Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FieldConnex® Advanced Diagnostics vereinfacht den Feldbus

04.04.2007
In der Prozessautomation nutzen Anlagenbauer wie Eigentümer die Vorteile intelligenter Feldgeräte und Feldbuskommunikation. Typische Aspekte mit denen Anwender umzugehen haben sind: richtige Terminierung des Kabels, EMV, Isolierung oder fehlerhafte Hardware, die alle mit dem Advanced Diagnostic Module (ADM) für den FieldConnex® Power Hub schnell und effizient gefunden werden können.

Das ADM überwacht die Qualität der Feldbuskommunikation aus der Ferne, direkt in der Leitwarte. Advanced Diagnostics eliminiert sich wiederholende Tätigkeiten und generiert Dokumentation je Segment und Feldgerät automatisch. Überwachungsfunktionen des ADM schließen Trendbildung und Alarme ein die die Prozessleitung auf sich verschlechternde Signalqualität aufmerksam macht und durch proaktives Handeln die Anlagenlaufzeit erhöht.

FOUNDATION Fieldbus analog/digital Remote I/O

FOUNDATION Fieldbus bringt Einsparungen und technische Vorteile für die moderne Prozessinstrumentierung. Die FF Remote I/O unterstützt alle FOUNDATION Fieldbus-fremden Signale.

Anders als bei dedizierten FF Geräten kombiniert das modulare I/O-System 20 analoge, 40 digitale I/O oder deren Kombination in einem Gerät. NAMUR-Schalter sowie Ventile, Temperatursignale oder Speisekreise für 2- oder 4Draht-Transmitter werden unterstützt. Das FF-Standardgerät trägt das Tick-Mark und arbeitet direkt am Hauptbus. Eine busunabhängige Notabschaltung sorgt für Funktionale Sicherheit (SIL). Die FF Remote I/O ist unabhängig vom Strom auf dem Hauptbus, da die Energie aus dem eigenen Netzteil kommt.

Auch digitale Ausgänge einschließlich energiereicher Ex i-Magnetventile oder Leistungsrelais in erhöhter Sicherheit sind direkt neben Ex i-Stromkreisen ansteuerbar.

Optimierte Packungsdichte mit KC-Modulen

Im Rahmen der industriellen Signalübertragung fordern die Anwender eine hohe Verfügbarkeit der einzelnen Messkreise bei möglichst kompakter Montage. Mit einer Bausteinbreite von nur 12,5 mm bieten die neuen KC- Interfacemodule beides. Durch die Zuordnung von einem Interfacebaustein zu jeweils einem Feldgerät erreicht man, im Gegensatz zu mehrkanaligen Anwendungen, eine höhere Signal-Verfügbarkeit (Single- Loop-Integrity).

Die nur 12,5 mm breiten KC-Module haben einen bis zu 40 % geringeren Platzbedarf gegenüber bisherigen Lösungen - jeder dritte Schaltschrank entfällt.

Der Kühlaufwand im Schaltschrank, ein wichtiger Kostenaspekt während des gesamten Lebenszyklus der Anlage, wird durch die geringe Verlustleistung der Geräte minimiert. Das Produktspektrum umfasst Trennbausteine für binäre und analoge eigensichere Signale der Prozessautomation - und das alles gleich in SIL.

Hohe Flexibilität und geringer Platzbedarf

Das H-System auf Terminationsboard Technologie bietet Flexibilität bei höchster Funktionalität. Vorkonfektionierte Sammelkabel mit mehrpoligen Systemsteckern reduzieren das Engineering und ersetzen die manuelle Einzelverdrahtung. Vereinfachte Erstellung der Dokumentation und weniger Verdrahtungsfehler verkürzen die Inbetriebnahmezeiten. Die 12,5 mm breiten Interfacemodule des H-Systems erzielen eine mehr als 30 % höhere Packungsdichte gegenüber herkömmlicher Bauformen. Reduzierte Verlustleistungen verringern dabei zusätzlich die Temperatur im Schaltschrank.

Für Bedien- und Wartungskomfort sorgen individuell verwendbare potentialfreie Fehlermeldeausgänge und eine integrierte HART-Schnittstelle sowie LEDs zur Statusanzeige und kodierbare Steckplätze.

Remote RM: Funktionell, modular und preisgünstig

VisuNet RM, die PC-Remote Bedienstation mit zeitgemäßer Übertragungstechnik zwischen PC und Bedien- bzw. Anzeigeeinheit. VisuNet bricht mit der bislang üblichen Übertragung durch analoge Signale unter Verwendung von Signalverstärker und ermöglicht mit netzwerkbasierter Übertragungstechnik das Betreiben mehrer PC-Remote Bedienstationen über eine PC-Einheit. Die Produktfamilie ist konzipiert für den Einsatz im Ex-Bereich der Kategorien II 2G, II 2D, Class 1 Zone 1, Ghost, NEPSI.

Die Kernkomponenten Display, Tastatur, Gehäuse und die Montagetechnik - Standfuß, Wand- und Deckenhalterung - sind modular ausgeführt. Zusatzoptionen wie Heizung, High Brigthness Display, Befehlgeräte wie Not-Aus-Taster, Leuchtmelder und Schlüsselschalter ergänzen die Kernmodule. Über zahlreiche Schnittstellen lassen sich Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Barcodescanner, USB- bzw. WLAN-Stick anschließen. Erweiterte Schnittstellenmodule wie RS232-Ex e, RS485/422-Ex e sind integrierbar.

Pepperl+Fuchs GmbH
Königsberger Allee 87
68307 Mannheim
Tel.: +49 621 776-2222
Fax: +49 621 776-27-2222
www.pepperl-fuchs.com
pa-info@de.pepperl-fuchs.com
Ansprechpartner für Redaktionen:
Christa Blas (Tel.: -1420, Fax: -1108)
cblas@de.pepperl-fuchs.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.pepperl-fuchs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau