugen wird sich künftig durch die Beimischung von regenerativ erzeugtem Biomethan zum Kraftstoff Erdgas noch deutlich verbessern", erläutert Dr. Ulrich Müller, der Vorsitzende des Trägerkreises "Das Erdgasfahrzeug". Biomethan, also auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas, ist uneingeschränkt als Kraftstoff für Erdgasfahrzeuge geeignet. Der CO2-Vorteil ist je nach der für die Produktion eingesetzten Biomasse erheblich: Bis zu 90 Prozent Reduktion können erreicht werden. "Die Gaswirtschaft hat das Ziel, dem als Kraftstoff genutzten Gerdgas einen wachsenden Anteil an Biogas beizumischen und so die Umweltbilanz weiter zu verbessern", so Müller. Erste Projekte gibt es bereits in der Praxis: In Norddeutschland, im Versorgungsgebiet der Oldenburger EWE AG zwischen Ems, Weser und Elbe zum Beispiel, können Autofahrer an über 50 Erdgastankstellen anteilig BioErdgas tanken. So lassen sich Ökologie und Ökonomie miteinander verbinden, denn Erdgas als Kraftstoff ist durchschnittlich 50 Prozent günstiger als Benzin.

Im Fokus der Clean Moves Expo auf der Leitmesse Energy stehen aktuelle Entwicklungen bei Erdgasantrieben, neue Marktperspektiven für Elektroantriebe, nachhaltige Biokraftstoffe und optimierte Dieseltechnik. Die unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stehende Clean Moves Expo bildet die gesamte Bandbreite energieeffizienter Mobilitätstechnologien vernetzt und ergebnisoffen auf der Hannover Messe ab.

Weitere Informationen zum Thema Erdgasfahrzeuge erhalten Interessierte unter der telefonischen Infoline 01802-234500 (0,06 EUR pro Gespräch) oder im Internet unter www.erdgasfahrzeuge.de

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:

Trägerkreis "Das Erdgasfahrzeug"
c/o Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
Michael Ehring
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Telefon: 030/ 59003-1140
Telefax: 030/ 59003-1113
m.ehring@erdgasfahrzeuge.de

Michael Ehring | BDEW - Trägerkreis Erdgasfahrzeu
Weitere Informationen:
http://www.erdgasfahrzeuge.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics