Deutsche Börse und COLT Telecom bieten gemeinsam „Proximity Services“ an

Deutsche Börse Systems und COLT Telecom haben am Dienstag bekannt gegeben, dass sie Handelsteilnehmern der Deutschen Börse weitere Proximity Services anbieten. Das Angebot ermöglicht es, Ordersysteme von Kunden räumlich in unmittelbarer Nähe zu den Rechnern der Handelssysteme der Gruppe Deutsche Börse und direkt in den hochverfügbaren Rechenzentren von COLT zu installieren. Dadurch erhalten Marktteilnehmer einen Zugang mit äußerst geringer Latenz zu Markt- und Börsendaten.

Die mit Proximity Services einhergehenden Verbesserungen sind besonders für Finanzdienstleister von Interesse, die algorithmischen Handel betreiben. Algorithmic Trading – das heißt der Einsatz von mathematischen Handelsstrategien durch Algorithmen an einer elektronischen Börse – ist in hohem Maße von der Ausführungsgeschwindigkeit und der Verfügbarkeit von Marktdaten abhängig. Bei dieser Form des softwareinduzierten Handels beeinflussen bereits Millisekunden die Margen und die Profitabilität des Geschäfts.

COLT, einer von zwei Partnern der Deutschen Börse im Bereich Proximity Services, bietet dabei Rechenzentrumsfläche und Rackspace in den eigenen Rechenzentren an: In diesen haben Kunden die Möglichkeit, eigene IT-Systeme in sehr kurzer Entfernung zu den Servern der Deutschen Börse zu installieren. Zudem ist eine Installation der Systeme an räumlich getrennten Standorten oder der Aufbau von Backup-Standorten möglich. Die Kundensysteme inklusive Handelsalgorithmen lassen sich per Fernzugriff aktualisieren.

Das Angebot von Deutsche Börse Systems und COLT Telecom umfasst die gesamte Palette an Proximity Services: von der Anbindung an die Handelsplattformen und Markdatenströme der Gruppe Deutsche Börse über Housing und Remote System Management-Anbindung bis hin zur Bereitstellung von Hardware und Wartungsleistungen. Verträge können dabei direkt mit Deutsche Börse Systems abgeschlossen werden und beinhalten die Housing-Dienstleistung. Die hoch entwickelte Netzwerkarchitektur der Deutschen Börse bietet eine optimierte Infrastruktur mit einer Verbindungsverfügbarkeit von insgesamt über 99,999 Prozent.

„Mit unseren Rechenzentren und Managed Services bieten wir Finanzdienstleistern wie der Deutschen Börse hoch verfügbare Dienste und Ausfallsicherheit, die deren Anforderungen entsprechen“, erläutert Detlef Spang, Vorsitzender der Geschäftsführung der COLT Telecom GmbH und Mitglied im Konzernvorstand der COLT Gruppe. „Wir beobachten bereits seit einiger Zeit eine steigende Nachfrage in Europa nach unseren Dienstleistungen im Bereich Rechenzentren, mit denen Firmen die Ausführungsgeschwindigkeit ihrer Orders erhöhen können.“

„Durch die Kooperation mit COLT können wir unsere Proximity Services ab sofort in verschiedenen Rechenzentren anbieten, zum Beispiel als Splitinstallation oder Backupmöglichkeit“, sagt Michael Kuhn, CIO der Deutschen Börse und CEO von Deutsche Börse Systems. Das Angebot vergrößert die Möglichkeiten der Deutsche Börse Systems, Kunden einen skalierbaren, maßgeschneiderten und latenzarmen Zugang zu den Handelsplattformen der Gruppe Deutsche Börse anzubieten.

Über die Gruppe Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist ein führender Dienstleistungsanbieter für die internationale Wertpapierbranche mit Produkten und Dienstleistungen für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette bei der Verarbeitung von Wertpapieren, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung. Die Gruppe Deutsche Börse ist zudem Anbieter von IT-Lösungen, Insourcing-Partner für die internationale Wertpapierbranche und ist führend im Bereich Marktdaten und Analyse.

Deutsche Börse Systems ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Börse AG. Das Unternehmen unterhält das weltweit größte Börsennetzwerk und entwickelt, pflegt und betreibt sämtliche Handels-, Clearing- und Abwicklungssysteme der Gruppe Deutsche Börse, einschließlich Xetra und Eurex. Über das leistungsstarke Netzwerk verbindet die Gruppe ca. 2.000 Marktteilnehmer weltweit.

Über COLT Telecom

COLT ist einer der führenden Geschäftskundenanbieter in Europa und spezialisiert auf Daten-, Sprach- und Managed Services für mittelständische und große Unternehmen sowie für Wholesale-Kunden. Das Unternehmen betreut mehr als 50.000 Firmen aus allen Branchen. COLT betreibt ein eigenes, 20.000 Kilometer langes Glasfasernetz, das sich über 13 Länder erstreckt. Das Netz umfasst eigene Stadtnetze in den 32 wichtigsten europäischen Metropolen mit direkten Glasfaserverbindungen in 10.000 Gebäude und 14 eigene Rechenzentren.

Die Muttergesellschaft COLT Telecom Group S.A. ist an der London Stock Exchange (COLT) gelistet. Mehr Informationen über das Unternehmen und seine Dienstleistungen unter http://www.colt.net.

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Boerse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer