Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgasfahrzeuge auf der Hannover Messe / Die Zukunft des Erdgas-Fahrens

15.04.2008
Erdgasfahrzeuge sind bekannt als umweltschonende und kostengünstige Alternative. Mit der Markteinführung von Turbomotoren in diesem Jahr werden die rollenden Sparbüchsen auch noch sportlich. Den aktuellen Stand der Technik stellen Fiat, Opel und Volkswagen auf der Clean Moves Expo vor, die im Rahmen der Hannover Messe vom 21. bis 25. April 2008 stattfindet. In Halle 27 bieten ein Gemeinschaftsstand des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge mit den drei Automobilherstellern sowie ein hochkarätig besetztes Konferenzprogramm Informationen rund um alternative Antriebe.

Im Laufe des Jahres werden mehrere neue Modelle mit Erdgasantrieb auf den Markt kommen: Neben dem Fiat Doblo Cargo Maxi und dem Fiat Grande Punto sind auch die ersten Fahrzeuge mit Erdgas-Turbomotoren angekündigt: der VW Passat TSI EcoFuel für Ende 2008 und der Opel Zafira 1.6 CNG TURBO für Anfang 2009. Sie versprechen hohen Fahrspaß bei gleichzeitig geringem Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß.

Die Umweltvorteile von Erdgasfahrzeugen liegen im Vergleich zu Dieselfahrzeugen in ihrem bis zu 70 Prozent geringeren Ausstoß von Stickoxiden (NOx), außerdem emittieren sie auch ohne Partikelfilter nahezu keinen Feinstaub. Ihr CO2-Ausstoß ist im Vergleich zum Diesel etwa 11 Prozent geringer, im Vergleich zum Benziner rund 25 Prozent. "Die günstige CO2-Bilanz von Erdgasfahrzeugen wird sich künftig durch die Beimischung von regenerativ erzeugtem Biomethan zum Kraftstoff Erdgas noch deutlich verbessern", erläutert Dr. Ulrich Müller, der Vorsitzende des Trägerkreises "Das Erdgasfahrzeug". Biomethan, also auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas, ist uneingeschränkt als Kraftstoff für Erdgasfahrzeuge geeignet. Der CO2-Vorteil ist je nach der für die Produktion eingesetzten Biomasse erheblich: Bis zu 90 Prozent Reduktion können erreicht werden. "Die Gaswirtschaft hat das Ziel, dem als Kraftstoff genutzten Gerdgas einen wachsenden Anteil an Biogas beizumischen und so die Umweltbilanz weiter zu verbessern", so Müller. Erste Projekte gibt es bereits in der Praxis: In Norddeutschland, im Versorgungsgebiet der Oldenburger EWE AG zwischen Ems, Weser und Elbe zum Beispiel, können Autofahrer an über 50 Erdgastankstellen anteilig BioErdgas tanken. So lassen sich Ökologie und Ökonomie miteinander verbinden, denn Erdgas als Kraftstoff ist durchschnittlich 50 Prozent günstiger als Benzin.

Im Fokus der Clean Moves Expo auf der Leitmesse Energy stehen aktuelle Entwicklungen bei Erdgasantrieben, neue Marktperspektiven für Elektroantriebe, nachhaltige Biokraftstoffe und optimierte Dieseltechnik. Die unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stehende Clean Moves Expo bildet die gesamte Bandbreite energieeffizienter Mobilitätstechnologien vernetzt und ergebnisoffen auf der Hannover Messe ab.

Weitere Informationen zum Thema Erdgasfahrzeuge erhalten Interessierte unter der telefonischen Infoline 01802-234500 (0,06 EUR pro Gespräch) oder im Internet unter www.erdgasfahrzeuge.de

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:

Trägerkreis "Das Erdgasfahrzeug"
c/o Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
Michael Ehring
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Telefon: 030/ 59003-1140
Telefax: 030/ 59003-1113
m.ehring@erdgasfahrzeuge.de

Michael Ehring | BDEW - Trägerkreis Erdgasfahrzeu
Weitere Informationen:
http://www.erdgasfahrzeuge.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

24.04.2019 | Energie und Elektrotechnik

Control 2019: Fraunhofer IPT stellt High-Speed-Mikroskop mit intuitiver Gestensteuerung vor

24.04.2019 | Messenachrichten

Warum der moderne Mensch aus Afrika kommt

24.04.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics